Myrmica rubra nimmt Watte auseinander

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.
Scherge
Halter
Offline
Beiträge: 200
Registriert: 14. Juni 2003, 21:23
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#9

Beitrag von Scherge » 16. Mai 2006, 16:10

Ist Brut überhaupt vorhanden ? Wieviel wovon ?

Benutzeravatar
Darius
Erfahrener Halter
Offline
Beiträge: 628
Registriert: 6. Januar 2004, 20:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#10

Beitrag von Darius » 16. Mai 2006, 16:16

Bietest du ihnen nur Heimchen an oder auch zuckerhaltige Nahrung in Form von Zuckerwasser? Für die Brutentwicklung brauchen sie das Eiweiß der Insekten, die zuckerhaltige Nahrung nehmen die Arbeiterinnen zu sich.

Gruß, Darius

brianberlin
Einsteiger
Offline
Beiträge: 56
Registriert: 28. Oktober 2004, 16:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11

Beitrag von brianberlin » 16. Mai 2006, 17:11

Also Brut haben sie zurzeit nur wenige Eier und ungefähr 10 Larven.

Die kleinere Kolonie hat ca. 25 Larven und ca. 15 Eier.

Honig-Zuckerwasser, haben sie seit gestern nicht. Das bekommen sie erst wieder morgen.

brianberlin
Einsteiger
Offline
Beiträge: 56
Registriert: 28. Oktober 2004, 16:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#12

Beitrag von brianberlin » 17. Mai 2006, 19:10

Bin nun dabei für die größere Kolonie ein Ytong Nest zu bauen nun wollte ich fragen welche größe der Stein haben soll und die Kammern.
Konnte über die Suchfunktion nix passendes finden.

LG Brian

Knollnase
Einsteiger
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 30. Juli 2005, 14:30
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#13

Beitrag von Knollnase » 17. Mai 2006, 20:23

Über die "Grösse" kann ich Dir nicht so viel sagen, aber wenn 150 Tiere in ein Reagenzglas passen, werden wohl 30x30 cm zur Genüge ausreichen. Die Tiefe der Kammern sollte 5 mm nicht überschreiten (meine Myrmica sabuleti fühlen sich darin recht wohl...). Ich habe dann einen Teil der unteren Kammern (damit der Sand nicht "weiter runter" sacken kann) mit Sand gefüllt, und erst dann die Plexiglasscheibe darauf geklebt. So können die sich selber so viel frei buddeln wie die benötigen. (Dann kann man auch noch grössere Ytong-Steine nehmen.) Durch den Sand solls aber Probleme mit der Scheibe geben (die Ameisen verschmieren damit die Sicht), was ich noch nicht feststellen konnte, probiers einfach aus.

brianberlin
Einsteiger
Offline
Beiträge: 56
Registriert: 28. Oktober 2004, 16:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#14

Beitrag von brianberlin » 17. Mai 2006, 20:45

Hallo Knollnase danke für deine Antwort.

Meinst du echt 5mm reichen aus? Weil bei Lasius niger, wird ja gesagt das die Tiefe 1cm betragen soll (hier im Forum nachgelesen)

30x30cm wieviel Kammern werden das den wohl sein? Wie hoch und breit sollten die Kammern sein?

Noch bin ich am überlegen ob ich ein liegenden oder stehenden Ytong Stein nehme.

LG Brian

brianberlin
Einsteiger
Offline
Beiträge: 56
Registriert: 28. Oktober 2004, 16:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#15

Beitrag von brianberlin » 23. Mai 2006, 13:59

Habes jetzt folgenes Problem die Kolonie mit 100 Arbeiterinnen und 6 Königinen, habe ich nun in ein Ytong Nest versucht einziehen zu lassen aber die kleinen Ameisen, gehen da nur ab und zu mal kurz rein und sonst sitzen die hinter dem Ytong stein und butteln ein bisschen im Vogelsand. 2 Königinen sind irgendwie ein tot wieso auch immer.

Kann mir jemand ein Tip geben wieso die nicht in mein Ytong Nest gehen wollen?

Benutzeravatar
~Peter~
Halter
Offline
Beiträge: 204
Registriert: 14. Juni 2004, 14:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#16

Beitrag von ~Peter~ » 23. Mai 2006, 14:39

Hast du ein stehendes oder liegendes Ytongnest?

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“