Harpegnathos saltator - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Ponerinae
Gesperrt
parson
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 17. Dezember 2006, 14:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Harpegnathos saltator

Beitrag von parson » 21. August 2008, 20:28

Hallo,

seid ca. 5 Wochen habe ich eine Königin der Harpegnathos saltator.

Ich werde hier mal meinen Versuch eine Kolonie heranzuziehen niederschreiben.
Über diese Ameise ist ja noch nicht allzuviel geschrieben worden.....


Die Königin lebt zur Zeit in einer 1Liter Plastikdose die halbseitig mit Sand gefüllt ist. Schon jetzt ist der recht kunstvolle Nestbau zu beobachten. Da die Nestkammer schlecht einsehbar war kann ich über den Stand der Brut bei der Lieferung nicht viel sagen.
Vom ersten Tag an wurden aber Fliegen und kleine Heimchen angenommen. Zucker- bzw. Honigwasser wird nicht beachtet.

Seid drei Wochen habe ich Einblick in die Nestkammer. Erfreulicherweise sind die ersten Eier schon vorhanden. Bis heute kann ich 12 Eier zählen und gestern ist die erste Larve geschlüpft.

Wenn ich das Verhalten der Königin beschreiben sollte : eher aufmerksam als ängstlich. Bei der Fütterung zeigt sie kaum Fluchtverhalten, ich fühle mich allerdings immer stark beobachtet.

Hat sie ein Beutetier ausgemacht wird sich angeschlichen, der Hinterleib fängt an zu wackeln und mit einem Sprung erbeutet und getötet. Sieht fast wie bei meiner Katze aus......!

Ich habe ein paar schöne Bilder gemacht.....die werde ich auch hier einstellen. Leider hat mein Übertragungskabel der Kamera das Verleihen nicht überstanden....muß ich mir erst ein neues kaufen.

Wie so oft beginnt jetzt die Wartezeit....auch wenn ich nicht jeden Tag schreibe : ich werde über die Entwicklung weiter berichten.

Gruß

Fred Priebe

Diskussionsthread
e u s o z i a l . d e

parson
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 17. Dezember 2006, 14:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Harpegnathos saltator

Beitrag von parson » 28. August 2008, 21:14

Update vom 28.08.2008

Hallo,

die erste Larve hat leider den nächsten Tag nicht überlebt.....da nichts mehr von der Larve zu sehen war hat die Königin sie wohl aufgefressen.

Die nächste Larve ist aber geschlüpft.

Heute habe ich wieder einmal TerFlys ( flugunfähige Stubenfliegen )abgeboten, die werden wesentlich lieber angenommen als Heimchen.

Über die Fortschritte werde ich wieder berichten.

Gruß
e u s o z i a l . d e

parson
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 17. Dezember 2006, 14:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 AW: Harpegnathos saltator - Haltungserfahrungen

Beitrag von parson » 2. September 2008, 19:38

Update vom 01.09.2008

Das wird wohl eine etwas längere Angelegheit werden : die zweite Larve hat auch nicht sehr lange überdauert und ist nach 24 Stunden verschwunden gewesen.

Vor zwei Tagen ist wieder eine Larve geschlüpft. Die Königin erbeutet zwar bereitwillig Fliegen und nimmt auch kleine Spinnen an, leider werden die nicht in die Nähe der Larve gelegt. Das läßt mal nichts Gutes hoffen.

Zu diesem Ärgernis hatte ich in der Hälterungsdose auch noch einen mittelschweren Befall von Futtermilben. Diese finde ich eigentlich nicht sonderlich störend.
Da aber eventuell eine Gefahr von diesen Milben für die Eier und die Larven ausgehen könnte ( gerade bei größerer Population ) habe ich die Königin mit Brut umgesetzt.

Die Königin hat die Umsetzaktion gut überstanden und wird sich hoffentlich mit mehr Einsatz dem Nachwuchs widmen.

Gruß

Fred Priebe
e u s o z i a l . d e

parson
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 17. Dezember 2006, 14:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Harpegnathos saltator - Haltungserfahrungen

Beitrag von parson » 2. September 2008, 19:42

Jetzt habe ich auch noch die versprochenen Bilder der Königin :
Dateianhänge
IMG_1857.JPG
IMG_1856.JPG
e u s o z i a l . d e

parson
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 17. Dezember 2006, 14:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 AW: Harpegnathos saltator - Haltungserfahrungen

Beitrag von parson » 11. Oktober 2008, 18:15

Hallo aus Koblenz,

ich habe jetzt die Königin seid meinem letzten Bericht völlig in Ruhe gelassen.
Die Königin hat sich unter einem Korkstück eingegraben und war immer nur kurzzeitig außerhalb unterwegs.

Jeden zweiten Tag habe ich gefüttert und die angebotenen Fliegen und Heimchen wurden auch bereitwillig erbeutet und in das Nest getragen.

Das gab ja Grund zur Hoffnung und ich bin guter Dinge gewesen.

Heute habe ich dann erstmalig vorsichtig das Korkstück angehoben.

Und da war sie dann : die Königin.

Leider waren weder Larven, Puppen oder wenigstens Eier vorhanden.

Das die Haltungsbedingungen nicht stimmen möchte ich mal für mich ausschließen :

Die Temperatur liegt bei 24-27 Grad und die Luftfeuchte bei ca. 70-80%, das entspricht auch den Werten des Fundortes.

Ich werde regelmäßig weiter berichten.

Gruß

Fred
e u s o z i a l . d e

parson
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 17. Dezember 2006, 14:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Harpegnathos saltator - Haltungserfahrungen

Beitrag von parson » 28. Oktober 2008, 07:30

Update vom 26.10.2008

Hallo,

ich habe der Königin jetzt die Möglichkeit gegeben sich komplett einzugraben. Dadurch habe ich zwar überhaupt keinen Einblick in das Brutgeschehen, vielleicht ist dies aber eine Möglichkeit sie erfolgreich zum Gründen zu bringen.

Ich habe aus einem großen schwedischen Möbelhaus eine Plastikbox genommen und bis zur Hälfte mit einem grabfähigen Sandgemisch gefüllt.

Auf der Oberfläache habe ich einige Blätter und Ästchen verstreut. Das gibt der Ameise Deckung und ich habe auch schon beobachtet, dass diese Deckung auch genutzt wird :

Fühlt sie sich beobachtet oder gestört, stellt sie sich einfach unter ein Blatt. Dies konnte ich auch in der freien Natur so beobachten.

Futter wird immer noch alle 2-3 Tage gereicht, Fliegen werden hier bevorzugt.

Ob es jetzt mit der Gründung klappt bleibt abzuwarten und wird ein rechtes Geduldsspiel.....entweder werden in ein paar Monaten die ersten Harpegnathos saltator Arbeiterinnen zu sehen sein oder halt nicht.....

Ich werde die Königin auf alle Fälle entsprechend weiterpflegen und werde es wie bei meinen Pflanzen versuchen : ich werde ihr gut zureden.

Gruß aus Koblenz

Fred Priebe

Anbei noch ein Bild der neuen Behausung.
Dateianhänge
IMG_2087_1.JPG
e u s o z i a l . d e

Gesperrt

Zurück zu „Harpegnathos (exotisch)“