Camponotus im Ameisennest

Eigene Beobachtungen in der freien Natur.
Antworten
Benutzeravatar
Clypeus
Halter
Offline
Beiträge: 1137
Registriert: 21. Juni 2009, 17:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Camponotus im Ameisennest

Beitrag von Clypeus » 30. Juli 2009, 19:59

Vor einigen Tagen habe ich eine Camponotuns ligniperda Königin gesehen, die in einer großen Kammer unter einem Stein nistete- mitten in einem Ameisennest von einer anderen mir nicht bekannten Ameisenart [2-4mm lang]- das kam mir seltsam vor....:confused:

lg friedrich

Benutzeravatar
Boro
Halter
Offline
Beiträge: 6156
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#2 AW: Camponotus im Ameisennest

Beitrag von Boro » 30. Juli 2009, 21:26

Das kommt mitunter vor und ist nicht ungewöhnlich. Wahrscheinlich stellen die Nachbarn
keine besondere Bedrohung für Camponotus ligniperda dar. In einem Nest der Waldameisen könnte die Königin sicher nicht gründen....
L.G. Boro

Benutzeravatar
Clypeus
Halter
Offline
Beiträge: 1137
Registriert: 21. Juni 2009, 17:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3 AW: Camponotus im Ameisennest

Beitrag von Clypeus » 31. Juli 2009, 09:42

Ich habe zwar selbst festgestellt, dass so eine Königin mit einem Biss eine der Ameisen töten kann, aber schließlich überwältigt die Übermacht doch sogar das große. :confused:

lg friedrich

Benutzeravatar
M@rkus
Halter
Offline
Beiträge: 534
Registriert: 29. August 2007, 16:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Camponotus im Ameisennest

Beitrag von M@rkus » 31. Juli 2009, 10:03

Bis vor dem Anheben des Steines war die Königin von der artfremden Kolonie noch sicher getrennt. Direkt in deren Nest könnte die Königin sicher nicht gründen.
Mir ist sowas auch schon mal passiert: Ich hob einen Stein an und sah das auf der einen Seite eine gelbe Lasius (Lasius cf. flavus) und auf der anderen Seite eine schwarze Lasius spec. wohnte. Schnell brach ein heftiger Krieg aus.
Der Grund warum sie scheinbar mehrere Jahre auf so engstem Raum leben konnten ist dieser das Lasius flavus auch nur recht selten außerhalb des Nestes gefunden wird. So laufen sich die beiden Kolonien kaum über den Weg. Das konnte bei Lasius flavus schon öfters beobachtet werden.

Grüße, Markus
Camponotus cf. ligniperda (seit Juni 2008), Messor barbarus (seit 02.02.09), Tapinoma cf. erraticum (seit August 2009), Tetramorium spec. (seit Juni 2009), Lasius cf. niger (seit Juli 2009),

Benutzeravatar
Clypeus
Halter
Offline
Beiträge: 1137
Registriert: 21. Juni 2009, 17:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#5 AW: Camponotus im Ameisennest

Beitrag von Clypeus » 31. Juli 2009, 11:08

Ja, das klingt plausibel, danke. Mir ist auch oft aufgefallen, dass Lasius flavus und Lasius niger sehr oft neben Wiesen unter großen Steinen direkte Nachbarn sind. Und wie du sagst, habe ich bisher nur sehr selten Lasius Flavus außerhalb des Nestes gesehn.

Danke euch beiden.

lg friedrich

Antworten

Zurück zu „Beobachtungen im Freiland“