Unbekannte Lasius-Königin [Cautolasius sp.]

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Skyameise
Einsteiger
Offline
Beiträge: 30
Registriert: 5. Februar 2011, 10:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Unbekannte Lasius-Königin [Cautolasius sp.]

Beitrag von Skyameise » 23. März 2011, 10:12

Hallo!

Diese Ameisenkönigin habe ich zusammen mit den kleinen gelben Zwergen (Chthonolasius sp.?) unter einem Stein im selben Habitat gefunden (siehe Beitrag "Zitronengelbe Zwerge"). Ist eine nähere Bestimmung der Königin möglich (Größe 6,5mm)?

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
Eure Skyameise

BildBildBild

Benutzeravatar
Boro
Halter
Offline
Beiträge: 6156
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#2 AW: Unbekannte Lasius-Königin

Beitrag von Boro » 23. März 2011, 13:28

Hallo Skyameise!
Ich bin mir da nicht sicher, aber die Gaster der Gyne kommt mir für eine Chthonolasius sp. zu groß gebaut vor. Ich vermute eher eine Cautolasius sp. Vergleiche einmal die Bilder auf dieser Seite: http://www.ameisenforum.de/einheimische-europ-ische-ameisen/lasius-cf-flavus-fotos-t32591.html
(1. Bildserie etwas zu dunkel geraten!)
L.G.Boro

Benutzeravatar
Igl96
Halter
Offline
Beiträge: 389
Registriert: 14. März 2010, 20:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

#3 AW: Unbekannte Lasius-Königin

Beitrag von Igl96 » 23. März 2011, 15:14

Warum ist es nicht Lasius flavus???

Danke.
Ich halte: Lasius niger, Lasius flavus, Lasius brunneus, Myrmica rubra, Formica sanguinea, Temnothorax crassispinus

MfG
Igl96

Benutzeravatar
Smaug
Halter
Offline
Beiträge: 1175
Registriert: 30. Juni 2004, 21:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#4 AW: Unbekannte Lasius-Königin

Beitrag von Smaug » 23. März 2011, 15:18

Es könnte sich durchaus um Lasius flavus handeln. Diese Art gehört neben L. myops zur Untergattung Cautolasius, und da Boro auch eher an Cautolasius und nicht an Chthonolasius denkt, kann das schon gut hinkommen.
[font=Comic Sans MS]L.G. Smaug[/font]
[font=Comic Sans MS][/font][font=Comic Sans MS][/font]

Skyameise
Einsteiger
Offline
Beiträge: 30
Registriert: 5. Februar 2011, 10:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 AW: Unbekannte Lasius-Königin

Beitrag von Skyameise » 23. März 2011, 17:04

Hallo!

wieder vielen Dank für eure hilfreichen Kommentare! Lasius flavus würde sich ja wirklich anbieten. Hier noch ein Foto am direkten Fundort:

Bild

Benutzeravatar
christian
Halter
Offline
Beiträge: 1738
Registriert: 5. April 2009, 12:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

#6 AW: Unbekannte Lasius-Königin

Beitrag von christian » 23. März 2011, 17:25

Ich scheine hier zwar der einzige zu sein, aber ich halte das Tierchen für Chthonolasius sp.- Königin. Der Körperbau und besonders die Größe und Form vom Kopf erinnert zwar an Cautolasius aber vom Habitat her würde schwer von denen Abstand nehmen. Unter einem Stein sind mir bisher nur Chthonolasius spp. über den Weg gelaufen, laut SEIFERT 2007 bevorzugen sie Nesthügel mit gutem Pflanzendurchwuchs. Und ein Stein ist so ziemlich das genaue Gegenteil davon.

Gaster
Halter
Offline
Beiträge: 1490
Registriert: 2. Januar 2006, 17:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#7 AW: Unbekannte Lasius-Königin

Beitrag von Gaster » 23. März 2011, 17:37

Nein, christian, das ist keine Chthonolasius.
Aufgrund des Habitats lässt sich keine Bestimmung durchführen, zumindest nicht in diesem Fall. Beide Untergattungen kannst du auch in einem Blumentopf, unter Gehwegplatten oder sonstwo finden.
Da der Habitus absolut dafür spricht, wird es wohl eine Cautolasius-Kolonie sein.

Benutzeravatar
Pascal8993
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 400
Registriert: 4. März 2007, 14:46
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#8 AW: Unbekannte Lasius-Königin

Beitrag von Pascal8993 » 23. März 2011, 17:45

Gerade gelbe Cautolasius-Arten wie L. flavus oder L. myops sind oft auch unter Steinen zu finden.
Eigentlich sind nahezu alle Ameisenarten, die hier in useren Breiten leben, oftmals unter Steinen anzutreffen.
Man braucht nur mal in den Garten zu gehen und große Steine umzudrehen, die von der Sonne beschienen werden. Momentan tummeln sich dort hunderte, um sich aufzuwärmen und die Wärme dann ins Nest zu transportieren.

EDIT: Gaster war schneller!

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“