Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Vhatacheor
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 21. Februar 2012, 09:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Beitrag von Vhatacheor » 29. März 2012, 08:44

Guten Tag zusammen,

Ich habe mich vor kurzem dazu entschlossen auch mit der Haltung von Ameisen an zu fangen.
Habe eine schöne Arena mit Nest gebaut.
Vor einer Woche sind dann meine Manica rubida (Kö. + 30-40 Arbeiterinnen) eingezogen.

Sie sind auch direkt am ersten Tag in das von mir angebotene Y-tong Nest umgezogen.
Habe ihnen Zuckerwasser, Weintrauben, und Proteine in Form von Heimchen angeboten, alles wurde gut angenommen, die Königin hat auch schon begonnen das erste Eierpack zu legen.

Nun gestern morgen fing es an das es plötzlich ein paar Ameisen schlecht ging, sprich sie waren desorientiert und sind ganz langsam verreckt (so umhergekrochen mit offenen Mandibeln, sah schlimm aus) . Sah sehr qualvoll aus :/. Bis zum Abend hin sind etwa 15 Ameisen auf diese Weise gestorben.
Über Nacht sind wie es aussieht keine weiteren dazu gekommen. Nun habe ich jedoch Angst das es heute so weitergeht, woran kann das liegen?

Falls ihr mehr Infos braucht, bitte Fragen.

PS. Temperatur und Luftfeuchtigkeit stimmen soweit.
Arena ist mit Aquarienkies, Steinen, etwas Holz und Lehm eingerichtet.

Benutzeravatar
Wiseman
Erfahrener Halter
Offline
Beiträge: 602
Registriert: 6. April 2004, 10:01
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Beitrag von Wiseman » 29. März 2012, 09:38

Angesichts der Tatsache, dass Du zum ersten Mal Ameisen hälst, hast Du Dir ausgerechnet eine der schwierigsten einheimischen Arten ausgesucht.

Manica rubida benötigt üblicherweise sehr viel Feuchtigkeit, besonders innerhalb des Nestes. Gleichzeitig aber auch viel Wärme außerhalb, um überhaupt aktiv zu werden.
Die von Dir beschriebenen Symptome könnten auf eine Vergiftung hindeuten oder aber auch auf Feuchtigkeitsmangel.

Hast Du irgendetwas im Formikarium, das evtl. ausdünsten könnte (etwas aus Plaste oder Gummi)? Wie genau hast Du das Ytong-Nest konstruiert (Silikon verwendet)? Hast Du es nach der Bearbeitung gründlich ausgespült?

Fütterst Du die Heimchen lebend oder abgebrüht? Sind die Weintrauben gründlich abgewaschen?

Biete ihnen evtl. auch mal Honigwasser an (Honig und Wasser 1:1). Zuckerwasser wird zwar sehr gern angenommen, aber Honig enthält zusätzlich viele Vitamine und Spurenelemente, die die Tiere benötigen oder die zumindest hilfreich sind.

Viele Grüße,

Wiseman

Vhatacheor
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 21. Februar 2012, 09:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 AW: Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Beitrag von Vhatacheor » 29. März 2012, 09:54

Das Ytong habe ich gefreest mit nem Dremel, danach ordendlich ausgewaschen.

ja habe mit Aquarien Silikon gearbeitet um den Ytong in der Arena zu fixieren.
Habe zusätzlich einen Fluss gebastelt, den ich mit Silikon an den Scheiben Dicht gemacht habe.
Kann das Silikon ausdünsten?
Temperatur und Feuchtigkeit halte ich soweit ein. Also nach den angaben was die brauchen an Temp. und Feuchtigkeit. Der Ytong ist ständig feucht.

Heimchen habe ich nicht abgebrüht, sondern Lebend gegeben.
Weintrauben abgewaschen schon, aber sollte ich Bio verwenden? wegen evtl. Pestizieden? Ist mir leider erst eingefallen das es nicht Bo ist.
Im Moment nehmen sie auch keine Heimchen mehr an, nur die Weintrauben.

Gilthanaz
Halter
Offline
Beiträge: 1548
Registriert: 3. März 2010, 10:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#4 AW: Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Beitrag von Gilthanaz » 29. März 2012, 10:12

Silikon kann nicht nur, es muß sogar ausdünsten - gehört zum Härteprozess. Futter auf jeden Fall frei von Pestiziden halten! Im Zweifelsfall nur (überbrühte) Proteine und Zucker/Honigwasser anbieten, das reicht auch.

Und immer wieder kann ich nur wiederholen:

Vorher informieren, DANN Tiere anschaffen! Die Silikonsache wie auch der Teil mit den Pestiziden ist absolut notwendiges Grundwissen. Und wenn das schon fehlt, fehlt vermutlich noch viel mehr :/ Bei so einer kleinen Kolonie die Futtertiere nicht überbrühen ist auch bereits mutig bis grob-fahrlässig. Schade um die Kolonie!

- G

Edit: Lobend sei erwähnt, dass die Verwendung von Aquariensilikon sicher kein Fehler war ;) Aber dieses muss trotzdem auch ordentlich ausdünsten...

Benutzeravatar
Wiseman
Erfahrener Halter
Offline
Beiträge: 602
Registriert: 6. April 2004, 10:01
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 AW: Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Beitrag von Wiseman » 29. März 2012, 10:15

Silikon sollte schon gründlich abtrocknen. Sanitärsilikon enthält darüber hinaus Pilzhemmer, die giftig wirken können, aber da Du Aquariumsilikon verwendet hast, fällt dies als Ursache schon einmal weg.

Pestizide in den Weintrauben könnten schon problematisch sein. Üblicherweise ist die Konzentration dank Lebensmittelkontrolle zwar so gering, dass für Menschen bedenkliche Grenzwerte nie erreicht werden, aber auf Ameisen können diese geringen Mengen bereits schädigend wirken, erst recht wenn sie sich mit der Zeit im Körper der Tiere aufkonzentrieren.

Also, die Weintrauben sicherheitshalber weglassen.

Vhatacheor
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 21. Februar 2012, 09:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Beitrag von Vhatacheor » 29. März 2012, 10:26

Noch ist meine Kolonie nicht verloren, hoffe ich doch.

Also wenn ich Weintrauben, bzw. Obst frisch vom Bio Händler kaufe und abwasche sollte das denn ja kein Problem mehr sein, oder?

Also das Silikon war schon fest als die Ameisen ankamen, so ist das ja nicht.
Die Arena war schon etwa eine Woche bevor die Tiere ankamen fertig und alles trocken.
Oder dünstet Silikon durchgehend aus? auch wenn es schon fest ist?

Gilthanaz
Halter
Offline
Beiträge: 1548
Registriert: 3. März 2010, 10:59
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#7 AW: Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Beitrag von Gilthanaz » 29. März 2012, 10:32

Silikon sollte nach einer Woche schon in Ordnung sein, zumal es Aquariensilikon ist. Wenn es das Silikon nicht ist, dann war es vielleicht das Futter; Das werden wir aber vermutlich kaum noch herausfinden. Lass das Obst einfach weg, egal von welchem Händler. Die Tiere brauchen kein Obst um zu überleben, aber jedes "unnötige" hinzufügen von möglichen Schadparametern macht die Diagnose schwerer bis unmöglich. Bilder der toten Tiere helfen vielleicht den Profis hier, die Todesursache doch eingrenzen zu können. Bilder der Anlage würden auch nicht schaden.

lg,
- G

DermitderMeise
Halter
Offline
Beiträge: 3039
Registriert: 1. April 2007, 09:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#8 AW: Plötzliches Absterben der halben Kolonie :/

Beitrag von DermitderMeise » 29. März 2012, 10:34

Vhatacheor hat geschrieben:Oder dünstet Silikon durchgehend aus?

Nein; sonst würde es im Sanitärbereich nicht so eine weite Verbreitung finden (Essiggeruch/-gestank, je nach Silikonmenge), s. hier. Nach einer Woche sollte jegliche Gefahr verflogen sein.

Weintrauben abgewaschen schon, aber sollte ich Bio verwenden? wegen evtl. Pestizieden? Ist mir leider erst eingefallen das es nicht Bo ist.

Bei der Verfütterung von Nicht-Bio-Weintrauben hatte ich bisher zwar noch keine Todesfälle zu beklagen, doch warum nicht einfach diese Möglichkeit ausschließen, indem du sie weglässt?
Auf Honig(wasser) als Hauptantriebsmittel-Ersatzstoff hat Wiseman ja schon hingewiesen.

Ach ja, nachträglich noch ein herzliches Willkommen! :)

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“