Atta cephalotes Hatungsbericht

Unterfamilie: Myrmicinae
Antworten
Tesee10
Einsteiger
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 5. Februar 2014, 21:56
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Atta cephalotes Hatungsbericht

Beitrag von Tesee10 » 5. Februar 2014, 22:23

Halte seit 11.08.2013 Eine Atta cephalotes. Ihr dürft gerne Kritik und Anregungen äußern.

Ich werde so nach und nach euch auf den stand bringen wie er jetzt ist.

Zur Zeit Fütter ich Zucker/Honigwasser, Haferflocken die aber nicht so gern genommen werden, Mandeln, Apfelchips (frische Äpfel mögen sie nicht so), Datteln, Liguster (in Massen vorhanden) Brombeerblätter (auch in Massen vorhanden, hab das Glück nahe am Wald zu leben) Buxbaum nehmen sie gerne, Wilder Wein (eingefroren im Sommer).

Muss auch gleich vorwarnen meine Bilder werden nicht so scharf sein. Ich versuch das in den griff zu bekommen.

Die Bilder zeigen die ersten tage des Pilzes. Ein Bild der gesamten Anlage kommt demnächst.
Dateianhänge
20130907_135516.jpg
20130827_183738.jpg
20130830_150745.jpg

Tesee10
Einsteiger
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 5. Februar 2014, 21:56
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Atta cephalotes Hatungsbericht

Beitrag von Tesee10 » 17. Februar 2014, 21:05

Leider hat es nun ein wenig gedauert aber ich war Zeitlich sehr eingespannt.

Auf dem ersten Bild ist die gesamte Anlage zur Zeit.

Oben Links der Behälter ist der Abfall für ihr Grünzeug wie ihr seht.
Der daneben wie unschwer zu erkennen das Nest.
Der Dritte Behälter ist ihr Sandkasten. Da buddeln sie häufig. Jede Woche wird es umgestaltet.
Der vierte und somit der ganz rechte ist das Futter Becken. Teilweise auch leider als Pilz Abfallbecken was das reinigen nicht gerade einfach macht.

Die vier unteren werden nur genützt um den Pilzabfall zu entsorgen. Ansonsten ist da nicht viel los. Ich gebe da auch Blätter, Wasser, und Perlite. Aber sie holen meistens nur das Perlite hoch.

Die andere Bilder zeigen einmal Fütterung Mandeln und einmal Apfelchips.
Dateianhänge
20140208_114408.jpg
20140206_141937.jpg
20140209_102902.jpg

Benutzeravatar
Jumpstyle
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 651
Registriert: 12. Juli 2010, 20:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3 AW: Atta cephalotes Hatungsbericht

Beitrag von Jumpstyle » 17. Februar 2014, 21:31


Benutzeravatar
schlippergummi
Einsteiger
Offline
Beiträge: 26
Registriert: 17. November 2013, 22:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Atta cephalotes Hatungsbericht

Beitrag von schlippergummi » 18. Februar 2014, 13:58

Ich bin neu in der Ameisenhaltung und finde das Wachstum solcher atta voll geil.
Eigentlich wollte ich mit mehreren Kolonien einheimischer Arten starten aber wenn man das ganze zeugs = Geld für eine atta ausgeben würde hätte man bestimmt mehr Freude.
Mein Ziel ist es ,eine große Kolonie zu züchten.

Vor der atta habe ich ein wenig Angst weil 2 Berichte von Haltern mehr oder weniger im Chaos geendet sind und Sie beide die Kolonie abgeben mußten/haben.

Meine Frage an dich sind : Wie machst du das mit Futter.Ich hatte rausgelesen das diese Halter große Probleme im Winter hatten das Futter = Blätter zu bekommen und auf Zoos und andere Helfer angewiesen waren.

Ok,das war nicht gleich im ersten Jahr aber schon im zweiten war die Kolonie so riesig.

Im Anstore Forum ist seit paar tagen auch einer der sich eine bestellt hat .Bist du das zufällig ? Die Bilder die er dazu reingesetzt hatte zeigten 3 (finde kleine ) Formis.
Wie ist das nach einen halben Jahr ,wieviel Plätz brauchen sie ? Wenn man ließt das der Pilz einige Kilos auf die waage bringt müßten die Formis riesig sein.
könntest du mir Ratschläge geben und ein wenig weiterhelfen bei mehreren Fragen.Bin hin und her gerissen,halt die Angst überfordert zu sein und dann ein Chaos daraus zu machen ?

Benutzeravatar
Colophonius
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1128
Registriert: 10. Januar 2013, 16:44
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

#5 AW: Atta cephalotes Hatungsbericht

Beitrag von Colophonius » 18. Februar 2014, 14:48

Hey

Wenn du Anfänger bist, solltest du dich auf keinen Fall an ein solches Großprojekt wagen, Atta wächst ja nicht nur schnell, sondern stellt auch besondere Ansprüche an das Klima etc.

Auch einheimischen Arten wachsen oft recht schnell, probier es doch erstmal damit und sammel Erfahrung, dann siehst du am Ende ob dir das Ameisenhalten überhaupt Spaß macht.

Tesee10
Einsteiger
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 5. Februar 2014, 21:56
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Atta cephalotes Hatungsbericht

Beitrag von Tesee10 » 18. Februar 2014, 15:17

Da schließe ich mich meinem Vorredner an. Damit du ein gefühl für Ameisen bekommst. Auch Heimische Arten wollen Nahrung und das auch nicht wenig. Ich hatte auch zuerst bzw. hab immer noch 2 Heimische Arten. Sind gerade noch in der Winterruhe.Myrmica Rubra, Camponotus ligniperdus (Braunschwarze Rossameise).

Ich würde mich jetzt nicht als erfahrenen Halter betrachten. Da fragst du lieber Jumpstyle. Von ihm habe ich viele meiner Info´s.

Du musst dir halt im klaren sein das es ein großer Zeitaufwand wird und einiges an Geld fließt. Du kannst halt nicht ein paar Tage nach ihnen nicht schauen.

Dann kommt noch der Platz bedarf hinzu. Ich habe zum Glück 2 große Zimmer in meinem Haus zu Verfügung.

Futter: Wie erwähnt habe ich das in Massen. Ich werde früher oder später wenn dann an die Grenzen stoßen das mir die Zeit beim sammeln davonrennt. Oder irgendwas anderes, Milben z.b. Ansonsten sind sie halt Mädels, zickig und launisch ;). Im Winter gibt es dann gefrorene Blätter. Da habe ich 2 Gefriertruhen voll. Brombeeren, Liguster und Wilder wein nehmen sie an. Hab auch 3 große Garten. Man muss halt testen was sie so annehmen. Hab schon einiges versucht was hier geschrieben wurde, rühren sie nicht an.

Ansonsten ist zu sagen es ist eine geile Art!!! Ich sitze am Tag Stunden davor und beobachte sie. Du musst dir aber wirklich im klaren sein was du dir da ins Haus holst. Geht halt viel Geld kaputt sollte sie eingehen und natürlich ist es schade um die Ameisen.

Im Antstoreforum heiße ich auch Tesee. Deshalb bin ich das nicht der da sein Bericht postet.

Ich denke an platz wird es nach oben fast keine grenze geben. Aber so wie ich es von den anderen Halter raus lese treten vorher andere Probleme auf wie Futtermangel und die Kolonie geht zurück.

Zu den Formis habe ich auch nur die 20*20 Runden. Mir wurde gesagt das die Größe auch die in der Natur ca. entspricht.

Für Fragen stehe ich gerne zu Verfügung aber wie gesagt der erfahrenste bin ich auch nicht.

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#7 AW: Atta cephalotes Hatungsbericht

Beitrag von Gast » 18. Februar 2014, 18:03

Schau mal hier rein, Post #5:
http://www.ameisenforum.de/showthread.php?t=51387
(Direkte Verlinkung geht im Moment nicht)

Das war eine echt "geile" Kolonie (obwohl man es besser nicht gewagt hat, das "Wort" in den Mund zu nehmen). ;)

MfG,
Merkur

Antworten

Zurück zu „Atta (exotisch)“