Anfängerameise

Meinungen, Wünsche, Kritiken und Umfragen zu allen Themen rund um das Forum und Ameisen.
Antworten
Xanthrum
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 20. Juni 2017, 22:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Anfängerameise

Beitrag von Xanthrum » 20. Juni 2017, 22:56

Hallo zusammen ich bin neu hier im Forum und generell in der Welt der Ameisen.

Ich suche nach einer Ameise, welche anfängerfreundlich ist und am besten pflegeleicht.
Zudem sollte die Kolonie nicht zu schnell wachsen und auch nicht zu groß werden so das eine kleinere Farm reicht.
Mir ist es egal, ob die Ameisenart lebendig ist oder eher ruhig, hauptsache sie nimmt nicht viel Platz ein und ist nicht zu klein wie Temnothorax unifasciatus.

Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Hilfe.
Euer Xanthrum.

Evilkruemel
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 11. Mai 2017, 21:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#2 Re: Anfönger Ameise

Beitrag von Evilkruemel » 21. Juni 2017, 07:22

Dann würde ich dir auf jeden Fall zu Camponotus ligniperda oder C. herculeanus raten, welche sehr groß werden, nicht all zu schnell wachsen und wenn du die Nesttemperatur niedrig hälst auch bei einer kleineren Koloniegröße bleibt.
Diese Ameisen benötigen auch eine Winterruhe, was dir die Möglichkeit zur gründlichen Reinigung des Umfelds und ggf. Erweiterung der Anlage gibt.

Prof.Ant
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 19. Mai 2017, 07:31
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#3 Re: Anfönger Ameise

Beitrag von Prof.Ant » 21. Juni 2017, 07:29

Hallo Xanthrum,
Naja, die typischen Anfängerarten sind Lasius niger und Lasius flavus. Diese Arten entwickeln sich bei kühleren Temperaturen auch langsamer. Würde dir empfehlen Mitte/Ende Juli einfach 2 oder 3 Gynen zu fangen und sie gründen zu lassen. Temnothorax eignet sich auch zum Einstieg, ist jedoch eine seeehr träge Art (ich spreche von meiner Kolonien eventuell bei anderen Kolonien abweichend). Temnothorax Kolonien werden nur ca 200-300 Arbeiterinnen stark, was dir wiederum gut passen könnte. Sind halt echt verdammt klein,aber daher auch interessant wie ich finde.
Viel Erfolg beim Halten der neuen Kolonie/Gyne.

Prof.Ant

Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3753
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

#4 Re: Anfönger Ameise

Beitrag von trailandstreet » 21. Juni 2017, 09:53

Wenn Du etwas suchst, das zwar etwas größer ist, aber keine solch großen Völker bildet, wäre Aphaenogaster senilis etwas. Braucht als Südländer auch nur eine verkürzte Winterruhe, bei nicht so kalten Temperaturen und sind schon etwas aktiver.
Falls Du Lust hast, kannst Du ja doch mal als erstes eine Lasius Gyne fangen und gründen lassen. Man kann aber wohl sagen, dass die im dritten Jahr dann erst einen richtigen Schub machen und das auch bei ganz normalen Temperaturen. Falls sie Dir aber dann zu groß werden, könntest Du sie ja wieder aussetzen (wenn sie selbstgefangen ist) oder weitergeben. So könntest Du zumindest Erfahrung sammeln und eine Gründung ist für einen Anfänger auch immer spannend. Geduld muss man halt haben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
Prof.Ant

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
Beiträge: 2130
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 360 Mal
Danksagung erhalten: 1266 Mal

#5 Re: Anfönger Ameise

Beitrag von Serafine » 21. Juni 2017, 10:21

Formica fusca wäre auch eine Option. Die sind ähnlich pflegeleicht wie Lasius niger (und ähnlich weit verbreitet), aber etwas größer (4-8mm) und die Kolonien werden nicht so riesig (nur 500-2000 Arbeiterinnen). Sind auch interessant zu beobachten weil sehr schnelle und agile Tiere. Benötigen aber ein etwas größeres Becken weil sie halt gute Läufer sind (zwei kleinere Becken mit nem längeren Stück Schlauch dazwischen sollten auch gehen).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Spinoant

Benutzeravatar
Maddio

User des Monats April 2017 User des Monats April 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2000
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 3235 Mal
Danksagung erhalten: 2037 Mal

#6 Re: Anfängerameise

Beitrag von Maddio » 21. Juni 2017, 15:28

Ich habe den Eindruck, hier wird ein Wettbewerb veranstaltet, wer die meisten Rechtschreibfehler zustande bekommt (trailandstreet und Serafine ausdrücklich ausgenommen).

In den ersten drei Beiträgen sind so ziemlich alle Fachbegriffe falsch geschrieben. Leute so geht es nicht!

Ich verweise auf den entsprechenden Passus in den Forenregeln:

1.3 Richtige Schreibweise von Fachausdrücken
Damit keine Fehlinformationen im Ameisenforum verbreitet werden, sollte unbedingt darauf geachtet werden,
dass Fachausdrücke sowohl richtig benutzt als auch geschrieben werden.

Besondere Beachtung sollten die wissenschaftlichen Schreibweisen finden (Artnamen sind wenn möglich kursiv zu schreiben):
Gattung: Lasius (Großschreibung); Spezies: niger (Kleinschreibung). Richtig ist also Lasius niger (Art).


Damit die Suchfunktion ordentlich benutzt werden kann, bitten wir darum,
keine Abkürzungen oder falsche Schreibweisen bei den Artnamen zu benutzen.


http://www.ameisenforum.de/forenregeln-t52327.html

Bitte gebt euch Mühe, besonders die Fachbegriffe korrekt zu schreiben, dabei den Gattungsnamen GROß und den Artnamen klein.

Xanthrum
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 20. Juni 2017, 22:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#7 Re: Anfängerameise

Beitrag von Xanthrum » 21. Juni 2017, 17:35

Erst mal vielen dank für die echt sehr schnellen antworten von euch allen ich gucke mir mal die genannten Arten an und mal sehen welche zu mir passt.

vielen vielen Dank.

Antworten

Zurück zu „Vorschläge, Wünsche & Umfragen“