Diskussionthread zu Haltungsbericht Pheidole noda

Unterfamilie: Myrmicinae
Antworten
Rok6
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 14. Juli 2019, 17:28
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

#1 Diskussionthread zu Haltungsbericht Pheidole noda

Beitrag von Rok6 » 3. August 2019, 18:17

Hier alles an Fragen ,Kritiken ,Verbesserungsvorschlägen rein
Hier gehts zum Haltungsbericht
https://www.ameisenforum.de/topic59943.html

Benutzeravatar
ReliAnt

User des Monats Mai 2018 User des Monats August 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 293
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

#2 Re: Diskussionthread zu Haltungsbericht Pheidole noda

Beitrag von ReliAnt » 21. September 2019, 17:08

Hallo Rok6,

einen schönen Haltungsbericht hast Du da begonnen.

Finde es besonders gut, dass Du von Zeit zu Zeit offenbar auch ein Video mit einbindest.
Das macht einen HB in meinen Augen noch lebendiger.

Zu Deiner Frage nach den Springschwänzen.

Nunja, wenn Sie ins Beuteschema passen, werden sie offenbar auch gerne angenommen.

Potentiell Nahrung sind sie auf jeden Fall.
Übrigens auch für bedeutend größere Ameisenarten.
Von Schnappkiefer-Spezies sagt man z.B., dass sie nicht oder nur bedingt an größeren Futtertieren fressen sondern eher kleine Insekten bevorzugen.
Trotz ihrer relativen Größe.
Dies liegt daran, dass die Mandibeln dieser Speziel weniger optimal für das Zerteilen großer Nahrung ausgelegt sind.

In Deinem konkreten Fall:
Es wird am Ende wohl eine Frage der Größe von Ameise und Springschwanz sein.
Wenn sie jedoch angenommen werden, ist dies doch eine gute Sache.
Den Springschwanzbesatz kannst Du selbst etwas pushen mit der Gabe von Futter für eben diese Springschwänze.

Hier übrigens auch ein Video von Ants-Canada, das genau diese Thematik aufgreift:
https://www.youtube.com/watch?v=lcw6_4p9uGw

Alles Gute weiterhin.
Ich lese Deinen HB interessiert weiter.

Viele Grüße,
Reliant

Rok6
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 14. Juli 2019, 17:28
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

#3 Re: Diskussionthread zu Haltungsbericht Pheidole noda

Beitrag von Rok6 » 21. September 2019, 19:13

Danke für die schnelle Antwort ,wollte vor ca einer halben Stunde ihnen dennoch wieder ein Heimchen anbieten und die Kolonie ist mehr oder weniger explodiert, hab den Spaß auch wieder mit einer Timelaps gefilmt , dazu mache ich die Tage dann was.

Diesmal fanden die das Heimchen extrem interessant, ich hätte geschätzt das es mittlerweile ca 50 Arbeiter sind , aber Zeitweise waren knapp 80 draußen und natürlich noch welche im Bau :D

Benutzeravatar
ReliAnt

User des Monats Mai 2018 User des Monats August 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 293
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

#4 Re: Diskussionthread zu Haltungsbericht Pheidole noda

Beitrag von ReliAnt » 22. September 2019, 16:24

Rok6 hat geschrieben:Danke für die schnelle Antwort ,wollte vor ca einer halben Stunde ihnen dennoch wieder ein Heimchen anbieten und die Kolonie ist mehr oder weniger explodiert, hab den Spaß auch wieder mit einer Timelaps gefilmt , dazu mache ich die Tage dann was.


Die Timelapse würde ich sehr gern sehen - bin gespannt.
Zum granivoren Verhalten, das Du beschreibst und über das Du Dich wunderst: Bei Pheildole noda wohl relativ ausgeprägt vorhanden.
In mehreren HB's/Videotagebüchern kann man davon lesen und auch einen Vorteil darin sehen.
Für die Urlaubszeiten ist es bedeutend einfacher Körner bereitzustellen als andere Nahrungsquellen.

Bei meinen Solenopsis cf. geminata konnte ich dieses Verhalten auch sehr, sehr ausgeprägt beobachten.
Schreibe dazu und zu weiteren Beobachtungen gleich noch ein Update im Haltungsbericht.

Viele Grüße,
Reliant

Antworten

Zurück zu „Pheidole (exotisch)“