Lasius cf brunneus Königin nach 8 Wochen im RG

Antworten
Benutzeravatar
sander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 21. August 2019, 21:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Lasius cf brunneus Königin nach 8 Wochen im RG

Beitrag von sander » 19. Oktober 2019, 16:40

Hallo Zusammen

Ich hatte vor etwas über 2 Monaten eine Lasius cf brunneus Königin gefunden und diese erstmal für 6 Wochen ins Reagenzglas gepackt. Nach 6 Wochen entdeckte Ich kleine Larven. Vielleicht sinds auch nur Eier. Aktuell sehe Ich noch eines dieser Larven/Eier, sowie einige weit kleinere, die sich auf einem Haufen befinden. Siehe Bild.
Nach über 8 Wochen ohne Futter, wird es da nicht Mal Zeit dass ich Ihr z.B. Zuckerlösung gebe?
Und wie sehr ist sie lichtempfindlich. Und was ist an dieser Stelle am besten zu tun?
Dateianhänge
Lasius cf brunneus
Lasius cf brunneus

Benutzeravatar
ReliAnt

User des Monats Mai 2018 User des Monats August 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 291
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

#2 Re: Lasius cf brunneu Königin nach 8 Wochen im RG

Beitrag von ReliAnt » 19. Oktober 2019, 16:52

sander hat geschrieben:Hallo Zusammen

Ich hatte vor etwas über 2 MOnaten eine Lasius cf brunneu Königin gefunden und diese erstmal für 6 Wochen ins Reagenzglas gepackt. Nach 6 Wochen entdeckte Ich kleine Larven. Vielleicht sinds auch nur Eier. Aktuell sehe Ich noch eines dieser Larven/Eier, sowie einige weit kleinere, die sich auf einem Haufen befinden. Siehe Bild.
Nach über 8 Wochen ohne Futter, wird es da nicht Mal Zeit dass ich Ihr z.B. Zuckerlösung gebe?
Und wie sehr ist sie Lichtempfindlich. Und was ist an dieser Stelle am besten zu tun?


Hallo Sander,

zu Deinen Fragen:

1.) Du kannst der Gyne nach 8 Wochen Zuckerlösung und eine halbe Made o.Ä. anbieten, ja.
Das ist kein Muss aber ich mache das bei meinen Gründer-Kolonien auch so und habe damit gute Erfolge.
Deine Lasius cf. brunneus (schreibe mal bewusst cf. dazu weil im Seitprofil die Gaster sehr massiv und hoch wirkt und bei der Auflösung des Bildes grundsätzlich auch eine andere Art der Gattung Lasius wie etwa Lasius niger in frage kommen könnte) gründet claustral und braucht aber wie gesagt nicht unbedingt Nahrung in dieser Zeit.
Die Gaster sieht gut gefüllt und prall aus - also wie gesagt: Kann aber muss nicht.

2.) Die Lichtempfindlichkeit unterscheidet sich von Art zu Art.
Mit Lasius brunneus habe ich selbst auch Erfahrung und kann sagen, dass sie eher Lichtempfindlich sind.
Beim Öffnen der RG-Abdeckung durchfährt durch die ganze Kolonie oft (nicht immer) ein Zucken.
In der Natur ist die Nestkammer ja auch dunkel - ich würde sie abdecken.

3.) Wie das weitere Vorgehen ist, musst Du selbst entscheiden aber ich an Deiner Stelle würde die Kolonie samt Larve und eventuellen Eiern auf die Winterruhe vorbereiten.
Dass die Arbeiterinnen dieses Jahr noch schlüpfen muss nicht unbedingt sein.
Das Bild ist in der Vergrößerung leider recht unscharf und ich kann den Status der Brut nicht genau erkennen...
Die Dauer bis zum Schlpüfen kann je nach Stadium noch 2-4 Wochen sein.
Wenn es sich um eine Puppe handelt, kannst Du ggf. warten bis zum Schlüpfen, das dürften dann noch ca. 2 Wochen oder weniger sein.
Falls es eine larve ist, wird es länger dauern (3-4 Wochen ca.)
Dann bist Du schon fast im Dezember und da denke ich eben, dass Du schon sehr in die Zeit reinrutschst, in der die Kolonie eigentlich WR halten sollte.
Wo hast Du die Gyne denn gefangen? In Deutschland?
Falls Du Dich entscheiden solltest die Gyne einzuwintern, dann hole vorher sämtliche ihr ggf. gegebene Nahrung aus dem RG. Das schimmelt sonst mit der Zeit.

Hier übrigens falls es Dich interessiert ein Video meiner Lasius brunneus Kolonie von dieser Woche:
https://www.youtube.com/watch?time_cont ... 0NfhmK_jag

Wünsche Dir viel Erfolg mit der Kolonie und hoffe geholfen zu haben.

Viele Grüße,
ReliAnt

DerTyp
Einsteiger
Offline
Beiträge: 157
Registriert: 26. April 2019, 20:50
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

#3 Re: Lasius cf brunneus Königin nach 8 Wochen im RG

Beitrag von DerTyp » 20. Oktober 2019, 10:34

Hallo,
Hier handelt es sich mMn nicht nach Lasius brunneus sondern um deren Schwesternart L. emarginatus. Das erkennt man gut am Roten Gaster. L. emarginatus schwärmt auch später als L. brunneus. Den Rest hat reliant zum Glück schon gesagt.^^

Benutzeravatar
sander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 21. August 2019, 21:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 Re: Lasius cf brunneus Königin nach 8 Wochen im RG

Beitrag von sander » 20. Oktober 2019, 11:49

Danke für die schnellen und sehr ausführlichen Antworten.

Benutzeravatar
sander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 21. August 2019, 21:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 Re: Lasius cf brunneu Königin nach 8 Wochen im RG

Beitrag von sander » 20. Oktober 2019, 12:18

Deine Lasius cf. brunneus (schreibe mal bewusst cf. dazu weil im Seitprofil die Gaster sehr massiv und hoch wirkt und bei der Auflösung des Bildes grundsätzlich auch eine andere Art der Gattung Lasius wie etwa Lasius niger in frage kommen könnte) gründet claustral und braucht aber wie gesagt nicht unbedingt Nahrung in dieser Zeit.
Die Gaster sieht gut gefüllt und prall aus - also wie gesagt: Kann aber muss nicht.



Ich hänge Bilder in besserer Auflösung an auf denen alles hoffentlich besser zu sehen ist.
Bei Lichteinwirkung bemerke Ich übrigens keinen Unterschied. Es scheint ihr egal zu sein.

Danke für die ausführlichen Antworten bisher. Und sorry, irgendwas mit der Zitierfunktion hat nicht hingehauen. Der Text oben ist natürlich übernommen

Grüße
Dateianhänge
_DSC7700.jpg
_DSC7698.jpg
_DSC7697.jpg
_DSC7696.jpg
_DSC7693.jpg

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Offline
Beiträge: 1309
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1895 Mal
Danksagung erhalten: 1611 Mal

#6 Re: Lasius cf brunneus Königin nach 8 Wochen im RG

Beitrag von Unkerich » 20. Oktober 2019, 12:24

Hi,
ja, das ist Lasius cf. emarginatus. Eine Puppe ist auch vorhanden :)

An deiner Stelle würde ich sie nochmal für ein oder zwei Wochen komplett im Dunkeln ohne jegliche Störung lassen. Bis dahin sollte die erste Arbeiterin geschlüpft sein, du kannst etwas Futter anbieten und dann langsam den Winter einläuten.


LG
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Benutzeravatar
sander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 21. August 2019, 21:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#7 Re: Lasius cf brunneus Königin nach 8 Wochen im RG

Beitrag von sander » 20. Oktober 2019, 12:29

Unkerich hat geschrieben:Hi,
ja, das ist Lasius cf. emarginatus. Eine Puppe ist auch vorhanden :)

An deiner Stelle würde ich sie nochmal für ein oder zwei Wochen komplett im Dunkeln ohne jegliche Störung lassen. Bis dahin sollte die erste Arbeiterin geschlüpft sein, du kannst etwas Futter anbieten und dann langsam den Winter einläuten.


LG



Danke für die Antwort. Als Ich nach 6 Wochen zum ersten Mal reinschaute hatte es einige mehr von den "Puppen". Kann es sein dass diese von der Königin auch Mal selbst gefuttert werden?
Gibt es einen Link oder schnellen Tipp zum Einläuten des Winters?

Zudem hab Ich gelesen dass diese Art es gerne trocken mag. Soll Ich das Wasser im RG entfernen?

Grüße

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“