Messor barbarus-Majore

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Antworten
T0bias1
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 24. August 2017, 19:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Messor barbarus-Majore

Beitrag von T0bias1 » 12. September 2020, 19:27

Guten Abend, ich halte die Art Messor barbarus seit einigen Monaten/ca ab März. Diese Kolonie hätte schon 2 Majore gehabt, diese sterben aber irgendwie immer. Heute konnte ich zusehen wie eine grössere Arbeiterin den neuen Major zog diese 2 habe sofort mit Wasser getrennt und versucht die noch lebende Majorarbeiterin zu pflegen, diese hatte anscheinend eine Verletzung am Hinterleib da sie es umher zog. Als sie wieder etwas umher lief ging ich kurz weg, etwas später sah ich wieder das sie angegriffen/umhergezogen wird. Ich nahm sie heraus und tat sie in einen anderen Behälter, dort liegt sie momantan und bewegt sich zwischen durch. 1Tag zuvor bewegte sie sich noch putzmunter durchs Formicarium. Die Kolonie lebt in einem Ytong Stein der mit einem Schlauch zu einem Formicarium verbunden ist. Nahrung erhalten sie diverse Körner, Zuckerwasser(selten), aufgetaute Fliegen und Wasser haben sie auch. Nun weiss ich nicht warum bei mir die grossen Majorearbeiterinnen sterben da diese eig relativ jung waren. Die keinen-mittelgrossen leben putzmunter.

Ich werde sie demnächst in ein grosses Formicarium umsiedeln mit Nest inbegriffen.

Vielen Dank im vorraus

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 111
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

#2 Messor Barbarus-Majore

Beitrag von ddoc » 12. September 2020, 20:20

Hallo und willkommen im Forum!

Zwei Infos wären noch super, zum einen wie groß ist die Kolonie in etwa und Bilder der Anlage. Ansonsten könnte ich nur raten...
Fütterst du lebend Futter? Gibt es Stellen an denen sie sich verletzten können?

Gruß Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ddoc für den Beitrag:
T0bias1

T0bias1
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 24. August 2017, 19:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#3 Messor barbarus-Majore

Beitrag von T0bias1 » 12. September 2020, 22:17

http://prnt.sc/ug7vz0 Bild der arena
http://prnt.sc/ug7xpq Bild vom Nest
http://prnt.sc/ug846k Bild vom Schlauch
Die Kolonie ist ca 100 Arbeiter gross bin mir aber nicht sicher.
Ich füttere nur totes essen hauptsächlich Fliegen aus dem Gefrierschrank.
Ich bewässere das Nest zwischendurch und beheize es mit einer kleinen Heizmatte.
Ich werde sie Sobald wie möglich in ein neues Aquarium umsiedeln wo dann Nest und arena in einem ist. Können die Majore sich evtl vom runterfallen die Verletzung zugezogen haben?. Oder mache ich evtl einen Haltungsfehler konnte bis jetzt 2 Majore sehen die beide nach kurzer Zeit starben. Da diese sehr wichtig für die Körner sind hoffe ich das die nächsten Majore im neuen Aquarium überleben. Der Königin gehts auch super soweit ich das beurteilen kann.

Freundliche Grüsse Tobias

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 111
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

#4 Messor barbarus-Majore

Beitrag von ddoc » 12. September 2020, 22:34

Hallo Tobias,
Eine schöne Anlage hast du da! Misst du die Temperatur im Nest? Ist die Heizmatte regelbar? Wo steht die Anlage, ist sie vor Sonne geschützt und an einem ruhigen Platz?
Es kann schon sein das Ameisen sich beim fallen verletzten, aber ich denke das ist eher unwahrscheinlich, laufen sie denn oft die Wände hoch? Mir sind schon Ameisen aus Hüft Höhe runter gefallen und waren danach wie vorher. Ich habe das Paraffinöl gesehen. Du könntest es auch etwas weiter unten anbringen damit sie nicht so tief fallen.
Hast du kürzlich irgendetwas geändert oder eingebracht?
Die Nest Arena Kombi die du hast ist vollkommen ok, du brauchst sie nicht ersetzten. Du hast Bohrungen zum erweitern was sehr wichtig ist. Wenn du keine Majore mehr haben solltest, musst du einfach wieder füttern wie am anfang, kleinere Körner bzw die Körner vorher durch ne Mühle jagen.
Gruß Michael

T0bias1
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 24. August 2017, 19:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#5 Messor barbarus-Majore

Beitrag von T0bias1 » 12. September 2020, 23:11

Vielen Dank für die Infos da ich schon voll am Ytong aushölen bin seit 1ner Woche werde ich das neue Auqarium fertig stellen und die jetztige Anlage hinein stellen. Da das neue Aquarium 1,20m lang ist haben sie genug Platz zum Laufen und es wird für die nächsten Jahre genug Nestplatz haben. Werde dann mit einem Heizkabel heizen welches an eine Zeitschaltuhr angemacht ist, die jetztige Heizmatte schaltet öfters ab damit sie nicht zu warm haben. Die Anlage steht in meinem Zimmer und es gibt keine Sonneneinstrahlung, die Temperatur im Nest messe ich nicht die Heizmatte liegt so das sie noch eine unbeheizte Kammer haben. Es sind alle Kammern mit Seramis gefüllt, dies war wohl ein Fehler den ich nicht mehr machen werde. Da sie in der Arena oft die Wände hochlaufen und gänge durch die dünne Lehmschicht graben ging ich davon aus, das ihnen das Nest nicht mehr passt, deshalb kam ich auf die Idee mit der neuen Anlage. Im Winter schaue ich dann das die Temperatur unter 20C liegt. Lohnt es sich evtl noch einen Temperaturregler zu kaufen für das Heizkabel, kenne mich damit nicht aus.

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 111
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

#6 Messor barbarus-Majore

Beitrag von ddoc » 13. September 2020, 17:55

Hi!
Wenn ich das so lese, würde ich vermuten das die Heizmatte schuld sein könnte. Wenn sie viel die Wände hoch laufen und noch das Volk noch nicht zu groß ist für die Anlage, würde ich vermuten das die Bedingungen nicht optimal sind.
Steht die Anlage in einem normal temperierten Raum, ca 22 Grad? Dann würde ich mal die Heizmatte ab lassen und schauen was passiert.
Ein Foto vom Nest ohne Abdeckung wäre noch super bitte.
Gruß Michael

T0bias1
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 24. August 2017, 19:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#7 Messor barbarus-Majore

Beitrag von T0bias1 » 16. September 2020, 20:30

Ich habe das Problem wahrscheinlich endeckt. Ich sah wie Ameisen zwischen der Glasscheibe und dem Seramis liefen. Da dort der Raum richtig eng sein müsste vermute ich das die grösseren dort hängen blieben und sich so tödlich am Hinterteil verletzten. Ich lerne daraus und werde Seramis nicht mehr im Nest verwenden wenn dann nur noch sand oder so. Ich empfehle auch den Seramis gut zu waschen falls da noch irgend ein dünge zeug drin ist.
Ich bedanke mich für eure Hilfe.

Freundliche Grüsse
Tobias

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“