Lasius niger Überwinterung / zu hohe Temperaturen?

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Benutzeravatar
Iverson
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 27. März 2020, 22:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Lasius niger Überwinterung / zu hohe Temperaturen?

Beitrag von Iverson » 20. November 2020, 15:11

Hallo zusammen,

ich habe ein kleines bis großes Problem bei der Überwinterung meiner Lasius niger. Die Kolonie besteht aus einer Königin und ca. 15 Arbeiterinnen. Zur Überwinterung war zunächst der Plan, das Reagenzglas in den Kühlschrank zu legen. Leider ist aber der Wassertank leer, sodass ich das Nest mit einem weiteren Reagenzglas verbinden musste. Dies war dann alles zu groß für den Kühlschrank bzw. meine Frau würde mich umbringen ;). Also ab in den Keller damit...
Durch die milden Temperaturen im Moment sind dort 17°C. Ich schätze, dass das bei kälteren Temperaturen maximal auf 12°C herunterkühlt.
Ich hätte die Möglichkeit die Ameisen auf dem Balkon zu lagern, jedoch habe ich Bedenken wegen der Sonne und dem Frost.
Mein Ansatz wäre jetzt, eine Kühltasche zu nehmen und die Ameisen da drin auf dem Balkon überwintern zu lassen. Muss ich da noch etwas beachten? Ich habe hier im Forum gelesen, dass einige Leute Wasserflaschen dazu stellen als Isolation.
Habt ihr vielleicht noch eine Idee, wie man die Überwinterung auf dem Balkon relativ problemlos und sorgenfrei machen kann?

VG

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Halter
Offline
Beiträge: 597
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 828 Mal
Danksagung erhalten: 559 Mal

#2 Lasius niger Überwinterung / zu hohe Temperaturen?

Beitrag von Zitrus » 20. November 2020, 15:38

Iverson hat geschrieben:
20. November 2020, 15:11
Habt ihr vielleicht noch eine Idee, wie man die Überwinterung auf dem Balkon relativ problemlos und sorgenfrei machen kann?
Gut geeignet für die Überwinterung draußen sind Styroporboxen/Kühlboxen. Ich verwende eine Kühlbox für Lebensmittel/Getränke und da mein
Balkon sich auf der Südseite befindet, habe ich sie in einen Karton gestellt, welchen ich mit Alufolie umwickelt habe, das funktioniert recht gut.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 2):
ReberRapunzula

Benutzeravatar
Reber
Halter
Offline
Beiträge: 538
Registriert: 23. Oktober 2013, 00:05
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

#3 Lasius niger Überwinterung / zu hohe Temperaturen?

Beitrag von Reber » 20. November 2020, 15:42

Absolut: Versuch es in einer Isolierbox/Styroporbox mit Rettungsdecke oder Sonnenschirm.

Die Box isoliert. Auf den Boden der Isolier-Box lege ich manchmal nocheine „Schicht“ PET-Flaschen, darauf kommen die Nester. Auch wenn eine Flasche auslaufen würde, wären die Ameisen vordem Ertrinken geschützt. Eine offen aufgestellte Flasche, sorgt für zusätzliche Luftfeuchtigkeit in der Kiste. Die Rettungsdecke reflektiert das Sonnenlicht und verhindert so, dass sich die Kiste bei langer, direkter Sonneneinstrahlung schnell aufwärmt.

Weitere Infos dazu habe ich hier mal aufgeschriebem.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reber für den Beitrag (Insgesamt 3):
Zitrusdi4perRapunzula

Benutzeravatar
Iverson
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 27. März 2020, 22:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

#4 Lasius niger Überwinterung / zu hohe Temperaturen?

Beitrag von Iverson » 20. November 2020, 18:11

Super, vielen Dank für die Antworten! :)
Ich werde das mit der Kühlbox mal ausprobieren und sie dann auf dem Balkon lagern.

VG

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 443
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 500 Mal

#5 Lasius niger Überwinterung / zu hohe Temperaturen?

Beitrag von Rapunzula » 20. November 2020, 19:40

So wie Reber es beschreibt tönt alles gut und logisch, er hat so etwas hier im Forum in einem anderen/ähnlichen Thread schon mal gepostet!

Ich würde es auch so machen wie Reber es beschreibt!

Wenn Du dem nicht traust würde ich bei Lasius niger die Holzhammer-Methode machen! Einfach von einem Reagenzglas ins andere schütten! Ja, ich weiß, dass sollte man eigentlich nicht, probiert man ja auch immer zu vermeiden! Denke aber, dass Lasius niger diesen „Haltungsfehler“ überleben!

Ich musste das vor ca 2Monaten mit Camponotus herculeanus und Camponotus ligniperda (beide mit 4-6 Arbeiterinnen) leider auch machen, bei denen habe ich es gar nicht gerne gemacht! Doch sie haben es gemäß letztem Winterruhecheck überlebt!

Aber wie es Reber sagt ist schon richtig!

Gruss

Antworten

Zurück zu „Lasius“