Atta laevigata - Acryl Formicarium im Eigenbau

Zeigt uns euere Anlagen
Antworten
Wiiua
Neueinsteiger
Offline
Beiträge: 1
Registriert: 9. März 2016, 11:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

#1 Atta laevigata - Acryl Formicarium im Eigenbau

Beitrag von Wiiua » 15. Februar 2021, 17:45

Ich war bisher ein stiller Nutzer, der nur mitgelesen hat. Hier nun mein erster Beitrag.

Seit vielen Jahren halte ich nun Ameisen. Von heimischen bis hin zu exotischen Arten habe ich bisher vieles gehalten. Die Haltung einer Blattschneiderameisen-Kolonie hatte ich mir als oberstes und letztes Ziel gesetzt und in erst in den letzten Jahren verwirklicht.

Da die Zubehörteile für Blattschneiderameisen relativ teuer sind habe ich mir als Hobbyschreiner überlegt einfach selber was Schönes zu basteln. Schließlich sollen die Blattschneiderameisen als Dekorativer und sehr interessanten Blickfang im heimischen Wohnzimmer alle Blicke auf sich ziehen. Und das hat es in der Tat sehr erfolgreich getan. Die Ameisen waren für unsere Besucher stets sehr interessant.

Die Anlage besteht aus den typischen drei Segmenten einer Blattschneiderameisen-Kolonie. Futterbecken, Pilzbecken und Abfallbecken. Alle Segmente sind miteinander verbunden.
Wobei die Verbindung zwischen Futterbecken und Pilzbecken absichtlich in die Länge gezogen wurde. Um an ihre Blätter zu kommen, müssen die Ameisen über das Abfallbecken in den hinteren langen Röhrenabschnitte. Dieser verläuft mehrere Meter hinter den drei Becken. Gleichzeitig dient dieser Röhrenabschnitt als Halterung für die Beleuchtung. Am Ende des Röhrenabschnittes kommen die Ameisen entweder zu dem Futterbecken oder zu einem von den zwei Lagerröhren für trockene Blüten.

Die Anlage hat an beiden Seiten jeweils eine Verbindung nach Draußen so das diese Später problemlos erweitert werden kann. Es besteht zwar eine direkte Verbindung zwischen Futter- und Pilzbecken, diese ist aber verschlossen und wird erst viel später geöffnet. Geplant ist die spätere Auffüllung aller drei Segmente mit Pilz und Erweiterung mit extra Abfall- und Futterbecken.

Ich möchte gar nicht viel mehr zu meiner selbst gebauten Anlage erzählen. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Die Ameisen sind erst vor kurzem umgezogen und daher noch etwas schüchtern. Das Futterbecken haben sie noch nicht gefunden.
Festhalten möchte ich nur folgendes: Acrylkleber ist ein Teufelszeug! Geduld, viel Zeit und vor allem das passende Werkzeug ist nötig für den Bau so einer Anlage.

Spoiler:
IMG_20210212_210611.jpg
IMG_20210215_162040.jpg
IMG_20210215_162100.jpg
IMG_20210215_162159.jpg
IMG_20210215_162240.jpg
IMG_20210215_162305.jpg
IMG_20210215_162454.jpg
IMG_20210215_162511.jpg
IMG_20210215_162535.jpg
Ich habe das Modell in Sketchup vorgeplant und danach gebaut.
Für Interessierte habe ich im Anhang das Projekt beigefügt.
17634_bc53fc48d434bdd3b963d3a422580532
(473.91 KiB) 115-mal heruntergeladen

Ich durfte bereits eine Acromyrmex Octospinosus Kolonie halten und habe dafür auch eine eigene Anlage gebaut. Erfahrungen und neue Ideen flossen in die Atta Anlage
Hier ein Bild von dieser Anlage.
Spoiler:
IMG_20200919_080658.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wiiua für den Beitrag (Insgesamt 8):
RapunzulaPincoPallinoanthalter_19ErneCptflitzGastuevianZitrusMartin H.

Antworten

Zurück zu „Mein Formikarium kurz vorgestellt“