Chat - Time: Freitag 19 - 20 Uhr!!

Bestimmung / Ameise aus Chile

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Benutzeravatar
Gregor Poeth
Halter
Offline
Beiträge: 766
Registriert: 17. Juli 2014, 12:41
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 296 Mal

#1 Bestimmung / Ameise aus Chile

Beitrag von Gregor Poeth » 12. Oktober 2014, 21:11

Ich hielt sie bisher für eine Camponotus rufipes. Hoffe ihr könnt mir sie bestimmen. Hab bis Morgen keinen Camera zu Verfügung. Ich hab grad Probleme damit die, mit ipad gemachten Bilder hochzuladen. :fluchen: Hoffe sie sind hochgeladen.

Größe: Hab bis Morgen kein Lineal zu Verfügung... Musste eine 1 Cent Münze benutzen.

Farbe: Matt Schwarz.

Fundort: Laut Pierre Chile.

Wenn die Bilder immer noch nicht hochgeladen sind, versuche ich es noch mal mit den Bildern...

LG
Messor boy

Benutzeravatar
Gregor Poeth
Halter
Offline
Beiträge: 766
Registriert: 17. Juli 2014, 12:41
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 296 Mal

#2 AW: Bestimmung / Ameise aus Chile

Beitrag von Gregor Poeth » 12. Oktober 2014, 21:14

hm, kann erst morgen am PC welche hochladen. Wenn ich auf hochladen Drücke, lädt es und dann sind sie wie weg und der bisher noch nicht abgeschickte Beitrag löscht sich. Naja bis Morgen wird hier erstmal niemand was sagen können.

LG
Messor boy

Benutzeravatar
Gregor Poeth
Halter
Offline
Beiträge: 766
Registriert: 17. Juli 2014, 12:41
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 296 Mal

#3 AW: Bestimmung / Ameise aus Chile

Beitrag von Gregor Poeth » 12. Oktober 2014, 22:09


Benutzeravatar
kkloete
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 289
Registriert: 6. April 2011, 19:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

#4 AW: Bestimmung / Ameise aus Chile

Beitrag von kkloete » 13. Oktober 2014, 01:06

Nein, die Bilder kann man nicht nehmen. Nichtmals zur Mutmaßung. Für eine einigermaßen sichere Bestimmung brauchst du Makroaufnahmen und das von unterschiedlichen Blickwinkeln (Dorsal usw.). Für eine einwandfreie Bestimmung braucht man ein Original (z.B. eine tote Arbeiterin) und muss diese dann mit dem vermeintlichen Holotyp abgleichen, oder bei sehr markanten Arten mit dem entsprechenden Bestimmungsschlüßel. Dazu kommen natürlich die Infos wie Fundort, Tageszeit, Witterung.

Alles andere ist im besten Falle eine Annäherung und im schlimmsten falle etwas ganz anderes. Egal was dir hier einzelne im Forum erzählen werden. Ohne detaillierte Makros kann man keine exakte Bestimmung vornehmen. Einige wenige Arten lassen sich, da sie doch sehr auffällig und auch eindeutig erkennbar sind, natürlich auch auf "normalen" Bildern gut erkennen. Aber das ist die Ausnahme und nicht die Regel. Wenn du dir beispielsweise eine Myrmica nimmst kann niemand auf dieser Welt das Tier ganz eindeutig bestimmen, wenn er es nicht vor sich liegen hat, durch ein Binocular schaut und sich jedes kleinste Deteil dieser Ameise anschaut und abgleicht. Niemand! ;)

Als absoluter Laie auf dem Gebiet der Bestimmung würde ich jedoch sagen, dass die Erscheinung deiner Gyne doch recht nahe legt, dass es sich zumindest um eine Camponotus sp. handelt.

Wenn du wirklich wissen willst, was du da hast.. dann warte bis die erste Ameise ihre letzte Reise antritt, verpack sie gut und schick Sie zu einem richtigen Taxonom. Oder noch besser, einen Myrmekologen der sich ein wenig mit der Ameisenwelt Südamerikas auskennt. Die Bestimmung können wahrscheinlich noch viel mehr vornehmen.. aber da gehst du auf nummer Sicher ;).

Greetz
kkloete

Benutzeravatar
Gregor Poeth
Halter
Offline
Beiträge: 766
Registriert: 17. Juli 2014, 12:41
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 296 Mal

#5 AW: Bestimmung / Ameise aus Chile

Beitrag von Gregor Poeth » 13. Oktober 2014, 01:55

Gut, ich werde gucken was sich an Bildern machen lässt.
Arbeiterin? Wäre schön aber sie legt einfach keine Eier... :irre: :andiewand:
Naja danke für die schnelle Antwort.
Mir hat man gesagt: wenn ich sie in eine kleine Winterruhe schicke könnte sich die Eiablage verschnellern stimmt das?

LG
Messor boy

pierreeitel
Einsteiger
Offline
Beiträge: 15
Registriert: 22. Februar 2014, 08:06
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#6 AW: Bestimmung / Ameise aus Chile

Beitrag von pierreeitel » 13. Oktober 2014, 03:39

Heyho Messor,
Ich sagte nicht, dass sich die Eiablage verschnellert...
Doch es KÖNNTE sein, dass Sie durch die kurze Pause ein bissl mehr Energie hat..und dann mal anfängt...
MfG Pierre

Benutzeravatar
Gregor Poeth
Halter
Offline
Beiträge: 766
Registriert: 17. Juli 2014, 12:41
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 296 Mal

#7 AW: Bestimmung / Ameise aus Chile

Beitrag von Gregor Poeth » 13. Oktober 2014, 03:44

Genau,
Ich gebe ihr nachher mal ein Stück Mehlwurm oder etwas Honig.

LG
Messor boy

Benutzeravatar
sANTman
Einsteiger
Offline
Beiträge: 46
Registriert: 1. August 2014, 17:02
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#8 AW: Bestimmung / Ameise aus Chile

Beitrag von sANTman » 13. Oktober 2014, 09:14

Hej messor boy!

Wie viele Ameisenkolonien züchtest du jetzt? Bist du dir der Verantwortung bewusst? Ich weiß, dass ich jetzt auch nicht sooo viel älter bin aber du solltest vielleicht mal überlegen, (Wir wissen ja alle, dass du kein Einsteiger mehr bist) dass deine "Königin" vielleicht gar keine ist. Vielleicht ist sie einfach nicht begattet und da hilft ja, wie du weißt, auch kein Power schub oder eine Winterpause. Du solltest deine Euphorie und deine Sucht :D vielleicht ein bisschen im Zaum halten. Ich möchte dich jetzt auch nicht ärgern aber das ist meine Meinung.
LG sANTman = S(uper)man
¦
ANT

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“