Camponotus cruentatus - Mordreths Haltungsbericht

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Mordreth
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 2. September 2020, 09:10
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#1 Camponotus cruentatus - Mordreths Haltungsbericht

Beitrag von Mordreth » 23. September 2020, 21:17

Servus zusammen,

nachdem ich am 14.08.2020 meine Camponotus cruentatus Queen von MyAnts erhalten habe und diese sich sehr gut entwickelt, habe ich mich dazu entschlossen meine Erfahrungen in diesem Haltungsbericht festzuhalten.

Artenbeschreibung

Diskussionsthread zum Haltungsbericht

Bin noch relativ neu in der Ameisenhaltung und habe abgesehen von diesem Projekt ansonsten lediglich seit März diesen Jahres eine kleine Kolonie Lasius niger mit meinem Sohn zusammen.

Grund für die Entscheidung zu Camp. cruentatus war im Prinzip, dass es eine günstige und leicht verfügbare Art ist, welche zudem relativ groß wird und polymorph ist, was mir bei den Lasius eben gefehlt hat.

Aber genug der Worte, hier die Queen welche sogar mit mehreren relativ weit entwickelten Puppen angekommen ist:
20200814_110508.jpg
Das Reagenzglas mit der Queen hab ich einfach in eine Frischhaltebox mit Bodengrund gelegt und diese mit Paraffinöl am oberen Rand bestrichen. Zudem habe die Box auf Abstandshalter gestellt und eine regelbare Heizmatte darunter gelegt. So musste ich mir keine Sorgen um Stauwärme machen und die Camp Queen hatte es schön warm :)
20200816_175007.jpg
Auf einem kleinen Schnipsel Backpapier hab ich ihr dann etwas Honig und eine Stubenfliege hingelegt, welches sie auch gleich angenommen hat =)

Und ja ich weiß es war etwas zu viel Honig, ist aber nicht so leicht diesen zu dosieren... ^^
20200814_215359.jpg

Der aufmerksame und erfahrene Leser wird es vielleicht im ersten Bild schon bemerkt haben - eine der Puppen war bei Ankunft bereits reif zum Schlüpfen, was auch am selben Abend noch passiert ist :D
20200819_095402.jpg
20200819_095417.jpg
Hat sich auch gleich ordentlich an der zwischenzeitlich bereitgelegten Schokoschabe bedient


Am 17.08. ist dann auch noch eine zweite Arbeiterin geschlüpft und am 19.08. die dritte. Ab hier haben sie dann erst mit dem Nestverschluss begonnen, womit ich eigentl. schon früher gerechnet habe
20200819_103013.jpg
So sah das Ganze dann am 21.08. aus:
20200821_205800.jpg
20200821_205807.jpg
Am 22.08. schlüpfte dann die vierte Arbeiterin, am 24.08. die fünfte und am 27.08. die sechste...

Ich war/bin eigentlich wirklich über dieses rasante Wachstum erstaunt, hieß es doch, dass so große Arten relativ langsam wachsen. Umso besser natürlich für mich, der als Neuling in der Haltung noch entsprechend noch etwas ungeduldig und ist und einen ausgeprägten Beobachtungsdrang hat ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mordreth für den Beitrag (Insgesamt 4):
ddocZitrusErneLacy

Mordreth
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 2. September 2020, 09:10
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#2 Camponotus cruentatus - Mordreths Haltungsbericht

Beitrag von Mordreth » 23. September 2020, 22:00

Und weiter gehts :)

nachdem ich für die Lasius-Kolonie meines Sohnes (ca. 200-300w) ein Ytong-Nest gebastelt habe, konnte ich natürlich nicht widerstehen gleich noch ein kleines Nest für meine Camps zu bauen. Mit ein ausschlaggebender Grund dafür war auch, dass ich rote Folie am Reagenzglas angebracht habe und ich seitdem die Camps im RG nicht mehr richtig gesehen habe :/

Beim Yton-Nest war mein Plan, über die durchsichtige Plexiglasscheibe noch eine mit roter Folie zu legen, welche ich bei Bedarf vorsichtig abnehmen kann.

So sah das dann angeschlossen aus und auf dem Bild sieht man auch schon die erste Arbeiterin beim Erkunden :)
20200829_122110.jpg
Angeschlossen wurde das Nest dann glaube ich am 28.08. - eingezogen sind sie aber erstmal noch nicht - war mir auch egal, wollte eh erst mit dem zweckentfremdeten Fleischthermometer meiner Frau ungefähr die richtige Temperatur für das neue Nest finden. (Ja sie wusste davon ;))


Hier mal zwischendrin ein Bild von zwei Arbeiterinnen auf einmal beim fressen:
20200830_155533.jpg
Nesteinblick durch rote Folie am 31.08.:
20200831_001937.jpg
Zwischenzeitlich habe ich mir über meinen Büro/Gamingtisch ein Regal angebracht auf welche ich meinen Ameisenkram, darunter eben auch die Camps, gestellt habe. Auf dem Fensterbrett wars mir dann doch zu aufwändig stets die Rolladen zu schließen, wenn etwas die Sonne gescheint hat ;)


Tja und am 01.09. ist es dann soweit gewesen, plötzlich hat es gewuselt und die Camps sind umgezogen. Erst wurden die Eier rübergetragen und am Schluss dann die Queen von ein paar Workern begleitet. Bei Gelegenheit werd ich evtl. das Video davon noch hochladen.

Hier dann die kleinen im neuen Nest:
20200901_221313.jpg
Die Heizmatte hatte ich wieder unter dem Nest, mit etwas Überstand, gelegt, was zu der auf dem obigen Bild zu sehenden Kondenswasserbildung geführt hat.

20200902_085505.jpg
Die Lösung des Problems hat mir noch eine Weile Kopfzerbrechen bereitet und auch im Forum hier hab ich nach Rat gefragt. Letztlich habe ich die Heizmatte dann einfach seitlich angebracht, was seitdem wunderbar funktioniert :)
20200906_171528.jpg
Nochmal die Arena mit dem Ausweich-RG für Notfälle. Man sieht hier auch ein bisschen, dass sie den neuen Nesteingang wieder schön mit Steinchen gefüllt haben.
20200902_110942.jpg

Ansonsten ist bei der Entwicklung in diesem Zeitraum nicht viel passiert. Am 04.09. ist mir dann sogar eine Pygmäe gestorben. Diese wurde ganz rechts an den Rand der Arena getragen und dort abgelegt. Woran sie starb weiß ich nicht, da es über Nacht passiert ist, aber war auch der einzige Todesfall bis zum heutigen Tag.

Einige Tage hat sich dann gar nichts getan, außer eben regelmäßigen Furagieren und Futtern vom Honig oder den Schokoschaben.

Dann ist das Wachstum eigentlich wieder explosionsartig angestiegen:

Am 11.09. sind gleich zwei geschlüpft und somit war ich dann bei 7 Workern.

Am 14.09. schlüpften über Nacht nochmal zwei und später am Tag dann auch noch die 10.!

Am 17.09. war ich dann bei 11w und am 19.09. dann bei 12w

Am 20.09. kam die 13. Workerin und am 21.09. schlüpfte erst die 14., dann die 15. und gegen Abend auch noch die 16. Arbeiterin

Wie gesagt bin echt erstaunt über dieses rasante Wachstum und bin schon ganz gespannt wie weit die Kolonie vor der Winterpause, also wohl so Mitte November, noch kommt.

Mal sehen wies weitergeht.

Aktuell haben sie ca. 8 relativ weit entwickelte Puppen. Der Färbung nach dürfte davon aber in den nächsten 1-2 Tagen keine schlüpfen.



Hier noch ein paar Nesteinblicke:

12.09.
20200912_113842.jpg
20200912_113903.jpg
22.09.
20200922_123649.jpg
20200922_153614.jpg
23.09.
20200923_110240.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mordreth für den Beitrag (Insgesamt 6):
ddocHarry4ANTZitrusErneRapunzulaLacy

Mordreth
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 2. September 2020, 09:10
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#3 Camponotus cruentatus - Mordreths Haltungsbericht

Beitrag von Mordreth » 27. September 2020, 19:57

Nachdem ein paar Tage nichts passiert ist, waren heute, als ich nach der Nachtschicht geschaut habe, plötzlich 3 neue Arbeiterinnen im Nest. Somit sind es jetzt schon 19 Workerinnen :)
20200927_145403.jpg

Und eine war beim Zuckerwasser schlürfen
20200927_145347.jpg
Teilweise fallen mir doch ziemliche Größenunterschiede bei den workerinnen auf. Kann es sein, dass sich schon Media-Arbeiterinnen in meiner Kolonie befinden? Oder ist das evtl. der Unterschied von Pygmäen zu den Minors?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mordreth für den Beitrag (Insgesamt 3):
ddocZitrusRapunzula

Mordreth
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 2. September 2020, 09:10
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#4 Camponotus cruentatus - Mordreths Haltungsbericht

Beitrag von Mordreth » 16. Oktober 2020, 09:54

Viel gibt es aktuell nicht zu berichten, außer, dass es mittlerweile 32 Workerinnen sind.
20201016_093633.jpg

Mitte bis Ende November werd ich sie in die Winterruhe geben, bis dahin rechne ich mit ca. 50 Workerinnen :)

Bei diesem Wachstum wirds im Winter wohl auch Zeit schonmal ein neues Nest zu bauen und eine neue Arena werden sie wohl auch bekommen :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mordreth für den Beitrag (Insgesamt 3):
ErneMyrminkiRapunzula

Mordreth
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 2. September 2020, 09:10
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#5 Camponotus cruentatus - Mordreths Haltungsbericht

Beitrag von Mordreth » 20. Oktober 2020, 14:38

Gerade hab ich mich gefreut, dass ich die 40te Arbeiterin live beim Schlüpfen beobachten konnte:
20201020_134214.jpg
20201020_134045.jpg

Als sie dann später geschlüpft war, hab ich dann aber nach mehrmaligen Zählen festgestellt, dass es wohl doch schon die 41te war.... 3)

Da vor allem in der Anfangszeit das Wachstum mit das interessanteste ist, hab ich den genauen Fortschritt festgehalten:

Code: Alles auswählen

14.08. - 1 Worker                  
17.08. - 2w                             
19.08. - 3w                             
22.08. - 4w                             
24.08. - 5w                             
27.08. - 6w                             
04.09. - 5w                             
11.09. - 7w                             
14.09. - 10w                           
17.09. - 11w                           
19.09. - 12w                           
20.09. - 13w                           
21.09. - 16w                           
27.09. - 19w                           
28.09. - 20w
29.09. - 21w
01.10. - 22w
02.10. - 23w
03.10. - 24w
04.10. - 26w
05.10. - 27w
06.10. - 28w
07.10. - 29w
10.10. - 30w
12.10. - 31w
15.10. - 32w
17.10. - 33w
18.10. - 37w
20.10. - 41w
Wie man sieht, zieht das Wachstum permanent an. Vom Tag an, als ich die Queen alleine erhalten habe, bis heute sind es 67 Tage. Für die ersten 20 Workerinnen hat es 45 Tage gebraucht. Für die nächsten 20 Stück (bzw. 21) nur noch 21 Tage. Somit bin ich aktuell im Schnitt bei einer Arbeiterin pro Tag.
Wenn ich das mit Rapunzlas Haltungsbericht vergleiche, der ja ein ähnlich rasantes Wachstum hat/hatte, dann schwant mir schon übles :shock: Da werd ich bei meiner Frau noch einiges an Platz heraushandeln müssen... :lol:
Wie lange ich das mit dem Zählen noch mache weiß ich übrigens nicht, das ist mittlerweile schon echt schwierig bei dem Gewusel... :lol:

Gestorben ist mir bislang nur eine Arbeiterin am 04.09., ansonsten sind alle noch fit :)


Ansonsten hab ich mittlerweile die zusätzliche Acrylglasscheibe mit roter Folie gar nicht mehr aufliegen, da sie auf Lichtveränderungen kaum bis gar nicht zu reagieren scheinen. Auf Erschütterungen hingegen reagieren sie extrem empfindlich, da reicht es schon wenn ich die Pinzette auf dem Regal ablege, auf dem sie stehen. Hab daher jetzt eine kleine Dämmfolie unter das Nest gelegt, was das ganze spürbar entschärft.


Derzeit warte ich darauf, wann sie sich entscheiden den mittlerweile doch beträchtlichen Abfallhaufen aus dem Nest zu verlagern
20201020_134059.jpg
Es bildet sich zwar noch kein Schimmel, aber trotzdem hätt ichs gern sauber im Nest ^^
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mordreth für den Beitrag:
ddoc

Antworten

Zurück zu „Camponotus“