Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]
Antworten
antwoman222
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 25. November 2020, 13:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

#17 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von antwoman222 » 25. November 2020, 18:10

Hallo zusammen

Ich bin zwar noch nicht eine Ameisenexpertin, mich fasziniert die Haltung und die Lebensweisen zwar mega und würde es auch gerne so unter die Lupe nehmen wie du das gerade erlebst, hab aber leider die Erlaubis nicht :|

Auf jeden Fall wollte ich sagen, wie interessant und amüsant es ist die spannende Ameisenreise zu lesen und freue mich auf weitere Entwicklungen 3)

liebe Grüsse und schönen Abend wünsch ich euch
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor antwoman222 für den Beitrag (Insgesamt 2):
anthalter_19AndiKe

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#18 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 27. November 2020, 08:53

Hallo zusammen,

danke antwoman für dein Feedback. Einfach einlesen und anpacken - hier im Forum findest du alles an Know-How was du brauchst :). Und im Zweifel lieber um Verzeihung als um Erlaubnis bitten :D .

Harry, vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ich gehe erstmal auf alles von dir ein.

Ich messe die Temperatur auch am Boden der Arena regelmäßig, mit einem Laserthermometer, es ist meistens etwas wärmer, da das Licht zumindest ein bisschen Energie an die Oberflächen abgibt, aber es hält sich in Grenzen - max. 2 Grad. Es sollte also eigentlich immer okay sein. Ich habe es auch mal gemessen nachdem der Ofen den ganzen Tag lief, weiß die Temperatur nicht mehr aber ich war auch nicht erschrocken oder so. Bis 26, 27 Grad sollte den Kenianern eigentlich keine Probleme bereiten. Im Gegenteil, oder? 25-26 Grad sollte ja für die Brut perfekt sein.

DANKE für den Granulat-Tipp, es kam ja sogar Seramis mit - das kann ich ja befeuchten, oder? Vermutlich kommt es genau deswegen mit?!

Okay, ich übe mich mal weiterhin in Geduld, es verwirrt mich nur, dass diese Schlauchschwelle das Problem zu sein scheint. Wie gesagt, sie sind äußerst aktiv, sie sind mehrfach täglich am und im Nestverbinder aber drehen beim Schlauch schnurstracks um. Als wäre der Boden dort Lava :D . Aber du hast mit Sicherheit Recht - einfach mal abwarten!
Abgedunkelt, befeuchtet und erwärmt hatte ich, wissen die Meisen ja aber nicht weil sie nie durch den Schlauch sind. Das Nest habe ich nun erstmal"außer Betrieb" genommen - ich befeuchte es erstmal nicht mehr und heize es auch nicht, bis ich erkenne, dass dahingehend auch mal ein Schritt gemacht wird. Probiere nur nochmal die Granulatbefeuchtung aus (danke nochmal!), aber danach lasse ich es mal so stehen.

Die rote Folie kam gestern an und auch hier gebe ich dir Recht - sie nimmt deutlich mehr Sicht als ich erhofft habe. Ich dachte man könne besser durchschauen. Die bleibt also auch erstmal im Schrank.

Die Farm hinten ist zum Graben, verschlossen habe ich sie nicht. Vielleicht ganz kurz meine "Hintergründe" zur Farm, dazu verweise ich nochmal auf mein Setup-Bild meines letzten Posts:
- Kombicube für die Ameisen geholt, Wärmematte an der rechten Seite
- Löcher zum Kombicube/Grabnest vorgestochen und etwas befeuchtet um es attraktiv zu gestalten
- Mich ein paar Wochen später doch dazu entschlossen, Arena und Nest zu trennen

Grundsätzlich dürfen sie auch hinten beziehen, eigentlich dürfen sie alles, aber im Extranest finde ich es übersichtlicher und einfacher die Temperatur und Feuchtigkeit zu managen?! Fehlt mir da vielleicht einfach etwas an Erfahrung und/oder Equipment. Ich warte einfach mal ab was die Ameisen machen.

--- Nochmals Danke für deine echt ausführliche Antwort, das hat mir wirklich weitergeholfen!!! ---

Nun noch ein kleines Update von heute:
Heute morgen vor der Arbeit beobachtete ich (zusammen mit meiner wundervollen neuen Tochter) die Ameisen und sah wie eine Ameise scheinbare Ameisenteile (wüsste nicht was es sonst sein könnte) zum RG-Ausgang trug.
IMG_9017.jpg
Nun erinnere ich nochmal daran, dass ich - aufgrund des verdreckten RGs - eine sehr schlechte Sicht habe. Es kam schon so verdreckt an und ich erkannte/erkenne einige Teile an der Watte, die nach toten Ameisen aussahen:
image0.jpeg
Das Problem an der Sache ist: ich habe keine Ahnung ob es ein aktueller Todesfall ist. Ich weiß auch nicht ob ich momentan 10, 20 oder 100 Ameisen habe (kleine Übertreibung). Meistens zähle ich 10, die vollen ausgelieferten 11 Arbeiterinnen gleichzeitig zu sehen ist eine Seltenheit, falls es noch 11 sind!

Meint ihr ich kann/soll das RG mal um 180°drehen damit ich von vorne hineinschauen kann? Aktuell ist das nicht möglich, da die Öffnung auf die Seite des Formicariums zeigt an der Wärmematte plus Bildfolie hängen :oops: . Ich würde es jetzt nicht drehen und einfach auf die Gesundheit der Ameisen vertrauen, oder?

Die Eier und Larven sind morgens auch fast immer an der Watte, werden später zur RG Mitte getragen.
Was auch etwas seltsam ist, denn über Nacht kühlt die Temperatur auf 21,22 Grad runter -> sie tragen die Eier zur Watte. Machen wir den Ofen im Nebenraum an erhöht sich die Temperatur leicht -> sie tragen die Eier zur Watte. Ansonsten - also zwischen ca. 22 und 26 Grad - tragen sie die Eier in die RG Mitte. :shock: Sie werden schon wissen was sie tun :) .

Auf dem Bild sieht man auch meine neu angekommen Tränken, gestern befüllt mit 50/50 Invertzucker/Wasser in der einen und meinem eigenen Zuckerwasserrezept in der anderen. Schauen wir mal was ihnen besser schmeckt und ob sie die Tränken überhaupt annehmen, bislang konnte ich aber noch keine an Ameise an der Tränke beobachten.

Übrigens fragte mich meine Frau gestern proaktiv ob ich noch eine weitere Kolonie bestellen möchte, sie fände das so süß. Vielleicht gibt es im April noch eine Art mit Winterruhe, mal schauen wie sich meine bis dahin entwickeln :).

Thank god it's Friday! Nach der Geburt meiner Tochter musste ich sehr schnell wieder arbeiten, hatte nur 3 freie Tage - bin erst seit November bei einem neuen Arbeitgeber - freue mich darauf, mit meiner Kleinen im Arm vorm Formicarium rumzustehen und mal weg vom Computer zu kommen :) .

Und als ganz frischer Papa drei witzige Fakten zum Babystuhl: 1. Babys können bis zu zehnmal am Tag Stuhlgang haben :o , 2. auf der anderen Seite können sie aber auch bis zu zehn Tage lang KEINEN Stuhlgang haben und 3. durch die Luft im Bauch kann er bis zu 1,5 Meter weit schießen. Das sind die Dinge die ich aktuell so lerne, vor ein paar Wochen waren es noch diverse IT-Codeschnipsel, jetzt eben Kotschnipsel :lol: .

NACHTRAG: Sorry für die verdrehten Bilder - bei mir sind sie korrekt!? Ein paar Nackenübungen am Morgen sollten euch aber gut tun!

Schönes Wochenende, bleibt brav daheim.
Andi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AndiKe für den Beitrag (Insgesamt 5):
ErneRapunzulaHarry4ANTMordrethDoli

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#19 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 29. November 2020, 13:27

Einen wunderschönen ersten Advent in die Runde!

Schaut euch mal an was ich zum Advent für Überraschungen mitgebracht habe!!! 8)

Fangen wir mal mit dem Adventsbraten an:
adventsbraten.jpg
Eine Wespe am 1. Advent, Wahnsinn. Das gefällt meinen Mädels, Wespen sind bislang ihre Leibspeise. Dicht gefolgt von Fruchtfliegen :D .

Und außerdem haben sie über Nacht angefangen den RG Eingang zu verschließen, guckt mal hier:
nestzu.jpg
Die Mädels wollen es halt bequem und gemütlich um die Weihnachtszeit, wer will das nicht? Perfekt, gefällt mir.

Passend zum weihnachtlichen Abschluss noch die dritte Überraschung, ich habe zum ersten Mal seit vielen Tagen mal wieder alle elf Ameisen gleichzeitig sichten können - ich habe also keine Verluste zu vermelden 8-) . Die Gunst der Stunde nutzte ich direkt mal für ein Familienfoto für die Weihnachtskarten:
familienfoto.jpg
(leider nicht alle drauf, manche nagten an der Wespe)

Lasst es euch gut gehen, schönen Sonntag!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AndiKe für den Beitrag (Insgesamt 2):
DoliRapunzula

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#20 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 29. November 2020, 16:02

Die nächste Überraschung des Tages!!!

Die erste Ameise im Nest! Kurz darauf kam eine weitere :)
CB17C95D-5593-4719-94EC-23F2CB842D0A.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AndiKe für den Beitrag (Insgesamt 2):
DoliRapunzula

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#21 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 6. Dezember 2020, 17:33

Einen schönen zweiten Advent / Nikolaus / Sonntag wünsche ich euch allen!

Hach, was soll ich machen, es passiert nun mal nicht sooo viel. Seit über fünf Wochen leben die kleinen Meisen nun bei mir - geschlüpft ist wohl noch keine. Aber das ist okay, ich schaue ihnen wirklich sehr gerne zu und gelegentlich sind sie super aktiv :) , nur berichten kann ich euch halt nicht allzu viel :D .

Heute habe ich einen Fruchtfliegenzuchtansatz abgeerntet. Den Zuchtansatz habe ich nun mehrere Tage eingefroren, heute rausgeholt, die Fruchtfliegen alle nochmal abgekocht, auf einem Zewa ausgelegt zum trocknen und nun wieder eingefroren:
IMG_9117.jpg
Ein paar davon gab es natürlich auch direkt 8-) :
mahlzeit.jpg
Die eingefrorenen Fruchtfliegen gibt es dann nach Bedarf. Gestern habe ich auch Heimchen bestellt, Fruchtfliegen habe ich fürs Erste genug und ich möchte einfach etwas mehr Abwechslung reinbringen. Die Heimchen werde ich nach Ankunft genauso behandeln, also einfrieren bis sie nicht mehr leben, dann rausholen, überbrühen und anschließend trocknen, wieder einfrieren und nach Bedarf verfüttern. Macht das noch jemand so in der Art? Mit größeren Kolonien werdet ihr wahrscheinlich eure eigene "Zucht" haben, direkt lebend füttern, oder nach Bedarf abbrühen, etc. aber bei zwölf Ameisen müsste ich sehr viele Futtertiere wegwerfen wenn ich sie nicht wegfrieren würde. Die Ameisen nehmen die gefrorenen Fliegen auch sehr gut an. :)

Gestern habe ich nochmal etwas umgestellt, auch habe ich nun Seramis statt Watte in meinem Nest, die Feuchtigkeit hält sich etwas länger aber es muss immernoch fast täglich befüllt werden, ich hatte da eine etwas andere Hoffnung. Wenn ich nicht befeuchte ist es im MyAnts Nest ca 30%, habe zwar Exoten aber zwischen 50 und 60% würde ich es ihnen gerne anbieten. Hauptgrund für meine Umstellung war, dass ich die ganze Zeit mit dem Wärmekabel das Nest und mit einer Matte die Arena beheizte - das muss bei so einer kleinen Anlage ja nicht sein. Die Heizung kommt jetzt ausschließlich über ein Wärmekabel. Außerdem habe ich nun Thermo- und Hygrometer an den Boden der Arena angebracht um dort zu messen wo es relevant ist.
setup.jpg
Es werden aber mehr und größere Eier, also es ist nicht so das nix passiert :)

Viele Grüße
Andi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AndiKe für den Beitrag (Insgesamt 2):
anthalter_19Erne

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 605
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 562 Mal
Danksagung erhalten: 701 Mal

#22 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von Rapunzula » 6. Dezember 2020, 17:55

AndiKe hat geschrieben:
6. Dezember 2020, 17:33
Die Heimchen werde ich nach Ankunft genauso behandeln, also einfrieren bis sie nicht mehr leben, dann rausholen, überbrühen und anschließend trocknen, wieder einfrieren und nach Bedarf verfüttern. Macht das noch jemand so in der Art?
Hallo AndiKe

Das habe ich zuerst auch gemacht als die Kolonie sehr klein war! Aber so ab 100-200 Ameisen habe ich nur einfach eingefroren und ihnen so gegeben!
So ab ca 1000-2000 (?!?) gebe ich ihnen die Heimchen lebend! Ich muss einfach nur nachdem ich ihnen Heimchen gegeben habe und sie es getötet haben den Arenadeckel öffnen und lüften, weil die Ameisensäure die sie zur Jagd verspritzen total stinkt!

Gruss
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 2):
anthalter_19AndiKe

Wolfi91
Einsteiger
Offline
Beiträge: 96
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#23 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von Wolfi91 » 6. Dezember 2020, 22:59

Heyy heyy,

Ich friere meine Fliegen und Heimchen einfach nur ein. Und überbrühe sie einzeln wenn ich sie verfüttern. So sind sie direkt aufketaut und "feucht".

Bisher wurde nichts liegen gelassen. Bei Fruchtfliegen friere ich eine Tupperdosen ein (leer). So kannst du die Fliegen aus dem Zuchtansatz einfach in die gefrorene Tupperdosen klopfen und den Zuchtansatz länger verwenden. Die Fliegen die in die gefrorene Tupperdose fallen sind direkt Kälte gelähmt.

Habe aus einem Zuchtansatz Becher jetzt schon knapp 500Fliegen raus bekommen. Zur Zeit kommen Täglich 50 dazu 🙂

LG Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
AndiKe

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#24 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 7. Dezember 2020, 12:32

Hey ihr beiden,

danke das ihr eure Erfahrungen mit mir geteilt habt, freut mich und das ist auch ein wenig mein Ziel des Haltungsberichts, mitunter deswegen war mir wichtig zu schreiben: "Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers". Für mich als Anfänger waren viele der Haltungsberichte die ich gelesen habe einfach etwas zu "selbstverständlich". Danke euch!

Wolfi, das mit der Tupperdose klingt genial! Das teste ich bei der nächsten Fuhre, wenn die dann da landen und ruckzuck wieder schockgefrostet sind - top! Ich hatte mir drei Zuchtansätze geholt, für elf Ameisen, muss jetzt also nicht wirklich auf jeden einzelne Fruchtfliege schauen :D , da ich ohnehin (Stand heute) genug für 10 Jahre geerntet habe :D, aber das wird später auf jeden Fall mal interessant!

Rapunzula, aufs lebende Futter freue ich mich auch schon sehr! Das wird noch etwas dauern, aber ist natürlich auch mein mittelfristiges Ziel, da bin ich echt mal gespannt! :)

Das doppelte Einfrieren meiner Futtertiere hat auch eigentlich nur den Hintergrund, dass ich erstmal im Originalgefäß die Tiere erfriere, dann hole ich sie raus und überbrühe (wegen Milben + Milbeneier) und dann friere ich sie wesentlich kompakter ein. Also aus 1L Gefäßen wurde bei den Fruchtfliegen zum Beispiel jetzt ungefähr ein Schnapsgläschen. Mit deiner Technik, Wolfi, hätte man ja aber ohnehin ein kompaktes Gefäß, das probiere ich auf jeden Fall. :)

Viele Grüße
Andi

Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung“