Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]
Antworten
Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#1 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 29. Oktober 2020, 14:32

Hallo liebes Ameisenforum,

vor ungefähr zehn Jahren entwickelte ich ein sehr großes Interesse, bis hin zur Leidenschaft, für Ameisen. Danke nochmal an die Doku: Ameisen - Die heimliche Weltmacht ;). Nun viele Jahre, viele Dokus und viele Diskussionen später, habe ich die offizielle und schriftliche Erlaubnis meiner Frau, mir eine eigene Kolonie ins Haus zu holen 8).

Zwei Wochen machte ich den ganzen Tag nichts anderes als mich einzulesen, Equipment zu wählen über Arten zu informieren, YouTube-Videos zu schauen, Equipment zu bestellen, Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu testen, ... bis ich dann endlich soweit war und mir eine kleine Kolonie bestellte :) .

Warum Camponotus vestitus?

- keine Winterruhe
- eher groß meiner Meinung nach sehr schön
- nicht allzu riesig werdende Kolonie
- Temperatur und Luftfeuchtigkeit keine Herausforderung
- robuste/einsteigerfreundliche Ameisenart

Eckdaten Camponotus vestitus

Taxonomie: Formicinae (Schuppenameisen) Tribus: Camponotini
Name: Camponotus vestitus, Synonym: Camponotus vestitus
Verbreitung: Mittel.- Zentralafrika
Direkte Herkunft: Kenia
Schwarmflug: Febr. bis März
Farbe: Königin Kopf und Thorax rötlich, Gaster anthrazit mit goldenem Glanz, Arbeiterinnen polymorph Minor-, Media-, Major-Arbeiterinnen anthrazit
Lebensdauer der Königin: 14 - 20 Jahre
Lebensdauer Arbeiterin: 1,5 - 3 Jahre
Maximale Koloniegröße: in der Heimhaltung bis 1000 Tiere *
Größe Königin: 12 - 13mm *
Größe Arbeiterinnen: 5 - 11mm *
Soldaten: nicht vorhanden, Bezeichnung für große Arbeiterinnen @ Major Arbeiterinnen
Stachel / Ameisensäure: Ameisensäure vorhanden
Winterruhe: nein*
Nahrung: Zucker-/Honigwasser, Futterjellys, vorzugsweise Schaben, Mehlwürmer, Grillen etc.
Ausbruchsschutz: Talkum 2 – 3cm am oberen Beckenrand trocken auftragen *
Aggression: mittelmäßig
Ausbruchsintensivität: mittel, Tiere klettern bedingt am Glas oder Plastik hoch
Tagesaktiv / Nachtaktiv: 60% Tagesaktiv d.h. Abends, 10% Nachtaktiv, in der Natur vorrangig Abends aktiv
Lichtintensität vom Nest: können gut an Licht gewöhnt werden; rote Folie ist überflüssig *
Verhalten bei Störungen: reagieren etwas auf äußere Einflüsse
Temperatur im Nest: durchgehend 25° - 27° Grad *
Temperatur in der Arena: 20 Grad reichen aus
Licht: normales Tageslicht ist ausreichend; bei künstlicher Beleuchtung empfiehlt sich kaltweiß
Luftfeuchtigkeit für die Haltung: 50% - 60%, muss nicht angepasst werden
Kolonie Typ: monogyn *

MEINE Camponotus vestitus
Anbei noch ein Bild meiner jungen Kolonie 8-)
kolonie1.jpg
Anfängliches Equipment
Farm/Arenakombi ANTCUBE:
https://www.antstore.net/shop/de/Ameise ... -5165.html

Dazu noch einen passenden Arenarahmen für den Ausbruchschutz und eine Thermo- Hygrometerkombi.
Arenarahmen:
https://www.antstore.net/shop/de/Formic ... -5116.html

Thermo- Hygrometer:
https://www.antstore.net/shop/de/Klimat ... ngend.html

Außerdem habe ich als Farmboden noch Granulat bestellt um die unterste Fläche damit zu füllen.

Für die beiden Deckenlöcher einen Lüftungsgitteraufsatz und eine Lampenhalterung. Außerdem bestellt und eingerichtet habe ich eine Zeitschaltuhr (eingestellt auf 8 bis 21 Uhr) für die Beleuchtung.
Lüftungsgitter:
https://www.antstore.net/shop/de/Bautei ... stahl.html

Lampenhalterung, dazu eine ganz normale LED ohne Temperaturabgabe:
https://www.antstore.net/shop/de/Klimat ... -5148.html

Temperaturerhöhung erfolgt durch eine 5W Wärmematte:


Mir war wichtig, dass es einfach erweiterbar ist und optisch was her macht und ich bin leider nicht so der Bastler und diese Cubes finde ich aber recht chic.

Das ganze sieht dann ungefähr so aus:
arena1.jpg
arena2.jpg

Es geht endlich los!
Bevor ich die Ameisen gestern mit dem Reagenzglas in ihr neues Zuhause legte, kochte ich ihnen noch etwas Zuckerwasser (200g Zucker, darauf 400ml kochendes Wasser, umrühren) und stellte dies als erstes Nahrungsmittel neben die Wassertränke.

Die Kolonie besteht aus: 1 Königin, 11 Arbeiterinnen, 5 Eiern, 1 Larve

Die Ameisen waren auch ziemlich schnell sehr aktiv, vorallem gestern Abend waren immer zwei, drei Stück auf Erkundungstour und es wurde sehr viel Zuckerwasser konsumiert.
zuckerwasser1.jpg
Abends gab ich auch direkt schon eine von mir frisch getötete (überbrühte) Fruchtfliege in die Arena, welche keine 5 Minuten später ins Nest verschleppt wurde. Die Fruchtfliege wurde nie wieder gesehen :twisted:
fruchtfliege1.jpg
Ich habe heute, als erwachsener Mann mit eigentlich sehr viel Arbeit aufm Schreibtisch, von 8 bis 12:30 Uhr fast ausschließlich vorm Formicarium gesessen und die kleinen Süßen beobachtet. Leider wenig Aktivität, ich hatte gelesen, dass sie eher Abends aktiv sind und verbuche es mal darunter. Gestern Abend war auch ordentlich was los!

Eine kleine Spinne wurde von mir noch abgebrüht beigelegt, immer wieder beschäftigte sich die einzige aktive Ameise des heutigen Tages mit der Spinne, doch leider schaffte sie es nicht diese zum Nest zu ziehen - beim nächsten Mal vielleicht die Spinne halbieren?

Danke
Noch ganz kurz Danke an: Erne, Rapunzula, Mordreth und plexxy für die Beantwortung meiner letzten Fragen vor der Koloniebestellung!

Fazit
Am Tag 2 als Ameisenpapa kann ich nur sagen: ich bin noch begeisterter als ich es mir vorgestellt habe und nicht nur ich, sondern auch meine Frau. Als ich gestern Abend nochmal kurz wegmusste hat sie selbständig nochmal Zuckerwasser nachgetröpfelt und mir einen ausführlichen Beobachtungsbericht übermittelt, in den 45 Minuten meiner Abwesenheit ist wohl wahnsinnig viel passiert :D .

Wir haben die Königin Cleo getauft und freuen uns auf eine spannende Koloniegründung und viel gesunden Nachwuchs :).

Bleibt gesund!

Viele Grüße
Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AndiKe für den Beitrag (Insgesamt 9):
RapunzulaManticorZitrusplexxyMordrethErneddocLacyDoli

Benutzeravatar
Manticor

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 660
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal

#2 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von Manticor » 31. Oktober 2020, 12:40

Gibt es schon neues zu berichten?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Manticor für den Beitrag:
AndiKe

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#3 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 1. November 2020, 13:27

Hallo zusammen,
allzu viel Neues zu berichten gibt es nicht, Manticor. Aber zumindest ein paar Beobachtungen ;)

Den kleinen geht es weiterhin gut!
ameisen1.jpg
Es hat sich weiterhin bestätigt, dass sie abends einfach aktiver sind. Da sind dann auch mal zwei oder drei Ameisen gleichzeitig draußen unterwegs. Vormittags ist meistens Nestruhe angesagt, gelegentlich hüpft eine Ameise mal rum aber dann meiner Meinung nach immer mit einem recht klar definierten Ziel, z.B. Wasser oder Zuckerwasser, aber nicht einfach mal ins Blaue spazierend.

Im Formicarium habe ich auch etwas umgestellt:
ameisen2.jpg
Vielleicht auch nochmal zu den Rahmenbedingungen innerhalb des Formicariums:
Ich habe gerade nochmal an mehreren Stellen gemessen und beobachte es jetzt auch schon einige Tage.

Die Temperatur schwankt von 22 (nachts/morgens) bis hoch auf 26 Grad. Das scheint auch soweit gut zu passen. Hinten in der Farm ist es dank des Sand-Lehm Gemischs immer am Wärmsten und ich habe noch nicht einmal unter 24 Grad gemessen. Das wird der Brut gut gefallen, sobald meine Kleinen dort mal verbuddelt und eingezogen sind.

Luftfeuchtigkeit ist bei 50-60%, etwas zu hoch für die Kenianer aber bislang scheint sie das nicht zu stören und für die Brut ist das ja ein guter Wert.

Leider ist das Reagenzglas doch etwas verschmutzt und ich habe keine perfekte Sicht auf die Brut, bin mir aber trotzdem relativ sicher, dass ein weiteres Ei den Schritt zur Larve geschafft hat.

Verfüttert habe ich vorgestern meine erste Fliege, abgebrüht und von mir halbiert wurde sie serviert. Die Ameisen haben viel daran genuckelt bis ich sie gestern Abend dann mal entfernt habe und durch meine beiden gekaufte Futtermischungen ersetzt habe.
Jelly und Trockenfutter von myants.de - bislang wurde das Proteintrockenfutter, wie auch das Jelly, noch nicht so gut angenommen. Im Gegensatz zu Insekten, wird da ab und an mal dran genippt und dann geht es doch weiter zur Zuckerwasserwatte. Vielleicht brauchen sie aber auch gerade keine Proteine? Ich probiere es weiter!
ameisen3.jpg
Gestern hat meine Königin wirklich ständig mit ihren Hinterläufen über ihren Hinterleib gestreift und ständig damit gewackelt, zu Beginn dachte ich vielleicht kommt gleich ein Ei raus und habe sie ewig beobachtet. Nichts passierte, irgendwann habe ich mir dann Sorgen gemacht ob vielleicht etwas mit ihr nicht stimmt - aber heute scheint es schon wieder erledigt? Vielleicht hatte sie nur einen (sagt man hier bei mir so) Furz quer stecken. :D

Ich übe mich einfach noch ein wenig in Geduld und versorge sie so gut es geht. Parallel habe ich gestern auch schon mal (optimistisch) angefangen die Erweiterungen zu planen, freue mich auf eine große Arena nebenan und kann es kaum erwarten die zwölfte Arbeiterin schlüpfen zu sehen :).

Ich hatte derweil auch aus verschiedenen Gründen telefonischen Kontakt zu den beiden Onlineshops bei denen ich bislang Sachen bestellt habe und kann nur positiv über die Freundlichkeit und Geduld berichten! Wie auch hier im Forum habe ich irgendwie das Gefühl, dass alle einfach nur das Beste für die Kleinen wollen 4) .

Macht euch einen schönen Sonntag! Ab morgen bin ich erstmal ein paar Tage wieder außerhalb des Homeoffice unterwegs, muss die kleinen also tagsüber alleine lassen. Vielleicht kann mir ja jemand einen guten Sekundenkleber für mein dann gebrochenes Herz empfehlen. :( :?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AndiKe für den Beitrag (Insgesamt 6):
ManticorRapunzulaZitrusMordrethDoliErne

Benutzeravatar
ameisen55
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 28. Oktober 2020, 22:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

#4 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von ameisen55 » 1. November 2020, 15:42

Hallo

Dein Haltungsbericht klingt sehr interessant :)
Die ersten Berichte sehen vielversprechend aus und ich bin gespannt auf wie sich das Ganze weiter entwickelt.
Halte uns allen unbedingt auf dem Laufenden :D

Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ameisen55 für den Beitrag (Insgesamt 2):
AndiKeDoli

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#5 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 4. November 2020, 17:19

Hallo zusammen,

TAG 8

ich hoffe es geht jedem gut, bleibt gesund!

Bei meinen Ameisen gibt es ein paar Dinge zu berichten:
Was mir sehr stark auffällt ist, dass die Brutpflege mittlerweile wirklich massiv betrieben wird, es finden sich fast immer drei bis vier Arbeiterinnen an den Eiern am rumwerkeln, ich hoffe das ist ein gutes Zeichen!
E09E8227-CF35-445C-B828-48AF9155E383.JPG
Gegessen wird leider irgendwie super wenig. An eine abgebrühte Fruchtfliege ging keiner, angerührtes Proteinpulver und Jelly von myants.de wird auch nicht angegangen... Lediglich am Wasser wird sich sehr viel bedient.

Hängt die erhöhte Brutpflege und die wenige Aufnahme von Futter (Proteinen) irgendwie zusammen? Sind die vielleicht satt/bedient? Würde mich auf ein paar Gedanken erfahrenerer Halter/innen freuen. :)

Ach, an meiner Meinung, dass diese Ameisen einfach wunderschön sind hat sich nichts geändert. Ich finde sie einfach super ästhetisch, anbei auch nochmal Fotos einer Arbeiterin und eins von Cleo 4)
477877B5-2888-46CB-A2D8-C7A71E62C09A.JPG
5F70FCE1-27D8-4CF5-B26F-0E7BB8E6C46F.JPG
Des Weiteren finden sich langsam auch wirklich immer wieder Ameisen am Nesteingang des Cubes, ich warte immer nur darauf, dass mal eine buddelt :D . Aber ich vermute da ist es einfach schön warm und etwas feuchter.

Ansonsten ist soweit alles okay, beruflich leider wahnsinnig eingespannt, aber ich glaube es tut ihnen ganz gut über Tag einfach ihre Ruhe zu haben. In 11 Tagen werde ich planmäßig zum ersten Mal (bzw. dank den Ameisen zum zweiten mal :D) Vater. Wenn die Kleine sich nicht benimmt, gibt es bald reichlich Proteine :twisted: :D .

Viele Grüße
Andi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AndiKe für den Beitrag (Insgesamt 6):
Harry4ANTddocDoliRapunzulaWolfi91Mordreth

Wolfi91
Einsteiger
Offline
Beiträge: 96
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#6 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von Wolfi91 » 6. November 2020, 13:22

Hallo Andi,

Die Bilder sind spitze.
Ich bin selbst noch Neuling, aber ich habe schon mehrfach gelesen das den Ameisen ja nicht wirklich klar ist das der Nesteingang des Cubes auch wirklich ein Nesteingang ist.
Sie sehen ja im Grunde genommen nicht das "große Ganze". Vielleicht habe ich es überlesen, aber hast du mal probiert mit einem Stift/Pinzette oder ähnlichem den Nesteingang etwas "vorzubohren" ?
Oft wird das dann als Nesteingang erkannt und die Medels graben los.

Bin jedenfalls gespannt wie sich das ganze entwickelt :)

Lg
Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
AndiKe

Benutzeravatar
Manticor

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 660
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal

#7 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von Manticor » 6. November 2020, 13:43

Also meine Acromyrmex octospinosus waren erstaunliche ca. 20 Sekunden im Becken bevor sie am Farmteil, was nicht dafür vorgesehen war, anfingen zu graben. Die bekommen diese gezielten "Schwachstellen" ziemlich schnell heraus. Man kann aber, wie schon absolut richtig geäußert, vorbohren mit einem geeigneten Gegenstand um denen auf die Sprünge zu helfen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Manticor für den Beitrag (Insgesamt 2):
AndiKeErne

Benutzeravatar
AndiKe

User des Monats Dezember 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 64
Registriert: 16. Oktober 2020, 13:11
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#8 Haltungsbericht eines Ameiseneinsteigers - Camponotus vestitus

Beitrag von AndiKe » 6. November 2020, 15:25

Hallo Wolfi und Manticor,

danke euch für den Hinweis, dass hatte ich auch schon gelesen und seit Tag 1 umgesetzt :).
Bildschirmfoto 2020-11-06 um 15.20.17.png
Sie sind auch echt sehr oft genau in dieser Bohrung, aber sie buddeln nicht. Sitzen da nur ab und an rum :).

Wie groß war deine Kolonie als du sie im Becken platziertest, Manticor?

Und danke Wolfi! Gerne können wir uns ja mal austauschen und gegenseitig helfen :).
Ich habe eben noch einen kleinen Leckerbissen für die Mädels erlegt, ein Festmahl pünktlich zum Wochenende =)1 . Mal schauen wie sie es annehmen! Habe sie auch abgebrüht.
Bildschirmfoto 2020-11-06 um 15.19.59.png
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Andi

Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung“