Bau eines Terrariums/Formicariums Von 3D in die RealitÀt

Bauanleitungen, Einrichtungen, Zubehör, Fototechnik, GerÀte, Ideen und Hilfe.
Neues Thema Antworten
Antastic92
Offline
BeitrÀge: 10
Registriert: 1. Februar 2024, 18:29
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#1 Bau eines Terrariums/Formicariums Von 3D in die RealitÀt

Beitrag von Antastic92 » 18. Februar 2024, 12:45

Hallo!

Vor ein paar tagen habe ich einen Beitrag gepostet in dem ich ein 3D Modell vorgestellt habe, welches die Vorlage fĂŒr ein kleines Terrarien Bauprojektes galt.
Seitdem habe ich daran gearbeitet und habe es nun fertiggestellt, also dachte ich mir ich kann es ja auch als kleine Bauanleitung hier hochladen.

Zur Erinnerung nochmal zwei Bilder des 3d Modells, wie es am Ende ungefÀhr aussehen soll:
Formicarium 3d 1.jpg
Formicarium 3d 2.jpg
Ich habe zum Bau Folgendes Material verwendet: Hobbyglas 25x50 cm in 4mm StĂ€rke, Porenbetong ca. 30x30 cm, Aquariensilikon, Modellbaugips, Lehmpulver, Abtönfarbe, Bodensubtrat(Regenwald), Dschungelsand (heller Sand mit holzanteilen), Regenwald RindenstĂŒcke und etwas Schaumstoff.
Zur Bearbeitung des Porenbetongs, des Plexiglases usw. habe ich diverse Werkzeuge benutzt, darunter:

verschiedene Schraubenzieher, Bohrer, Dremel, Cuttermesser, Pinsel und eine Silikonkartuschenpresse.
IMG_20240210_133908.jpg
Zuerst habe ich damit begonnen die Kammern fĂŒr das Formicarium aus dem Porenbetong mit einem Bleistift einzuzeichnen.
IMG_20240212_110813.jpg
Nachdem dies geschehen war, habe ich damit begonnen die Kammern StĂŒck fĂŒr StĂŒck herauszumeißeln. Dazu könnt ihr die verschiedensten Werkzeuge nutzen, meine Wahl viel ĂŒberwiegend auf Schlitz-schraubenzieher.
IMG_20240212_124327_441.jpg
Meine nĂ€chsten Schritte bestanden darin, den Porenbeton auf das richtige Maß fĂŒr das Becken zu sĂ€gen und danach noch Öffnungen zur Befeuchtung des Nestes zu bohren.
Da an dem Terrarium die Vorderseite und die rechte Seite das Nest darstellen soll, habe ich 2 StĂŒcke Porenbetong ausgesĂ€gt und diese immer mal wieder zur Probe in das Terrarium gestellt, was ihr in folgendem Bild sehen könnt.
Außerdem habe ich bereits einen passenden Deckel aus dem Plexiglas geschnitten.
IMG_20240213_172349.jpg
Nachdem der Porenbetong nun vollstĂ€ndig fĂŒr das Terrarien angepasst wurde und alle Kammern und GĂ€nge angelegt sind, geht es an das Bemalen/Beschichten des Nestes. Vorher jedoch noch ein Paar Bilder des Fertigen Formicariums:
IMG_20240214_161227_081.jpg
IMG_20240214_121649.jpg
IMG_20240214_171209_156.jpg
Im ersten der 3 Bilder könnt Ihr gut den zukĂŒnftigen Nesteingang in der mittleren Kammer erkennen, gleich rechts daneben habe ich eine weitere Öffnung gesĂ€gt und dort eine StĂŒck Plexiglas hineingesteckt um den Zugang zum gesamten restlichen Nest zu beschrĂ€nken.
Das mache ich. weil die Kolonie (Odontomachus Haematodus) am Anfang noch sehr klein ist und sie einfach noch nicht so viel Platz benötigt, zudem kann ich mich dann in den ersten Monaten auf diesen Bereich Fokussieren.

Der nĂ€chste Schritt, dem bemalen des Nestes ist optional und kann auch weggelassen werden, jedoch sollte man das Formicarium in jedem Fall vor dem Verwenden einmal auswaschen oder mit Druckluft ausblasen um den verursachen Staub von der Bearbeitung loszuwerden. Dieser kann fĂŒr die zukĂŒnftigen Bewohner schĂ€dlich sein.
Zum Beschichten habe ich einfach eine Mischung aus Gips und Lehmpulver im VerhĂ€ltnis 50:50 mit etwas Wasser angerĂŒhrt. Fangt einfach mit ein wenig Wasser an und rĂŒhr dabei stĂ€ndig um, bis eine Konsistenz erreicht ist, die sich gut mit einem Pinsel verstreichen lĂ€sst.
Das Ergebnis seht ihr in folgendem Bild, ich habe zuerst nur die Kammern bestrichen, da ich fĂŒr den Rest gern eine andere Farbe verwenden wollte.
IMG_20240215_123105_527.jpg
Zu erwĂ€hnen sei noch, dass das arbeitet mit der Gips-Lehm Mischung recht zĂŒgig gehen muss, da es ziemlich schnell trocknet. FĂŒr die restliche FlĂ€che, habe ich nochmal die gleiche Mischung gemacht und zusĂ€tzlich etwas Abtönfarbe hinzugegeben um es noch etwas zu verschönern.
FĂŒr mich funktionierte es ganz gut mit einem weichen Pinsel zu tupfen statt zu streichen, da ich so Schlieren vom streichen verhindern konnte.
So sieht es dann fertig aus:
IMG_20240215_131411_921.jpg
Als nĂ€chstes kommen wir zu der Zwischendecke, welche BĂŒndig mit der Oberkante des Nestes abschließen soll und auf dem sich dann spĂ€ter das Substrat fĂŒr die Arena befindet.
Zuerst wollte ich die Zwischendecke aus Plexiglas so zuschneiden, das sie seitlich an die Oberkante der Nester und des Terrariums geklebt wird, jedoch habe ich mich dazu entschieden eine Nut in die Oberkante des Porenbetongs zu meißeln und die Plexiglasplatte dort aufzulegen. Die ĂŒbrige Ecke der Platte, die noch nirgendwo auflag, habe ich mit einer SĂ€ule aus Porenbetongs gestĂŒtzt.
Hier seht ihr einmal die Nut im Porenbetong und das Terrarium von oben mit eingeklebter Zwischendecke. Zum verkleben und abdichten habe ich Aquariensilikon verwendet.
IMG_20240215_125459.jpg
IMG_20240216_140055.jpg
Wie ihr seht habe ich vor dem einsetzen der Nester noch etwas Substrat in den Kammern verteilt, was das Nest etwas attraktiver fĂŒr die Ameisen machen soll. In der oberen rechten Ecke hatte ich etwas zu viel Platz ĂŒbrig und habe dort etwas Schaumstoff platziert und Silikon aufgetragen um diesen zu verschließen.
Lasst den Silikon auf jeden Fall mindestens einen Tag aushĂ€rten besser sogar 2 Tage. Die Öffnungen zu Befeuchtung der Nester werden bei mir im Moment noch mit schaumstoffstöpseln verschlossen und dann mit Naturmaterialien abgedeckt.
Achtet auch darauf Schaumstoff zu verwenden der Chemisch nicht belastend ist.
Als Deckel verwende ich im Moment noch einfach ein zugeschnittenes StĂŒck Plexiglas. Mein Plan war es Löcher in den Deckel zu bohren und dort Feinmaschige Gaze zu befestigen, jedoch bei dem Versuch mein Deckel gesprungen und ich habe bisher noch keinen weiteren Versuch unternommen.

FĂŒr das Substrat in der Arena habe ich Regenwald Bodengrund mit etwas Lehm und Sand gemischt und dann eine ca. 0,5 bis 1 cm dicke Schicht verteilt. Dazu habe ich noch 2 Tillandsien in die Arena Gestellt und verschiedenen Sand verstreut um es etwas natĂŒrlicher aussehen zu lassen.
Was mir noch fehlt, sind ein paar Steine, wurzeln und Moos welches morgen dazu kommt.

Morgen Abend werden dann auch schon die Schnappkiefer Ameisen in der Arena platziert und dĂŒrfen sich langsam an die neue Umgebung gewöhnen.
Dazu folgt dann noch ein Haltungsbericht.

Abschließend noch die Bilder vom (nahezu) fertigem Terrarium:

IMG_20240216_150424.jpg
IMG_20240216_150521.jpg
IMG_20240216_161803.jpg
Da Anfangs nicht geplant war hier eine Anleitung zu Posten, habe ich nicht jeden Arbeitsschritt Fotografiert. Ich habe bestimmt auch einiges vergessen zu erklÀren, deswegen gerne fragen wenn etwas unklar ist.

Ich hoffe diese Anleitung hilf dem einen oder anderen weiter.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Antastic92 fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 8):
Barney_AntZitrusmatze03205AnjaPincoPallinoErneArthur DentHarry4ANT



AmeisenflĂŒsterin
Offline
BeitrÀge: 2
Registriert: 17. Mai 2024, 15:36
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 Bau eines Terrariums/Formicariums Von 3D in die RealitÀt

Beitrag von AmeisenflĂŒsterin » 17. Mai 2024, 15:44

Hallo Antastic,

das sieht ja klasse aus! Ich bin begeistert wie viel MĂŒhe du dir gegeben hast... Ich bin jetzt gerade auf deinen Beitrag gestoßen, weil ich mich ĂŒber den Bau eines Terrariums erkundigen wollte. Dazu erstmal, danke fĂŒr die Aufnahme ins Forum. Ich bin noch ganz neu unter den Ameisenfreunden weswegen ich noch nicht so viel Vorkenntniss habe, und ich mich ĂŒber einen Wissensaustausch freue. Also jetzt mal direkt zu meiner Frage: Du hast beschrieben, dass du besonderes Silikon verwendet hast. Könnte ich auch normales nehmen, oder wĂ€re das schĂ€dlich fĂŒr die Anties?
LG



Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
BeitrÀge: 4033
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 5452 Mal
Danksagung erhalten: 4527 Mal
Kontaktdaten:

#3 Bau eines Terrariums/Formicariums Von 3D in die RealitÀt

Beitrag von Erne » 17. Mai 2024, 18:26

Hallo AmeisenflĂŒsterin, willkommen bei uns im Ameisenforum.
Finde ich toll das Du Dich vorab versuchst zu informieren, das haben wir durchaus nicht immer so.

Der User Antastic war einige Tage nicht mehr aktiv,
denke es ist in Ordnung, dass ich ein paar Worte zu Deiner Fragestellung schreibe.
Normales Silikon ist mehr ein Überbegriff, es gibt dafĂŒr verschiedenste Produckte im Handel die durchaus unterschiedlichste Inhaltstoffe und ZusĂ€tze haben können.
Nicht immer sind die fĂŒr Ameisen gefahrlos, bzw. es lĂ€sst sich nicht sicher abklĂ€ren.
Selber verwende ich Aquariumsilikon oder KĂŒchensilikon.
Fische reagieren besonders empfindlich und KĂŒchensilicon hat LebensmittelqualitĂ€t.
Zudem kleben diese hÀufig besser, zumindest wenn es lÀnger halten soll.

GrĂŒĂŸe Wolfgang



AmeisenflĂŒsterin
Offline
BeitrÀge: 2
Registriert: 17. Mai 2024, 15:36
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 Bau eines Terrariums/Formicariums Von 3D in die RealitÀt

Beitrag von AmeisenflĂŒsterin » 20. Mai 2024, 15:14

Hallo Erne,

vielen Dank fĂŒr deine Antwort! Das hat mir schon einmal gut geholfen! Ich werde mich dann wohl eher an KĂŒchensilikon halten. Ich hab mich jetzt auch noch ein bisschen informiert und will bald loslegen. Das KĂŒchensilikon kriege ich wohl in jedem Baumarkt oder? Ich hab hier noch zuhause FlĂŒssigsilikon gefunden, welches anscheinend sehr wasser,- temperatur- und luftfeuchtigkeits- resistent ist. WĂŒrde das auch gehen? Inzwischen hab ich nĂ€mlich fast alles um zu starten. Komme aber leider immer nur wochenends dazu loszulegen =)*202 Unter der Woche muss ich arbeiten, und wĂŒrde dann kommende Woche in den Baumarkt fahren 8)

Vielen Dank nochmal, ich will alles richtig machen um den kleinen ein kleines Paradies zubieten
LGG



Benutzeravatar
antics
Offline
BeitrÀge: 17
Registriert: 24. MĂ€rz 2024, 15:02
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#5 Bau eines Terrariums/Formicariums Von 3D in die RealitÀt

Beitrag von antics » 20. Mai 2024, 15:41

Hallo AmeisenflĂŒsterin,

auch beim "KĂŒchensilikon" musst du aufpassen, dass es auch fĂŒr PMMA/Acryl/Plexiglas geeignet bzw. wirklich fĂŒr Lebensmittel zugelassen ist. Der Begriff ist nĂ€mlich nicht "genormt" und daher gibt es auch KĂŒchensilikone, die du nicht verwenden solltest. Neben lebensmittelechten Silikon bekommst du eigentlich auch Aquaristik-Silikon in jedem Baumarkt.

Wenn du schon weißt welcher Baumarkt es wird, kann ich fĂŒr dich online in die DatenblĂ€tter schauen und dir die konkreten Produkte nennen, die unbedenklich sind.

FlĂŒssigsilikon eignet sich normalerweise nicht zum Verkleben von Stoßkanten, da es im Gieß-/Spritzverfahren genutzt wird.

VG



Neues Thema Antworten

ZurĂŒck zu „Technik & Basteln“