Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Diskussions- und Frageforum fĂĽr bestehende Haltungserfahrungen.
Sabrina
Halter
Offline
Beiträge: 222
Registriert: 13. September 2021, 00:49
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

#9 Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Beitrag von Sabrina » 9. Juli 2024, 23:10

Meine Quelle wäre dann der "Ameisen an die Macht" Discord, wo viele Halter von der Erfahrung mit Invertzucker ohne Probleme berichten und eigene Erfahrungen, ich fütter den auch ohne Probleme, auch meiner kleinen Camponotus nicobarensis Kolonie damals.


Serafines Aussage kann ich auch verstehen, Manny macht was hat damals auf dem Discord berichtet, dass er mit groĂźer Wahrscheinlichkeit durch Imker Honig Kolonien verloren hat.

Und hier hab ich zumindest auch schon gelesen, dass Invertzucker genutzt wird.


Serafine hat schon auch viel Ahnung, weil er auf verschiedenen Plattformen liest und aktiv ist.



Benutzeravatar
Joachim

User des Monats Juli 2023
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 3096
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 522 Mal

#10 Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Beitrag von Joachim » 9. Juli 2024, 23:30

Invertzucker bringt keinen Vorteil gegenüber ganz normalem Küchenzucker, der ein paar Cent kostet. Es ist reine Geldmacherei und wird Leuten eingeredet. Es ist ja auch "cool" und ausgefallen ist seine Ameisen mit ""Invertzucker"" zu füttern und sich diesen extra bei Ameisenshops zu bestellen. Ich lese eher öfter als seltener, dass dieser coole """Invertzucker""" von Ameisen eben nicht favorisiert wird. Aber hauptsache ein Produkt mehr zum Verkaufen, das den Leuten einredet, ihnen fehlt irgendwas in ihrer Haltung.

Honigtau wäre die exakte Kopie dessen, was sie in der Natur zumeist bekommen. Das ist aber ohne Blattläuse schwer zu replizieren. Honig und Honigwasser kommt dem am nächsten und dass man eine Kolonie verliert wegen infiziertem Honig, ist jetzt auch eine einzelne (und vielleicht nicht mal richtige) Horrorstory, so wie die eine Person, die durch eine Rolltreppe in China umgekommen ist.



Sabrina
Halter
Offline
Beiträge: 222
Registriert: 13. September 2021, 00:49
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

#11 Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Beitrag von Sabrina » 9. Juli 2024, 23:37

Da sind wir wieder bei dem Punkt, dass jeder seine Haltung anders gestaltet und andere Erfahrungen macht, soll auch ruhig so sein, ich mach das anderen nicht gern madig. Wie gesagt manch einer kocht den sogar für seine Ameisen, Vorteile werden vor allem in der längeren Haltbarkeit gesehen.

Andere füttern gerne teuren Sunburst, da verurteile ich doch keinen, wenn jemand das seinen Ameisen gönnen will.

Obs weitere Fälle gibt, da müsste Serafine noch was sagen, von dem der Hinweis drauf kommt, er ist denke auf noch mehr Plattformen aktiv und ich weiß nicht ob er einfach so Aussagen ohne Hintergrund treffen würde.


Ăśberwiegend nutze ich auch Zuckerwasser und Honigwasser, aber probier auch andere Dinge.



Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 4028
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 5518 Mal
Danksagung erhalten: 4547 Mal
Kontaktdaten:

#12 Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Beitrag von Erne » 9. Juli 2024, 23:45

Serafine hat schon auch viel Ahnung, weil er auf verschiedenen Plattformen liest und aktiv ist.
Nicht falsch verstehen, nicht die Ahnung von Usern ist Kern meines Anliegens.
Und im Besonderen, nicht das was Serafine drauf hat, davon kann sich hier im Forum jeder selber ein Bild machen, z. B. hat Serafine hier mit nĂĽtzlichen Informationen zur Ameisenhaltung beigetragen.

Fakten, mehr an Informationen, konkretere Informationen, nicht Verallgemeinerungen, irgendwo gelesen, viele User, das kann durchaus auch richtig sein, mit dem Hintergrund das es belegbar ist.

GrĂĽĂźe Wolfgang



Sabrina
Halter
Offline
Beiträge: 222
Registriert: 13. September 2021, 00:49
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

#13 Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Beitrag von Sabrina » 9. Juli 2024, 23:56

Dann solltest du (Erne gemeint) wirklich an Formulierung arbeiten, kommt ab und zu abwertend gegenĂĽber anderen Erfahrungen rĂĽber.

Belegbar ist es mit Umfragen zu Fütterung , Berichten, Bildern . Und ja deshalb nenn ich so gern Quellen. Als sehr aktive Plattform auch oft den "Ameisen an die Macht" Discord. Aber so allgemein find ich es persönlich bereichernd auf verschiedenen Plattformen von Erfahrungen zu lesen. Die können schon sehr abweichen, aber das macht es ja vielfältig, wichtig wäre mir, dass man anderen erfolgreiche Haltung nicht schlecht redet, nur weils von der eigenen abweicht
Ich habe selbst Bienen, Honig bekommen meine auch, Abwechslung halt.



Benutzeravatar
Lifestyler94
Einsteiger
Offline
Beiträge: 46
Registriert: 24. Mai 2024, 18:01
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#14 Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Beitrag von Lifestyler94 » 10. Juli 2024, 00:01

Hoppla, vertippt -kann gelöscht werden. :)



Sabrina
Halter
Offline
Beiträge: 222
Registriert: 13. September 2021, 00:49
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

#15 Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Beitrag von Sabrina » 10. Juli 2024, 00:19

Das Problem mit den Haltungsberichten gibt es auf allen Plattformen.

Es ist keine geschlossene Gruppe, jeder kann beitreten und einige sind auf mehreren Plattformen davon unterwegs.

Wie gesagt mir ist wichtig, dass wir gegenseitig offen für Erfahrungen sind. Wenn immer gleich in der Art und Weise kritisiert wird, besteht die Gefahr, dass vielfältige Erfahrungen nicht geteilt werden, würde ich auch schade finden. Einzelposts sind das nicht und in Umfragen auch Zahlen. Ich streite Erne gar nichts ab, die Belegbarkeit gilt für beide Seiten. Dass Invertzucker Schaden anrichtet hab ich hier auch noch nicht gelesen, aber von Nutzung schon.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabrina fĂĽr den Beitrag:
Erne



Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2479
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 475 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

#16 Diskussionthread zu - Thy´s Wuselcarium

Beitrag von Serafine » 10. Juli 2024, 01:44

Invertzuckersirup ist Glocuse und Fruchtose, die Ameisen werden mit Sicherheit nicht nein dazu sagen. Ich hab selbst schon Glucose-Fructose-Mischungen und Glocuse-Saccharose-Mischungen angeboten (wurden immer angenommen), neben Ahornsirup (beliebt), Honig (geht so), KaktusblĂĽtensirup (war nicht so beliebt) und Zuckermolasse (mochten sie garnicht).

Aber auch hier gilt zu berĂĽcksichtigen, Ameisen sind Gewohnheitstiere. Studien haben gezeigt, dass Ameisen neuen sĂĽĂźen FlĂĽssigkeiten/Futter gegenĂĽber tendenziell erstmal skeptisch sind und bevorzugen, was sie schon kennen.
Meine Camponotus haben sogar mal mehrere Tage das Zuckerwasser ignoriert, weil sie offenbar den Farbstoff drin schmecken konnten.

Joschi hat geschrieben: ↑
9. Juli 2024, 23:30
Invertzucker bringt keinen Vorteil gegenüber ganz normalem Küchenzucker, der ein paar Cent kostet. Es ist reine Geldmacherei und wird Leuten eingeredet. Es ist ja auch "cool" und ausgefallen ist seine Ameisen mit ""Invertzucker"" zu füttern und sich diesen extra bei Ameisenshops zu bestellen. Ich lese eher öfter als seltener, dass dieser coole """Invertzucker""" von Ameisen eben nicht favorisiert wird.
Wie ich schon geschrieben habe, wird deine Erfahrung durch Studien untermauert. Ameisen bevorzugen generell Mehrfachzucker, insbesondere Saccharose (Haushaltszucker) und Trehalose (Blutzucker von Insekten, ist in hoher Konzentration in Blattlausausscheidungen enthalten).
Die meisten Halter, von denen ich weiß das sie Invertzucker benutzen, tun das in der Regel, wenn sie mal ne Woche weg sind und jemand anders die Ameisen füttern soll (etwas Katzenfutter oder runtergekühlte Heimchen ins Becken werfen ist wohl einfacher für viele als ihre Hand in ein Becken voller neugieriger Ameisen zu stecken, um eine Tränke auszutauschen).


Zum Thema Honig:
Ich hab tatsächlich schon mehrere Fälle mitbekommen (dürften so ein halbes Dutzend sein), in denen Ameisenkolonien mit an Sicherheit gerenzender Wahrscheinlichkeit durch pestizidbelasteten Honig verstorben sind oder der Honig am Ende als Hauptverdächtiger im Raum stand. Das waren aber auch stets kleine Kolonien von maximal ein paar Hundert Ameisen, ich denke nicht, dass ein bisschen belasteter Honig eine 10.000+ große Kolonie auslöschen kann.
Spuren von Neonikotinoiden sind mittlerweile ĂĽbrigens in diversen Honigsorten nachgewiesen worden, auch von Pflanzen, die nicht direkt mit den Pestiziden in Kontakt kamen.

Generell ist Honig für Ameisen eher so meh. Er ist zu zäh um leicht getrunken zu werden, für kleinere Ameisen eine absolute Todesfalle und wenn man ihn verdünnt fermentiert er im Sommer unglaublich schnell. Gerade bei Schwerkrafttränken führt dass oft dazu, dass der Honig nach 2-3 warmen Tagen durch die Gasbildung unten aus der Tränke gedrückt wird.



Neues Thema Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“