User des Monats August 2021   ---   Gastuevian  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Hilfe bei Bestimmung

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Antworten
IGGI
Einsteiger
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 12. August 2021, 12:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von IGGI » 12. August 2021, 12:50

Hallo liebes Ameisenforum,

ich habe in der letzten Woche 3 Gynen in meinem Garten mit angegliederter Streuobstwiese gefangen.
Da ich zum ersten Mal Ameisen selbst halte möchte, würde ich mich über eine Aussage zu meinen Vermutungen bezüglich der Art freuen.
Ein Vergleich mit mehreren Bildern aus dem Internet und den typischen Vorkommen, die im Antstore beschrieben werden handelt es sich um Arten der Gattung Lasius.
Ich habe laienhaft eine Lasius niger identifiziert. Die anderen beiden könnten Lasius brunneus bzw. Lasius flavus sein.
Vielen Dank für eure Hilfe.

Bild 1
Bild 1

Bild 2
Bild 2

Bild 3
Bild 3

Bild 4
Bild 4

Bild 5
Bild 5

Bild 6
Bild 6

Bild 7
Bild 7

Bild 8
Bild 8

LG
IGGI

Maviki
Einsteiger
Offline
Beiträge: 18
Registriert: 13. Juli 2021, 11:52
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

#2 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Maviki » 12. August 2021, 13:18

Also die auf Bild 3 scheint einen gelben Unterbauch zu haben. Ich tippe bei Bild 3 auf Lasius flavus.

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1183 Mal

#3 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Zitrus » 12. August 2021, 13:33

Hallo IGGI, willkommen im Ameisenforum!

Wie du bereits vermutet hast, sind das alles (claustral gründende) Lasius-Königinnen. Eine genauere Bestimmung der Arten ist mit den Bildern
leider nicht möglich, aber das macht erstmal keinen wirklichen Unterschied. Achte darauf, dass sie sich an einem erschütterungsfreien Ort befinden
und störe sie so selten wie möglich, bis die ersten Arbeiterinnen da sind.

IGGI
Einsteiger
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 12. August 2021, 12:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#4 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von IGGI » 12. August 2021, 14:15

Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen.
Ich halte euch auf dem Laufenden sobald Brut oder Arbeiterinnen entstanden sind.

Meine Idee zur eindeutigen Bestimmung wäre die folgende:
Lasius flavus kann ich eindeutig durch gelblich schimmernde Arbeiterinnen identifizieren oder?
Lasius niger und Lasius brunneus lassen sich bei den Arbeiterinnen durch die hellen, fast orangefarbenen Mundwerkzeuge erkennen.

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1271
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1808 Mal
Danksagung erhalten: 1183 Mal

#5 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von Zitrus » 12. August 2021, 14:42

IGGI hat geschrieben:
12. August 2021, 14:15
flavus kann ich eindeutig durch gelblich schimmernde Arbeiterinnen identifizieren oder?
Bei uns gibt es zwei claustral gründende Lasius-Arten mit gelborangenen Arbeiterinnen - Lasius flavus und Lasius myops; beides Mitglieder der
Untergattung Cautolasius.
IGGI hat geschrieben:
12. August 2021, 14:15
niger und brunneus lassen sich bei den Arbeiterinnen durch die hellen, fast orangefarbenen Mundwerkzeuge erkennen.
So einfach ist es leider nicht. Die späteren Arbeiterinnen von Lasius brunneus sind relativ einfach zu identifizieren, aber die Pygmäen sehen den
Arbeiterinnen von Lasius niger zum Verwechseln ähnlich und es kommen weitere Arten in Frage. Für eine genauere Bestimmung braucht es scharfe
Nahaufnahmen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag:
IGGI

IGGI
Einsteiger
Offline
Beiträge: 3
Registriert: 12. August 2021, 12:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#6 Hilfe bei Bestimmung

Beitrag von IGGI » 8. September 2021, 09:10

Hallo zusammen,

ich möchte euch auf den aktuellen Stand bringen und eine weitere Frage stellen.

Eine der Königinnen, die mit dem gelblich schimmernden Körper, ist leider verstorben. Sie lag bei einer Sichtkontrolle, welche ich nur alle 5-7 Tage durchführe um die Königinnen möglichst wenig zu stressen, tot in ihrem Reagenzglas.

Die anderen beiden haben je ein Eierpaket gelegt und scheinen sich darum zu kümmern. Sie sitzen bei der Sichtkontrolle nahe am Eierpaket (zum füttern? Auf jeden Fall bearbeiten sie die Eier mit ihren Mandilben) und scheinen dieses auch im Reagenzglas zu verlagern. Nun zu meiner Frage. Beide Eierpakete habe ich bei einer Sichtkontrolle am 14. August dieses Jahres entdeckt. Heute, 25 Tage später, sehen die Eier noch genau so aus, wie zu Beginn, sie sind allenfalls etwas bohnenförmiger statt rund geworden. Mit einem Thermometer habe ich Haltungstemperaturen zwischen 22,1°C und 22,7°C gemessen.
Laut Ameisenwiki entwickeln sich nach maximal 16 Tagen Larven aus den Eiern: https://ameisenwiki.de/index.php/Brutentwicklungsdauer
Um den Jahresrhythmus einzuhalten habe ich eigentlich geplant, die Ameisen am 02. Oktober, also in etwa drei Wochen in die Werkstatt zu stellen (ca. 12°C) und am 23. Oktober in den Kühlschrank zum überwintern zu bringen.

Ist dieser Entwicklungsstand normal? Haben die Ameisen dann noch genug Zeit um sich für die Winterruhe vorzubereiten und Proteine aufzunehmen?

Danke für eure Hilfe!

Liebe Grüße
IGGI

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“