User des Monats Oktober 2022   ---   Lewy  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Nun auch Lasius niger

Unterfamilie: Formicinae
Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 734
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 631 Mal
Danksagung erhalten: 661 Mal

#9 Nun auch Lasius niger

Beitrag von Anja » 27. Juni 2022, 16:50

es sind immer mehr Arbeiterinnen munter in der Arena unterwegs, und sobald etwas essbares in Sicht ist, stürzt sich eine ganze Horde darauf.

Ich hatte das Gefühl, es werden irgendwie täglich mehr .. da man das ja aber manchmal falsch einschätzt, bzw schlecht einschätzen kann... habe ich das erste Mal nach dem Umzug ins Nest mal eine kurze Kontrolle gemacht.... :o



also im Reagenzglas liegt ein Berg Eier. Fand ich schon beachtlich ..und dann kam mir der Gedanke, ich muss doch mal schauen, was sie im Nest denn so treiben, weil ich immer wieder beobachte, dass dort einige reinflitzen. Lustigerweise auch oft in Gruppen und hintereinander weg... und da war ich dann richtig verblüfft. Ich hätte nicht gedacht, dass es inzwischen doch schon soooo viele sind



Kein Wunder habe ich das Gefühl, sie fressen mir die Haare vom Kopf und ich komm mit nachschieben kaum nach :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag (Insgesamt 3):
ChrisV87ZitrusErne

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 734
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 631 Mal
Danksagung erhalten: 661 Mal

#10 Nun auch Lasius niger

Beitrag von Anja » 16. Juli 2022, 20:41

Auch wenn meine Messor - wohl auch temperaturbedingt - zur Zeit sehr sehr seeehr aktiv sind, finde ich die Kleinen gerade viel spannender.

Sie agieren total flink, daneben wirken die Messor wie gemütliche Dickhäuter.

Sobald sich etwas in der Arena tut, ich Futter rein oder rausholen will, sind sie sofort zur Stelle und zeigen, dass sie es nicht lustig finden, dass man in ihrem Gebiet rumfummelt.

Es zeigt sich immer schnell, ob sie etwas mögen oder nicht. Besonders beliebt sind immer noch die Weintrauben, dann und wann auch Apfel und Banane.
"Fleischiges" wird sofort abtransportiert - entweder in das Reagenzglas, oder in den Ytongbereich.

Noch zu dem Reagenzglas:

Vor einigen Tagen habe ich gesehen, dass sich unheimlich viel Kondenzwasser in dem Bereich befindet, in dem die Königin sitzt und in dem forderen Bereich wurde mit dem feuchten Sand schon gebaut. Inzwischen ist jedoch der Wassertank leer und daher habe ich ihnen ein 2. neues gerichtet und daneben gelegt. Davon sind sie gar nicht amüsiert udn ich bin gespannt, ob sie dort hineinziehen oder doch in den Ytongbereich.

Und was mir als Halter von Messor barbarus natürlich sofort auffällt: sie haben schöne Müllecken, wogegen bei den Messor alles egal wo verteilt liegt.

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag (Insgesamt 2):
ChrisV87Meinerseinereiner

Flo85
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 18. Juli 2022, 21:42
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

#11 Nun auch Lasius niger

Beitrag von Flo85 » 30. Juli 2022, 12:44

Hallo Anja was für eine Bodensubstrat benutzt du das sieht interessant aus?

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 734
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 631 Mal
Danksagung erhalten: 661 Mal

#12 Nun auch Lasius niger

Beitrag von Anja » 14. August 2022, 19:17

Flo85 hat geschrieben:
30. Juli 2022, 12:44
Hallo Anja was für eine Bodensubstrat benutzt du das sieht interessant aus?
Hallo Flo, das ist Bodengrund für Aquarien von Amtra, mit dem Durchmesser von 1mm.

Über die Kleinen könnte ich euch stundenlang berichten, sie sind wirklich sehr spannend zu beobachten.

Egal was ich in die Arena lege, binnen Sekunden wird es entdeckt und alle Kolleginnen auf den Plan gerufen.

Und sie scheinen trotzdem etwas eigen zu sein, was die "Leibspeisen" angeht, da sie eigentlich immer wechseln: an einem Tag wird süsses bevorzugt, am nächsten Tag wieder "herzhaftes".

Der Wassertank im ursprünglichen Reagenzglas war wie schon geschrieben leer, also habe ich ein frisches daneben gelegt, etwas Kies in den Eingang - mit dem Gedanken, dass die Königin samt der Unmengen an Brut umziehen würde. Pustekuchen - Brut wurde in dem neuen Reagenzglas gelagert, aber die Königin blieb einfach im trockenen sitzen.

Dann die Überraschung, bzw ein riesen Schreck: ich hatte ein Loch ins Ytongnest gebohrt, dieses mit Watte verschlossen und einen kleinen Stein draufgelegt. Geplant war dieses für die Nestbefeuchtung zu nutzen. Da es ja nun darum gig, dass die Königin umziehen soll, wollte ich das Nest also auch mal befeuchten..heb den Stein, lass Wasser auf die Watte tropfen..und es kommen Unmengen an Ameisen aus dem Loch an der Watte vorbei..ok, also sie haben den "Wassertank" umfunktioniert als Brutstelle :roll:
Von mir aus.. nun liegt also der Wattepropfen neben dem Loch .. und dann und wann befeuchte ich ihn ( eine Tränke haben sie zwar, nutzen sie aber kaum) - und neulich haben sie jede Menge Brut nach dem Befeuchten an den Wattebausch gelegt - fand ich absolut faszinierend.

2703

Auch für die kleinen gab es gestern eine Bienenmade - und im Gegensatz zu den Messor gehen sie so etwas etwas geschickter an - in dem sich einfach alles draufstürzt was Beine hat
Und im Gegensatz zu den Messor schleppen sie alles "fleischige" zur Königin. Die ist gestern in dem Wirbel um die Bienenmade klammheimlich ins Ytongnest geschlichen ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag (Insgesamt 2):
PincoPallinoErne

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 734
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 631 Mal
Danksagung erhalten: 661 Mal

#13 Nun auch Lasius niger

Beitrag von Anja » 22. Oktober 2022, 09:29

Auch hier nun noch ein kurzes Update..

Um es mal kurz und knapp auszudrücken: diese kleine Kolonie ist einfach richtig genial. Super spannend, total entspannt und einfach der Haltung.

Beliebt bei ihnen sind immer noch Weintrauben, davon habe ich immer 2 Hälften in der Arena plaziert und es sitzen immer Arbeiterinnen darauf. Dazu gibt es immer mal ein Krümel Apfel oder anderes Obst bzw Gemüse. Dann und wann ein Stück Fleisch oder Insekten. Zudem gebe ich täglich ein paar Tropfen Honigwasser. Sie sind aber völlig unkompliziert, was die Nahrung angeht.

Es sind zwar immer so 20 - 30 Arbeiterinnen in der Arena unterwegs, und sie sind auch total munter, aber ich war trotzdem ziemlich geschockt, als ich mal hinter die Abdeckung ins Nest geschaut habe. Bilder sagen oft mehr als Worte.. daher hier mal ein Video und Fotos.
Das Video habe ich Ende August gemacht. Die Bilder 4 Wochen später. Unfassbar wie viel mehr Brut in dieser kurzen Zeit bei den Kleinen vorhanden ist und wie wenig von der Kolonie auch an der Oberfläche zu sehen ist :)



2736

2734

2735
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag (Insgesamt 2):
ChrisV87Erne

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Lasius“