User des Monats Mai 2024   ---   Behmi  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Zitrus' Formica cf. fusca

Berichte, Erfahrungen, Tipps, Beobachtungen Gattung Formica
Neues Thema Antworten
Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021 User des Monats Januar 2023
Moderator
Offline
BeitrÀge: 2079
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 2975 Mal
Danksagung erhalten: 2086 Mal

#1 Zitrus' Formica cf. fusca

Beitrag von Zitrus » 6. Mai 2024, 23:44

Im Großen und Ganzen wĂŒrde ich sagen, ich habe das Steine-Umdrehen in den Griff bekommen, aber zwischendurch werde ich rĂŒckfĂ€llig - so auch im September 2021. Mitten im Wildschwein-Territorium fand ich eine Serviformica-Gyne ohne Brut oder Arbeiterinnen unter einem kleinen Sandstein.

Zumindest meinem Schwur, keine Gynen mehr einzusammeln, wollte ich treu bleiben, aber ich befĂŒrchtete, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis sie als Schweine-Snack enden wĂŒrde und zudem waren ihre Chancen fĂŒr eine erfolgreiche GrĂŒndung an dieser sehr trockenen, sandigen Stelle sowieso eher gering, wie ich fand. Ich kam also kurze Zeit spĂ€ter nochmal vorbei und nahm sie mit:

P1030750.jpg

So sehr ich Serviformica immer gemocht habe, wollte ich mein Versprechen nicht brechen, keine weiteren Kolonien zu halten und behandelte sie als meine "Pflege-Gyne". Wenn sie erstmal ein paar Arbeiterinnen am Start hĂ€tte, wĂŒrde ich sie irgendjemandem verschenken- ganz bestimmt.

NatĂŒrlich kam es anders. In den letzten zwei Saisons sind mir die Serviformica wirklich ans Herz gewachsen und wie ich in meinem Camponotus ligniperda-HB erwĂ€hnt habe, sollten sie dieses FrĂŒhjahr endlich mal ein eigenes Setup bekommen. Nach zwei Jahren RG in Plastikbox auf dem Schrank muss was anstĂ€ndiges her.

Vor wenigen Tagen war es dann endlich soweit und ich ließ sie ihre neue Arena beziehen. Warum nur die Arena? Weil das Nest noch nicht fertig war.

P1110079.JPG


Endlich mal eine minimalistische LED-Leuchte mit dem richtigen Maß fĂŒr 40cm-Becken gefunden. Blöd fĂŒr Aufnahmen, aber sehr geringer Verbrauch und nebenbei auch noch schick. Wer so eine auch haben will -> PN an mich.

Überwintert haben sie in zwei GlĂ€sern. Ich legte Ende letzter Saison ein frisches in die Box, weil langsam der Platz wirklich knapp wurde, aber natĂŒrlich sind fast alle bei Mutti geblieben. Nach zwei Wochen getrenntem Auswintern hatte ich etwas Sorgen, dass sie einander in der Zwischenzeit nicht mehr tolerieren wĂŒrden, aber die stellten sich als unbegrĂŒndet heraus. Keine Zankereien - nicht mal nach dem Perso wurde gefragt.

Es strömten direkt zahlreiche Arbeiterinnen raus und viele blieben auch in der Arena, denn der Platz im Gynen-RG war einfach zu knapp und das andere habe ich irgendwie blöd hingelegt.

P1110086.JPG


Gestern war das Nest dann endlich fertig:

P1110108.JPG

Ganz ehrlich - ich verstehe langsam, warum Leute Nester kaufen. Da kommt einiges an Zeitaufwand zusammen, aber ich finde es immer noch klasse, alles nach meinen Vorstellungen zu gestalten und Kohle spart man nebenbei auch noch. ;)

Ytong auszustreichen ist eigentlich gar nicht mein Ding, aber dieser hatte so viele große Blasen, dass mir nichts anderes ĂŒbrig blieb. Verwendet habe ich dafĂŒr weißen Lehm - nicht so hart wie Gips, aber resistenter gegen Schimmel.

Unbedingt erwĂ€hnenswert sind an dieser Stelle auch Einschraubgewinde. Wer auch immer die erfunden hat, darf meinetwegen fĂŒr immer Artennamen groß schreiben, Gattungsnamen klein oder wie auch immer er mag. 4)

P1100784.JPG

Ich habe die mit UHU FlĂŒssigmetall eingeklebt. Die Löcher im Ytong mĂŒssen dafĂŒr nicht mal so genau sein, solange irgendwo Kontakt zwischen Ytong, FlĂŒssigmetall und Gewinde besteht, denn das Zeug hĂ€lt wirklich bombenfest. Damit es am Ende genau passt, zuerst die Schraubenlöcher ins Plexiglas/Hobbyglas bohren, Scheibe auf den Ytong, Positionen der Löcher markieren, vorbohren und auf EndgrĂ¶ĂŸe erweitern, Schrauben durch die Löcher im Glas stecken, Gewinde aufschrauben, Passgenauigkeit testen, gegebenenfalls nachbessern, Staub raussaugen, FlĂŒssigmetall Komponenten 1 zu 1 anmischen, in den Löchern im Ytong verstreichen, Scheibe mit Schrauben und Gewinden installieren, paar Stunden warten, fertig. Am Ende kann man alles mit Lehm unsichtbar machen.

Gestern Abend habe ich das Nest angeschlossen, heute frĂŒh war es bereits bezogen, inklusive Königin und Brut. Ein neuer Rekord fĂŒr mich, aber eigentlich kein Wunder, wenn dutzende Arbeiterinnen schon versuchten, es sich unter den Steinen gemĂŒtlich zu machen.

Lange nicht mehr die schwarze Schönheit bestaunen dĂŒrfen:

P1110121.JPG

Jetzt habe ich auch endlich mal eine Vorstellung, wie es in Sachen Brut steht.

Im Laufe des Tages hat sich der grĂ¶ĂŸte Teil der Arbeiterinnen im Nest eingefunden oder wurde von anderen hinein getragen.

P1110139.JPG

Die zur Arena gerichteten Seite ist wohl minimal wĂ€rmer, weshalb sie sich dort bevorzugt aufhalten. In KĂŒrze bekommen sie natĂŒrlich eine eigene Heizmatte.

Der Lehm wird bereits zum Abdichten der Kammern benutzt:

P1110123.JPG

Hoffentlich reißen sie nicht die ganzen Löcher im Stein auf. :lol:

Mir fĂ€llt auf, ich habe bei liegenden Nestern nie welche kopfĂŒber an der Scheibe gesehen:

P1110141.JPG

Serviformica haben einfach den gewissen Wuselfaktor - macht wirklich Spaß, sie zu beobachten. (=55

Ist mir klar, dass die Bilder dafĂŒr nicht wirklich taugen, aber falls jemand 100% sicher ist, es sind keine fusca, bitte sagen.

Ansonsten, auf eine super Saison mit viel Brut und wenig Stress mit dem Vermieter! =)*202
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 5):
PincoPallinoHarry4ANTUnkerichErneantics



Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021 User des Monats Januar 2023
Moderator
Offline
BeitrÀge: 2079
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 2975 Mal
Danksagung erhalten: 2086 Mal

#2 Zitrus' Formica cf. fusca

Beitrag von Zitrus » 5. Juni 2024, 13:46

Es lÀuft Rund bei den Serviformica! Die erste Genration dieses Jahres ist dabei, sich zu verpuppen und es wurde in der zentralen Kammer extra eine Verpuppungsstation eingerichtet, in welcher die zur Verpuppung bereiten Larven mit Lehmpartikeln eingepackt werden:

P1110412.JPG

Den Lehm haben sie vor allem an den AußenwĂ€nden der BewĂ€sserungskammern abgetragen. Immerhin machen sie meine Arbeit fĂŒr einen guten Zweck zunichte. =)*202

P1110417.JPG

Ich wollte lĂ€ngst im Baumarkt Entlötlitze besorgen, damit ich die Heizmatte endlich in den Schrank bekomme (Kabel zum Regler ablöten, Kabel durch das Loch in der RĂŒckwand des Schrankes, wieder verlöten), aber ich kam nie beim Baumarkt vorbei und so mĂŒssen sie sich noch ein paar Tage gedulden, bis meine bestellte Litze da ist und sie etwas mehr WĂ€rme fĂŒr die Puppen haben. Bis dahin werden diese am Rand der Ă€ußeren Kammern gelagert:

P1110421.JPG

Teilweise aber auch vor dem Schlauchadapter!

P1110408.JPG

Die Königin hat sich als ziemliche Legehenne herausgestellt. Meine Raptiformica können da kaum mithalten:

P1110428.JPG

RegelmĂ€ĂŸig prĂŒft sie, ob auch alles mit rechten Dingen zugeht. ;)

P1110432.JPG

Was die FĂŒtterung bei Nestern mit 1cm-SchlĂ€uchen angeht, habe ich definitiv dazugelernt. Statt ganzen adulten Schaben, welche den Adapter verstopfen, gibt es nun halbierte, mittlere Schaben ohne Beine. Die schaffen es tatsĂ€chlich bis ins Nest:

P1110411.JPG

WĂŒrde mich nicht wundern, wenn sie das Nest dieses Jahr schon rappelvoll bekommen!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus fĂŒr den Beitrag:
Harry4ANT



Neues Thema Antworten

ZurĂŒck zu „Formica-Haltungsberichte (europĂ€ische Ameisenarten)“