Acromyrmex octospinosus

Berichte, Erfahrungen, Tipps, Beobachtungen Gattung Acromyrmex
marcel
Halter
Offline
Beiträge: 228
Registriert: 15. Januar 2004, 15:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

#1 Acromyrmex octospinosus

Beitrag von marcel » 7. Februar 2024, 18:29

07.02.2024

Im letzten Jahr ist mir leider meine Atta cephalotes bicolor K√∂nigin meiner √ľber 9 Jahre gehaltenen Kolonie verstorben. Der Grund war der hei√üe Sommer und die Kolonie ist mir tats√§chlich durch die Hitze verstorben.

Das spazieren gehen im Park und Wald um Bl√§tter zu schneiden fehlte mir sehr und deshalb entschlo√ü ich mir nochmal eine Blattschneiderameisen Kolonie zu holen. Ich hatte mich damals f√ľr Atta entschieden aber fand auch schon immer Acromyrmex auch sehr faszinierend. Ich bekam ein Tolles Angebot f√ľr eine Acromyrmex octospinosus Kolonie mit sogar 2 K√∂niginnen die selber durch K√∂niginnen in Pleometerose bei dem Anbieter gegr√ľndet hatte. Am Montag ging dann das Paket mit den Acromyrmex octospinosus los und heute gegen 10.53 Uhr kam es nach 2 Tagen Versand bei mir an. Als ich sie ausgepackt hatte waren sie erstmal in einer Art K√§ltestarre und bewegten sich nur in Zeitlupe. Ich war froh dar√ľber, dass ein gro√üer Teil des Pilzes noch intakt ankam und ich nicht wirklich Transportleichen finden konnte. Ich lies nach dem auspacken das Reagenzglas in dem sie sind erstmal 3 Stunden bei Zimmertemperatur aufw√§rmen. Nach 3 Stunden bemerkte ich, dass die Acromyrmex sich wieder normal bewegten und anfingen am Pilz zu reparieren und diesen neu zu ordnen also war es an der Zeit sie in ihr Becken zu setzen. Ich entschied mich daf√ľr, sie nicht aus dem Reagenzglas zu klopfen sondern ihnen selber die Wahl zu geben wo sie ihren Pilz aufbauen wollen. Meine Zimmertemperatur liegt bei so um die 21 Grad und im Becken der Acromyrmex sind es 24 Grad (Es wird bei einer Seitenscheibe mit einer nicht sonderlich starken Heizmatte leicht erw√§rmt). Der Temperaturwechsel von 21 auf 24 Grad stellte deshalb kein extrem f√ľr die Acromyrmex dar und ihnen geht es aktuell pr√§chtig. Der Pilz wird neu aufgebaut und alle sitzen friedlich zusammen.


Als Bodengrund im Becken benutze ich √ľbrigens eine 1-2 cm dicke Kokoshumus Schicht und habe mich f√ľr diesen entschieden, da er gut Feuchtigkeit speichert und nicht schimmelt. Er stammt aus dem Rest meines Kokoshumusblocks, welchen ich vor einigen Monaten f√ľr mein Vogelspinnenterrarium aufgel√∂st habe. Bei meiner Psalmopoeus cambridgei (Vogelspinne) kam es nie zu schimmel am Kokoshumus selbst nicht in der N√§he der Pflanze deshalb vertraue ich auf diesen.


Hier zeige ich euch mal ein paar Bilder der Acromyrmex octospinosus Kolonie. Ich konnte √ľber 40 Arbeiterinnen z√§hlen und sch√§tze die Kolonie auf um die 45-50 Arbeiterinnen, es sei denn einige verstecken oder befinden sich noch in den Pilzbrocken.
Acro 1.jpg
Acro 2.jpg
IMG_20240207_151622.jpg

Gruß,

Marcel
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor marcel f√ľr den Beitrag (Insgesamt 6):
ErnePincoPallinomatze03205ZitrusJoschiAtTheAnt



marcel
Halter
Offline
Beiträge: 228
Registriert: 15. Januar 2004, 15:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

#2 Acromyrmex octospinosus

Beitrag von marcel » 8. Februar 2024, 18:37

08.02.2024

Es gibt leider traurige Nachrichten, eine der beiden Königinnen ist aufeinmal tot. Ich weiß nicht ob es an dem Transport zu mir lag oder ob diese getötet wurde, da in der Regel Acromyrmex octospinosus monogyn ist (99% der Nester sollen monogyn sein).

Gute Nachrichten gibt es aber auch, sie haben endlich ihren Pilz repariert und einzelne Arbeiterinnen laufen in der Arena rum und M√ľll wurde auch schon aus dem RG gebracht.
Heute machte ich mich auf den Weg um etwas Bl√§tter f√ľr sie zu besorgen. Ich sammelte Brombeere, Liguster, L√∂wenzahn und diverse erste Blumen die auf den Wiesen wachsen.
IMG_20240208_181607 Neu.jpg
Eine der Blumen wurde schon geschnitten und 2 kleine St√ľcke davon zum Pilz getragen:
IMG_20240208_181621.jpg
IMG_20240208_181630.jpg
Ich hoffe, dass die andere Königin nicht auch noch stirbt und es nur eine Ausnahme oder gezielte Aussortierung der 2. Königin war.
Die Kolonie wirkt an sich normal, es wurde bisschen was geschnitten, Arbeiterinnen sitzen entspannt auf dem Pilz und alle machen einen ruhigen und bequemen Eindruck.


Gruß,

Marcel
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor marcel f√ľr den Beitrag:
Erne



marcel
Halter
Offline
Beiträge: 228
Registriert: 15. Januar 2004, 15:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

#3 Acromyrmex octospinosus

Beitrag von marcel » 12. Februar 2024, 22:01

12.02.2024

Die letzte K√∂nigin lebt immernoch und Brut gab es keine bei der Ankunft. Ich sah auch, dass die Anzahl von Pilzpflegerinnen verd√§chtig hoch ist und ich nur 2 wirklich "schneidf√§hige" Arbeiterinnen entdeckt habe. Bei anderen Acromyrmex octospinosus Kolonien gab es bei einer gr√∂√üe von 40-50 Arbeiterinnen deutlich mehr Kasten und gr√∂√üere Arbeiterinnen als bei meiner. Wieso die Kolonie mit 2 K√∂niginnen ankam, wieso es keine Brut gab bei der Ankunft und es so viele Pilzpflegerinnen vs anderen Kasten gab l√§sst mich darauf schlie√üen, dass die erhaltene Kolonie eine Spaltung von einer gr√∂√üeren Kolonie ist, die in Pleometerose beim Versender gegr√ľndet hat. Oder eine noch dunklere (hoffe ich nicht) Vermutung ist, dass es sich um unbegattete K√∂niginnen handelt denen einfach Pilz mit Arbeiterinnen beigemischt wurden. In 3 Wochen kann ich sagen, ob meine 1. oder 2. Theorie stimmt. Im Moment deutet aber alles auf die 1. Vermutung, dass es sich hier einfach um eine Spaltung einer Kolonie aus einer gr√∂√üeren handelt. Wieso vermute ich das? Weil die K√∂nigin sich so verh√§lt wie eine begattete und sich in einem hinteren Teil des Pilzes sehr entspannt aufh√§lt und manchmal von Arbeiterinnen geputzt wird. Sie hat diese ruhige und entspannte Pose, die man bei begatteten normalen Ameisenk√∂niginnen sieht. Unbegattete K√∂niginnen sind deutlich nerv√∂ser, bleiben selten an der gleichen Stelle und laufen immer rum w√§hrend meine K√∂nigin seit den letzten 3 Tagen sehr gechillt ist und st√§ndig eine Arbeiterin manchmal mehrere an ihr sind um sie zu putzen oder zum Eierlegen zu bringen.

Da ich keine Schneiderinnen habe und nur die kleinsten 2 Kasten habe ich als Notl√∂sung angefangen f√ľr meine Acromyrmex octospinosus selber zu schneiden. Heute nahm ich 1 Liguster Blatt und schnitt es in kleine 4-6 mm Durchmesser Flocken/Fetzen welche sogar schon zum Pilz eingetragen wurden. Die kleineren Arbeiterinnen sind in der Lage diese weiter zu verkleinern und in den Pilz einzubauen. Ich denke wenn die K√∂nigin begattet ist, dann bekomme ich die Kolonie durch, denn sie wirkt sehr entspannt und stabil, der Pilz schrumpft auch nur sehr langsam und ist noch sehr nach fast 1 Woche intakt.

Hier mal ein Bild zu der Königin:
IMG_20240212_211747.jpg
Die vorgeschnittenen Blattst√ľcke (4-6 mm Durchmesser) wurden teilweise schon eingetragen. Ich muss nun vorgeschnittenes anbieten da ich einfach keine gr√∂√üeren Arbeiterinnen habe die das erledigen weil der Versender beim Abspalten total die gr√∂√üeren Arbeiterinnen √ľbersprungen haben muss. Doch diese L√∂sung wird die Kolonie die n√§chsten Wochen am Leben halten bis ich erste neue Arbeiterinnen habe (auch gr√∂√üere):
IMG_20240212_211709.jpg
IMG_20240212_211740.jpg
Gruß,

Marcel
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor marcel f√ľr den Beitrag (Insgesamt 2):
matze03205Gäbi



marcel
Halter
Offline
Beiträge: 228
Registriert: 15. Januar 2004, 15:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

#4 Acromyrmex octospinosus

Beitrag von marcel » 26. Februar 2024, 16:05

26.02.2024

Es sind nun fast 3 Wochen vergangen, seitdem ich sie habe und muss leider mitteilen, dass es immernoch keine Brut gibt. Ich halte sie stets bei 24-25 Grad und nahm heute das RG in dem sich die Kolonie befindet herraus und versuchte vergeblich mit einer Lupe Brut zu finden. Weder Eier noch Larven sind vorhanden und ich frage mich, was die Königin die ganze Zeit macht. Die Königin scheint also wirklich unbegattet zu sein. Das waren dann mal knapp 140 Euro aus dem Fenster geschmissen. Ich werde in den nächsten Tagen eine Atta Kolonie erhalten und doch bei Atta bleiben. Schade eigentlich weil ich gerne mal das Verhalten und die Haltung von Acromyrmex probieren wollte.

Die Kolonie kommt jetzt in ein kleines Aufzuchtsbecken aber ich habe die Hoffnung verloren, dass die Königin begattet ist.

Ich werde den Tod der Kolonie dennoch melden sollte sie wirklich unbegattet sein (zu 80% ist es so).


Gruß,

Marcel



Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020 Eine Million Klicks
Moderator
Offline
Beiträge: 2133
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1532 Mal
Danksagung erhalten: 2349 Mal

#5 Acromyrmex octospinosus

Beitrag von Rapunzula » 26. Februar 2024, 17:46

Hallo Marcel,

es kann es durchaus geben, dass Du eine infertile K√∂nigin erhalten hast, ich w√ľrde dies aber umgehend dem Shop mal melden.
Aber auf jedenfall, halte sie trotzdem weiter, wer weiss, vielleicht geschehen noch Wunder (und so viel Platz nimmt die ja nicht ein)

Gruss Rapunzula
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula f√ľr den Beitrag:
marcel



marcel
Halter
Offline
Beiträge: 228
Registriert: 15. Januar 2004, 15:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

#6 Acromyrmex octospinosus

Beitrag von marcel » 27. Februar 2024, 18:54

Rapunzula hat geschrieben: ‚ÜĎ
26. Februar 2024, 17:46
Hallo Marcel,

es kann es durchausgeben, dass Du eine infertile K√∂nigin erhalten hast, ich w√ľrde dies aber umgehend dem Shop mal melden.
Aber auf jedenfall, halte sie trotzdem weiter, wer weiss, vielleicht geschehen noch Wunder (und so viel Platz nimmt die ja nicht ein)

Gruss Rapunzula
Genauso werde ich das machen. Ich warte mal bis mitte März ab. Sollte es bis mitte März keine Brut geben, dann weiß ich, dass die Königin unbefruchtet ist.


Gruß,

Marcel



Sabrina
Halter
Offline
Beiträge: 123
Registriert: 13. September 2021, 00:49
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

#7 Acromyrmex octospinosus

Beitrag von Sabrina » 27. Februar 2024, 21:05

marcel hat geschrieben: ‚ÜĎ
7. Februar 2024, 18:29
07.02.2024



Ich bekam ein Tolles Angebot f√ľr eine Acromyrmex octospinosus Kolonie mit sogar 2 K√∂niginnen die selber durch K√∂niginnen in Pleometerose bei dem Anbieter gegr√ľndet hatte.
Das klang hier noch so zuversichtlich. W√ľrdest du da wieder bestellen? Von welchem Shop sind die? Was sagt der Shop zum Anspruch auf Ersatz?



marcel
Halter
Offline
Beiträge: 228
Registriert: 15. Januar 2004, 15:19
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

#8 Acromyrmex octospinosus

Beitrag von marcel » 28. Februar 2024, 21:56

Sabrina hat geschrieben: ‚ÜĎ
27. Februar 2024, 21:05
marcel hat geschrieben: ‚ÜĎ
7. Februar 2024, 18:29
07.02.2024



Ich bekam ein Tolles Angebot f√ľr eine Acromyrmex octospinosus Kolonie mit sogar 2 K√∂niginnen die selber durch K√∂niginnen in Pleometerose bei dem Anbieter gegr√ľndet hatte.
Das klang hier noch so zuversichtlich. W√ľrdest du da wieder bestellen? Von welchem Shop sind die? Was sagt der Shop zum Anspruch auf Ersatz?
Ich bekam die von Antbaron und da meinte man nur Regenzeit und eventueller Diapause. Heute habe ich nochmal geschaut und es gibt immernoch keine Eier. Jetzt bin ich total verwirrt. Entweder sagt man zu mir die Wahrheit mit der Diapause oder die K√∂nigin ist echt nicht begattet und wurde abgezweigt von einer gr√∂√üeren Kolonie die in Pleometerose und nicht nur mit 2 K√∂niginnen gegr√ľndet hat. Man sagte aber mir die wurde echt selber gro√ü gezogen und ich kann erst im April beweisen, dass es nicht stimmt denn mehr als 2 Monate Diapause gibts niemals bei solchen "volkreichen" Arten. Der hat aber wohl sein "Betriebsgeheimnis" deswegen finde ich es nie heraus falls ich sogar bis April keine Brut habe. Bekomme ich dennoch Brut die folgenden Tage oder Wochen, dann hatte sie echt eine Diapause. Ich fand aber keine Infos zu Acromyrmex und einer Diapause da die alle volkreich sind und aus warmen Regionen stammen.

Gruß,

Marcel



Neues Thema Antworten

Zur√ľck zu ‚ÄěAcromyrmex-Haltungsberichte (exotische Ameisenarten)‚Äú