Cypher's Haltungsbericht - Camponotus rufoglaucus feae

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Cypher29
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 23. April 2022, 09:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

#1 Cypher's Haltungsbericht - Camponotus rufoglaucus feae

Beitrag von Cypher29 » 6. Mai 2022, 18:23

Hallo zusammen,

wie schon in meinem Post erwähnt war ich auf der Suche nach einer Art für meine ersten Gehversuche in diesem wunderbaren Universum .

Nun ist die Entscheidung nach einiger Recherche auf Camponotus rufoglaucus feae gefallen.

Zu diesem Entschluss haben folgende Kriterien beigetragen.

1. Da ich in einem Mehrfamilienhaus wohne sind zumindest Stand heute Arten aus dem Raster gefallen, welche bei niedrigen Temperaturen ( < 10°C ) überwintert werden müssen, da ich diese Temperaturen im Keller nicht erreichen kann.
2. Zumindest aktuell stehen für weitere Ausbauten "nur" die ein oder andere Ikea Kommode zur Verfügung, so dass ich nach einer Art gesucht habe, welche sich möglichst moderat hinsichtlich Koloniewachstum entwickelt.
3. Da ich zumindest hinsichtlich praktischer Erfahrungen noch nicht viel Vorwissen habe sollte die Art rel. robust, wenig "Spezial-Equipment" oder besondere Setups erfordern, da ich mir dieses Wissen gern "in Ruhe" sukzessive erarbeiten möchte und nicht mit Level " Expert " starten wollte :-)
4. Generell haben mir auch auf Grund von Punkt 1 Arten zugesagt welche ohne Überwinterung / Verfrachtung in andere Temperaturzonen auskommen. Eventuell ergänze ich später noch eine Art, welche zumindest mit den im Keller vorherrschenden Temperaturen um die 10-14°C ( im Winter ) zurecht kommen, im ersten Schritt wollte ich auf diese Charakteristika aber zunächst verzichten.

Soviel zum Vorwort.

Da hier üblich einmal die Art spezifischen Informationen: ( da ich keine Tabellenoption gefunden habe, als Bild )

2641

*Quelle : antstore.net/shop/de/Ameisen/Ameisen-aus-Afrika/Camponotus-rufoglaucus-feae.html

Die Königin ist am 04.05.22 bei uns eingezogen, jedoch ganz allein, da es leider nur diese Option gab beim Kauf. Aktuell also tatsächlich noch keine Arbeiterinnen vorhanden.

Da die Art claustral gründet, belasse ich sie zunächst im verschlossenen Reagenzglas in der Arena bis zu dem Punkt wo sich hoffentlich die erste Arbeiterin blicken lässt.

Die Arena ist aktuell ein 20x20 Becken, welches denke ich zumindest für den Anfang seinen Dienst erfüllen sollte, angeschlossen ist ebenso eine 20x20 Farm/Nest, welche ich aber eventuell noch einmal abkoppeln werde zumindest solange bis eine gewisse Anzahl an Arbeiterinnen vorhanden wäre.

Die Arena, welche ja im Prinzip auch aktuell noch Nest ist, wird mit einer Wärmematte und einer Halogen Lampe beheizt womit die Arena aktuell tagsüber auf 27-28°C kommt und in der Nacht bei abgeschalteter Technik bei ~20°C landet. Alternativ könnte ich die Heizmatte solo über nacht weiterlaufen lassen dann kämen wir auf 23°C in der Nacht.

Die Luftfeuchtigkeit in der Arena liegt aktuell bei ~50-60 im Schnitt. Hierfür müsste ich allerdings täglich ein paar Tropfen wasser in die Arena geben, ich denke das stabiliert sich etwas sobald mehr Leben dort stattfindet und auch ein offener Wasserspender etc. eingebracht werden. Die klimatischen Bedingungen im geschlossenen Reagenzglas dürften ja eh aktuell noch stark abweichend sein, zumindest was die Luftfeuchtigkeit angeht.

Hier zunächst einmal der Aufbau

2639

2638

2637

2640

Die Messinstrumente werde ich sicherlich reduzieren, die sind aktuell nur etwas mehr im Einsatz um einen Überblick zu bekommen wie der Tag so verläuft:

Hier die dazugehörigen Diagramme:

2645

2646

Ich denke, dass sich dies die nächsten Tage noch etwas mehr einspielen wird.

Leider habe ich vergessen Bilder von der Königin selbst zu machen, ich wollte sie nun aber unter ihrer zerschnittenen Klopapierrolle erstmal nicht weiter stören und eventuell nächste Woche mal ein Bild riskieren.
Generell kann ich seitlich etwas ins Glas schauen, sie scheint zumindest 98% der Zeit ganz hinten im Glas an der Watte Richtung Wassertank zu "hängen" und "wuselt" ständig an der Watte rum , soweit ich dies natürlich nur suboptimal beobachten kann. Ich hoffe, dass die Watte soweit durchlässig genug ist, als dass sie zumindest hinreichend Wasser aufnehmen kann. Ich habe das Setup als solches wie sie beim Versand ankam nicht weiter verändert. Ich habe lediglich ein ganz kleines Loch mit einer Nadel durch den vorderen Wattebereich gestoßen, da mir die Watte selbst so kompakt vorkam und ich mir einen Sauerstoff Austausch so kaum vorstellen konnte.

Ich kontrolliere nun mehrfach am Tag ob Bewegung im Reagenzglas zu sehen ist ( ohne die Abdeckung abzunehmen oder mit einer Lampe rein zu leuchten )

Ich denke soweit soll es das für die ersten beiden Tage auch erstmal gewesen sein. Sollte ich formal ein paar Fehler gemacht haben so seht mir dies bitte nach oder weist mich im

Diskussionsthread

darauf hin.

Grüße aus Hamburg

Dennis
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cypher29 für den Beitrag (Insgesamt 5):
ErneDoliChrisV87MeinerseinereinerZitrus

Cypher29
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 23. April 2022, 09:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

#2 Cypher's Haltungsbericht - Camponotus rufoglaucus feae

Beitrag von Cypher29 » 9. Mai 2022, 14:03

Hallo zusammen,

Kurzes Update nach einer Woche Haltung.

Am Aufbau hat sich relativ wenig getan, ich habe ein Stück rote Folie zurecht geschnitten und locker auf die Arena / Nest aufgelegt um noch etwas mehr Licht rauszunehmen welches aktuell ja im Prinzip nur der Temperatursteigerung dient.

2647

Die Temperatur hat sich inzwischen tagsüber in der Spitze bei 28 Grad sowie nachts bei 20-21 Grad eingependelt. Aktuell gebe ich morgens ein paar Tropfen Wasser auf den Sand , so dass die Luftfeuchtigkeit bei ca. 60% im Mittel liegt.

Soweit es mir der Einblick erlaubt , bewegt sich die Königin selbst relativ wenig, hin und wieder regt sich ein Bein oder ein Fühler oder sie läuft etwas auf und ab ( das aber eher selten )

Ich gehe mal davon aus, dass dies eher dem normalen Verhalten entspricht und das doch etwas schnellere Laufen, am Reagenz Glas stehen , und das doch recht intensive Fühler bewegen am ersten Tag, eher ein Zeichen von „Nervosität“ / Unruhe oder dergleichen war.

Ich werde jetzt einfach erstmal weiter beobachten und schauen was passiert. In zwei oder drei Wochen würde ich einmal nachschauen , ein Bild machen und wieder zudecken.

Falls es bis dahin nennenswerte Ereignisse gibt lasse ich es euch wissen :)

Grüße

Dennis
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cypher29 für den Beitrag (Insgesamt 4):
GäbiChrisV87Harry4ANTZitrus

Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“