User des Monats August 2021   ---   Gastuevian  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Messor barbarus

Benutzeravatar
Antbaron
Halter
Offline
Beiträge: 103
Registriert: 2. August 2021, 13:26
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

#17 Messor barbarus

Beitrag von Antbaron » 13. September 2021, 16:22

Nun, - ich will da ganz ehrlich mit umgehen -

also es fängt eigentlich schon damit an, dass
ich anders die Königinnen mit einer Rate um 92-97% zur Gründung bewege,
anders aufziehe, anders füttere und
eigentlich 800x mehr Kolonien aktuell habe (die alle unproblematischer leben, als die (Notfälle-)Fälle / die Hb-Kolonien /egal ob Discord oder Forum) die ich so lese) + 2000x M.barbarus Königin
habe (natürlich auch + quasi täglich pflege), die einfach insgesamt problemlos (und ja - auch besser) laufen [ Gründen ohnehin erst im Jahr 2022, falls noch nicht gewusst ].

Hört sich jetzt für den Standart-Halter wahrscheinlich erst einmal "arrogant" an, ist aber so -
da ich eine andere Linie verfolge und das aus gutem Grund. Die voherige und aktuell gängige Praxis ist nämlich sozusagen
mein absolutes Feindbild. Da kann ich leider auch keine anderen Worte für finden.

Herr Prof. Dr. Buschinger hatte damals schon Recht viel Mühe investiert uns alle da etwas für zu sensibilisieren,
wie im Grunde das Ameisengeschäft ( Stichwort "Goldrausch" ) über die Zeit entartete. Das man jetzt nach 21 Jahren
gar nicht mehr weiß wo oben und unten ist, ist für mich kein Wunder. Ich selber stör mich nur täglich an div. unseriösen
Inhalten auf anderen Plattformen, wo bspw. Versuche mit Königinnen gemacht werden, die an Tageslicht "gewöhnt" werden sollen.
Hier tritt der Ameisen-Napoleon bspw wieder in Erscheinung und gibt sein "Wissen" an die Mitglieder vom größten dt. Discord wieder
weiter.

Hier mal insbesondere dazu noch das Zitat:
Die globale Aussage "Stress, kann vorkommen" ist extrem kontraproduktiv und verhindert jegliche Weiterentwicklung um das Wissen der Ameisenhaltung.
Eine Voraussetzung zur Haltung aller Arten ist natürlich, dass der Halter sich vorher gründlich informiert, darüber was geschehen kann und was er womöglich falsch machen kann. Hinweise dazu gibt es z.B. hier im Ameisenwiki unter "Haltung". Sich zu informieren ist allerdings nicht immer leicht, zumal wenn man Ameisen kauft, für die noch keine oder kaum Haltungserfahrungen vorliegen und für die von den Verkäufern womöglich falsche oder irreführende Informationen geliefert werden (entweder weil sie es selbst nicht besser wissen oder weil sie aus kommerziellen Gründen Informationen zurückhalten bzw. beschönigen und Risiken verschweigen!).
.. im Vergleich zu abgedunkelten Nestern ist jedoch oft ein erheblich vermehrtes Umhertragen „und Bewachen“ der Brut zu beobachten, auf Kosten der Nahrungssuche und eigentlichen Brutpflege! Wer Zweifel hat, möge seinen „an Licht gewöhnten“ Ameisen eine gleichartige, aber dunkle Nistgelegenheit zur Auswahl anbieten!
Da gibt es eigentlich(!) auch gar nichts zu diskutieren - aber vermutlich kann man
in manchen Communities einfach gar nicht anders mehr Aufkerksamkeit generieren
und seinen "faulen Fisch" anderen Ahnungslosen zu verkaufen.


Nun mit der Zeit habe ich einfach keinen Bedarf immer wieder die selben Fehler zu machen,

bespielweise mit

mit Kanarienfutter,
mit Grassamen,
mit einem sehr bunten - und einem übermäßig reichem Mix an div. Samen für Kolonien,

die keine 100 Indidividuen beherben.

(hier sei mal die Frage zu stellen, wann eigentlich Ameisenbrot effektiv hergestellt wird
und dann es vielleicht nur notwendig ist div. öl-haltige Samen anzubieten...)

Ebenso auch die XXL Varianten von div. Formicarien anzubieten,
o.ä. für Kolonien unter 200 Individuen beherben.

Das mag alles sehr befremdlich klingen -
und wenn man jetzt fragt - woher hat er sich die Ableitung denn (unter anderem hergeholt)

-> Erne (Ameiseninfos.de, Aufzucht Messor barbarus) + eigene jahrelange Aufzucht.

Hier einige Kolonien 1+2
20210913_121354.jpg
messor.PNG
mb8.png
1.PNG
Kolonie Jahr 2
https://www.youtube.com/watch?v=0pv6VfUfBks
51-100w => so viel Brut, dass im zweiten Jahr
problemlos 200-500 Individuen erreicht werden.


Deinen Beitrag muss ich leider so erst mal qualitativ in Frage stellen.

Studenten bspw haben auch in einer Studie hinterfragt, ob man aus Kot
ein Messer herstellen könne und kamen zum Entschluss, dass es nicht funktioniert....
file.jpg

Ich vertraue da eher auf einen Ameisenforscher, der sich unvergleichbar intensiver
mit der ganzen Materie beschäftigt hat und einen unbezahlbaren Beitrag
für unsere Ameisenhalter-Community geleistet hat, als auf eine kurz eingeworfene Studie
über eine ganz andere Art von Lebewesen.

Zumal ich da auch echt einwerfen muss, dass es absolut haltlos ist so eine pauschale Aussage zu treffen.
Da ich mich mit Wassertechnik intensiv beschäftige und auch mehrere Naturteiche / Eigenbau BeWa-Schwerlastfilter aufgebaut habe
+ Kenntnisse über Kanalisations und Aufbereitungs(Klärwerk-)technik besitze, stell ich an diesem Artikel einfach mal die Frage:

Hat man überhaupt in Betracht gezogen, dass die Fische in dem Becken A einfach durch ihre Absonderungen zu
einer Verunreinigung beigetragen haben, die sich negativ auf die Lebensqualität der Libellenlarven ausgewirkt hat?

Ich spiele da insbesondere an auf die (Abbau-)Produkte nach der Abgabe von Kot["urin"]:

pH Säuregehalt, O2 Sauerstoff (mg/l) , NH4 Ammonium (mg/l)

NO2 Nitrit (mg/l)
NO3 Nitrat (mg/l) letztlich auch
CO2 Kohlendioxid (mg/l)-Sättigung

( und Libellenlarven haben da je nach Art einen sehr geringen Toleranzbereich )

(der gleiche Lebensraum wird ja eben nur "dichter"/"enger". Also da kann ich nur mit dem Kopf schütteln....

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 437
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

#18 Messor barbarus

Beitrag von Anja » 13. September 2021, 17:15

Ich werde nen Teufel tun und dir bei deiner Ausführung mit irgendwas Unrecht tun.. mag alles gerne so sein..
aber gesteh doch bitte uns Individuen auch bitte zu, sich nicht nur auszutauschen, sondern auch eigene Erfahrungen zu machen und aus diesen - mit Glück - zu lernen.

Das mit den Libellen war ein Beispiel..belästigt man Onkel Google mit den Worten "Stress Insekten" findet man noch genugend andere Artikel, die man ggfs auch..wenn man Spaß daran hat und unbedingt im Recht sein möchte ..auseinander pflücken kann.

Da du so viele nette ..aus deiner Sicht ..Haltungsfehler ansprichst, die ich (auch) mache, nur mal eine Anmerkung dazu .. ich nehme gerne Tipps udn Ratschläge aus dem Forum an.. mache jedoch auch gerne eigene Erfahrungen - daran ist meines Erachtens nichts dran auszusetzen.
Zumal jeder von uns ja eigentlich täglich dazu lernt.
Es sei denn man ist als vollkommener Professor natürlich schon geboren - dann fällt das lernen von anderen natürlich aus. Aber auch diese Menschen tauschen ihre Erfahrungswerte zumeist untereinander aus und lernen voneinander oder entwickeln manche Denkansätze weiter. Kann auch nicht schaden.

Benutzeravatar
Antbaron
Halter
Offline
Beiträge: 103
Registriert: 2. August 2021, 13:26
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

#19 Messor barbarus

Beitrag von Antbaron » 13. September 2021, 17:30

Ich werde nen Teufel tun und dir bei deiner Ausführung mit irgendwas Unrecht tun.. mag alles gerne so sein..
aber gesteh doch bitte uns Individuen auch bitte zu, sich nicht nur auszutauschen, sondern auch eigene Erfahrungen zu machen und aus diesen - mit Glück - zu lernen.
Problematisch ist eben nur, dass alles bereits nachzulesen ist in den Foren
- und nicht nur einmal, sondern eher ~ 10/Jahr, wie man etwas vielleicht nicht tun sollte.
(Gut ein wichtiger Teil ist bereits im Archiv erfasst und wird idR nicht erforscht).

wenn man Spaß daran hat und unbedingt im Recht sein möchte ..auseinander pflücken kann.
Wie gesagt, pflücke ich mir nicht irgendeinen Google-Artikel mit einem anderem Lebewesen heraus,
sondern mein "Acting" beruht auf bspw. dem Buschinger-Wissensteil + den "einst" erfahrensten Haltern
unserer Community + eben meinen eigenen Ableitungen, die mittlerweile in der quantitativen und qualitativen Ausführung
eine wesentlich höhere Relevanz haben, als die leichten "Informationsausbringungen" in 3000-5000 W Texten langjähriger HB's/Journals.

ff. es geht nicht um Recht haben, es geht darum, das "ewige Laufrad " aufzubrechen
und mit meiner Anleitung hat bspw noch keiner eine Kolonie verloren - im Gegenteil.

Damit kann ich persönlich sehr gut schlafen.

Ich stelle "mein" Wissen auch kostenlos zur Verfügung.
ber auch diese Menschen tauschen ihre Erfahrungswerte zumeist untereinander aus und lernen voneinander oder entwickeln manche Denkansätze weiter. Kann auch nicht schaden.
Nun, seit 21 Jahren tauschen sich Ameisenhalter über ihr Wissen aus - nach 1-2 Jahren endet die Haltung idR
und das angesammelte Wissen, dass vieles nicht so stimmt, wie es verkauft wird, verschwindet somit auch wieder.

Eine neue Haltungsgruppe wird geboren, diese vergeht auch wieder, es kommt wieder ein neuer Schwung Ameisenhalter, diese verliert sich auch wieder....
und es geht weiter und weiter und keiner kann die SuFu oder Archiv Funktion benuten, um zu merken,

genau den selben Fehler hat man im Forum schon 1000 x gefragt und beantwortet bekommen.

Der Austausch von Neulingen/Einsteigern gleicht aus erfahrener Perspektive dem im Kreis drehen einer Ameise.
Hier sei insbesondere anzumerken, dass jeden Frühling bzw Schwarmflug sich neue "Halter-Generationen" bilden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Antbaron für den Beitrag:
di4per

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3210
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4154 Mal
Danksagung erhalten: 3561 Mal
Kontaktdaten:

#20 Messor barbarus

Beitrag von Erne » 13. September 2021, 20:59

Wahre Worte!
Mittlerweile gibt es die Community der Ameisenhalter über viele Jahre und wie angemerkt, alles schon mal dagewesen, alles unzählige Male beantwortet.
Das lässt den Schluss zu, es braucht keine Community mehr, das Wissen der Ameisenforen und Co. eingefroren, für Jeden jederzeit nachlesbar.
Ist das wirklich so einfach?

Betrachte ich Facebook Instagram und Co., werden dort unzählige Bilder von z. B. Mallorcaurlauben gepostet, obwohl es die schon zu tausenden gibt.
Irgendwie auch alles nur Wiederholungen und Auflistungen, schon unzählige Male dagewesenen.

Es steht außer Frage, die derartigen Plattformen werden ständig mehr frequentiert, woran liegt das?
Aus meiner Sicht, die Menschen wollen mit dabei sein, sich beteiligen, einbringen, andere an ihren Erlebnissen teilhaben lassen, egal ob das was sie beitragen können schon tausendfach gepostet wurde.

Ich kann hier nur für das Ameisenforum sprechen,
fachlich richtige Informationen werden gebraucht und werden immer gerne gesehen, sind notwendig
Das alleine ist es nicht, User wollen hier im Forum mit dabei sein, egal was sie an Wissen haben.
Ihre Fragen und Sorgen teilen, im Dialog mit Anderen ihre Erlebnisse diskutieren, auch wenn es derartige Fragestellungen mehr als genug gab und entsprechende Antworten.
Sicherlich lässt es sich nachlesen wie eine spezielle Art zu halten ist, was alles falsch gemacht werden kann, bzw. wie es richtig zu machen ist.
Wobei ich bezweifle, dass ein Anfänger in der Lage ist, zwischen doch oftmals widersprüchlichen Informationen die Richtigen auszufiltern.

Das Ameisenforum ist mehr als nur eine Sammlung an Ameisenwissen.
Eine Plattform für Jeden der sich für Ameisen und deren Haltung begeistert, der Fragen hat oder sich mitteilen möchte.
Der sich Fragen stellt, mit denen er sich einbringt, mitbeteiligt, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, das es Antworten dafür mit unzähligen Varianten gibt.
Der sich mitteilen möchte um mit Gleichgesinnten einen lebhaften Austausch zu führen, Anderen damit eine Basis eröffnet mit einzusteigen mit dem Wissen das diese haben.
Dass das gleich perfekt abläuft wäre ein Trugschluss, Wissen wird dabei durch einen gegenseitigen Austausch erarbeitet, mit der Chance, dass Jeder dazu beitragen kann, auch wenn dabei das Rad immer wieder neu erfunden wird.
Sicherlich ist der Einwand berechtigt, das ist alles schon geschrieben, beantwortet wurde, so läuft das Ameisenforum nicht, User fragen das was ihnen auf dem Herzen liegt, User antworten mit dem was ihr Wissensstand hergibt, nicht immer perfekt, so ist das leben hier im Ameisenforum.
Selber Erfahrungen sammeln, auch wenn dabei einiges schief laufen kann, das mit anderen zu teilen, das ist es das die eigene Ameisenhaltung bereichert, das motiviert dabei zubleiben und den Kontakt mit Gleichgesinnten zu pflegen, auch wenn es alles schon nachzulesen gibt.
eigentlich 800x mehr Kolonien aktuell habe
Was machst Du mit derart vielen Ameisenvölkern?
Was mich besonders interessiert, wie versorgst Du die alle?

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 2):
Wolfi91Sabrina
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Benutzeravatar
Antbaron
Halter
Offline
Beiträge: 103
Registriert: 2. August 2021, 13:26
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

#21 Messor barbarus

Beitrag von Antbaron » 13. September 2021, 21:11

Ich wollte letztes Jahr Herbst 2020 3 Raptiformica sanguinea Kolonien
im AAM Discord verkaufen - nach ~ 9 Jähriger Halter-Pause und wurde darauf angesprochen (ermahnt),
dass ich dann einen Handelsschein bräuchte,
um das dort zu dürfen. (Sonst fuscht man dort den Kleingewerben ins Handwerk.)

Nach Erfassen der Missstände ( " Das Herz eines Ameisenhalters beginnt dort zu bluten - trifft es sehr genau. )
dem Hörensagen über div. Missstände über div. andere Shop-Betreiber
([Raub-]Milben// Desinformationen "sterben an Stress / "kann ja mal passieren")
hab ich mich dazu entschlossen mitzumischen und meine Version davon aufzubauen.

Heute ( etwas über ein Jahr später) pflege ich über ~14500 Kolonien.

Täglicher Einsatz ~ 1-2 Std., seit ~ 3/4 bis 1 Jahr wend' ich alleine dafür auf. 0 bis 2 Uhr meistens.
+ eben Community-Aufbau + Wissensteil + Guides + präzise HowTo's (, dass auch "jeder" Käufer nicht auf die Nase fällt mit ).

/ soll keine Werbung sein. Habe bewusst oberflächlich drauf geantwortet.


Auf die Frage wie man soetwas pflegt:

Nun. Die Messor-Königinnen aus dem Schwarmflug 2021 sind ja noch sehr einfach.
Frisches Reagenzglas, Sonnenblumenkern... dunkel und kühler aufbewahren bis zum Neujahr....

Kolonien mit 51-100w sind schon etwas komplizierter, wie Du sicher wissen wirst. =)1
... aber wenn man eine Linie hat, auch "einfach" zu halten. Wichtig ist im Endeffekt ja eher die Regelmässigkeit

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3210
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4154 Mal
Danksagung erhalten: 3561 Mal
Kontaktdaten:

#22 Messor barbarus

Beitrag von Erne » 13. September 2021, 21:26

Deine Diskrepanzen mit einem Discord, Deine Einschätzung anderer Shops, das war und ist nicht meine Fragestellung.
Heute ( etwas über ein Jahr später) pflege ich über ~14500 Kolonien.

Täglicher Einsatz ~ 1-2 Std., seit ~ 3/4 bis 1 Jahr wend' ich alleine dafür auf.
Sorry das ich damit mit Kopfschütteln und nochmals Kopfschütteln reagiere.

Ich halte nur an die 30 Völker, mit 1 – 2 Std. am Tag komme ich damit noch gerade so hin.
14500 Völker, haste Dich da verschrieben, die Frage ist jetzt nicht böse gemeint.
Was veranlasst Dich dazu derartig viele Ameisenvölker zu halten, meine Einschätzung, Du handelst mit Ameisen.

Wenn ich mich jetzt etwas zu weit mit meinen Fragen herausgewagt habe, ignoriere meinen Beitrag einfach.

Grüße Wolfgang
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Benutzeravatar
Antbaron
Halter
Offline
Beiträge: 103
Registriert: 2. August 2021, 13:26
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

#23 Messor barbarus

Beitrag von Antbaron » 13. September 2021, 21:30

Ich habe dir vor ~ 4 Wochen eine Nachricht geschrieben,
dass ich mit Ameisen gewerblichen Handel betreibe - vermutlich ist dies untergegangen.

Darum mein neuer Nickname: Antbaron.

biker boyz
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 12. April 2021, 15:21
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#24 Messor barbarus

Beitrag von biker boyz » 13. September 2021, 21:44

Mittlerweile seid ihr ziemlich )=88

=)1

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“