User des Monats November 2021   ---   PincoPallino  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Acromyrmex octospinosus Haltung

Antworten
Thal
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 21. November 2021, 15:57
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Acromyrmex octospinosus Haltung

Beitrag von Thal » 21. November 2021, 16:18

Hallo zusammen,

ich spiele seit ca zwei Woche mit dem Gedanken mir eine Ameisenkolonie zuzulegen.
Ich habe vor einigen Jahren schonmal Lasius niger und Messor barbarus gepflegt. Letztere etwa zwei Jahre, die Kolonie war auch schon relativ beachtlich (Ein paar hundert Tiere)
Diese Kolonie habe ich allerdings irgendwann aus beruflichen Gründen an meinen Bruder abgetreten, dort leben sie immer noch :)

Jedenfalls hätte ich jetzt den Platz und Lust wieder einzusteigen.
Allerdings sollte es dieses mal eine exotische Ameisenart werden die a) keine Winterruhe hält und b) nicht zu klein ist.

Besonders interessieren mich (Wie scheinbar viele) o.g Art.
Da hatte ich mich damals schonmal eingelesen und bin zu dem Schluß gekommen, dass das nicht die richtige Art ist für den Start.

Da Geld und Platz jetzt allerdings keine wirkliche Rolle mehr spielen, wollte ich nochmal ein paar Infos zu den Acromyrmex erfragen um zu schauen, ob ich mich da vielleicht doch rantrauen könnte.

Hier mal die wichtigsten Fragen die ich hätte:
- wie sieht es mit der zu erwartenden „Endgröße“ aus? Hier ließt man ja verschiedenes. 4-5 30cm Zylinder wären auf lange Sicht kein Problem aber würde das überhaupt reichen? Wenn man, wie einige schreiben, von einem Pilzvolumen von 8l ausgehen kann scheint das ja machbar?
- Wie sieht es mit der Fütterung aus? Ich habe in 10m Gehweg einen Wald um die Ecke. Blätter wären also prinzipiell kein Problem. Aber wie oft muss man die Tiere mit Blättern versorgen? Jeden Tag? Jede Woche? Und wie sieht es mit Alternativen in Form von z. B Salat oder Haferflocken aus? Ist das nur eine Notlösung oder kann man das auch regelmäßig füttern?
Um Klartext zu sprechen, ich hätte wenig lust jeden Tag in den Wald zu rennen und Blätter zu sammeln. 1-2 mal die Woche wäre das kein Problem aber jeden Tag hätte ich da einfach keine Zeit/Lust zu.
- Wie beheizt man am besten das Pilzbecken? Das stelle ich mit relativ kompliziert vor außer man beheizt gleich das ganze Zimmer. Die würden bei mit einen Schrank im Schlafzimmer bekommen und da ist es doch schonmal was frischer als im Wohnzimmer. Eine Heizmatte sehr ich hier auch eher als nicht ganz so optimale Lösung da ich mir schwer vorstellen kann, dass man damit eine gleichmäßige Erwärmung hinkriegt?

Vorab schon einmal besten Dank für eure Rückmeldungen :)

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2277
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 682 Mal
Danksagung erhalten: 1633 Mal

#2 Acromyrmex octospinosus Haltung

Beitrag von Harry4ANT » 21. November 2021, 21:06

Hallo & Willkommen,

die "Endgröße" des Pilzes bei Acromyrmex octospinosus geht definitiv deutlich über die genannten 8 Liter - bei ausreichender Versorgung und Platzangebot kannst du da eher eine Null dranhängen.
Ich habe meine damals in einem 60cm Aquarium mit etwas über 50L gehalten, dieses war nach etwas über einem Jahr Haltung recht gut gefüllt.

Bei Interesse kannst du hier meine damalige Haltung einsehen in der Eigenbau Anlage:
https://www.ameisenforum.de/vorstellung ... acromyrmex

Hier wäre ein weiterer sehr ausführlicher HB von Erne - auch hier sieht man schnell die Dimensionen, die so eine Kolonie annimmt
https://ameiseninfos.de/html/acromyrmex_spec_.html


Acromyrmex echinatior wäre eine Art die wohl deutlich überschaubarer bleibt, aktuell aber meines Wissens bei keinem Shop verfügbar.


Bzgl. der Alternativen zur Fütterung (Haferflocken, Salat, Teichsticks, Cornflakes...) habe ich auch einiges in meinem HB geschrieben.

Was hast du den für minimale & max. Temperaturen im Raum über das Jahr?


Bei Fragen gerne melden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Gastuevian
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Thal
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 21. November 2021, 15:57
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 Acromyrmex octospinosus Haltung

Beitrag von Thal » 21. November 2021, 21:33

Hi Harry4Ant und danke erstmal für deine Antwort.

Dein Haltungsbericht habe ich mir jetzt einmal komplett durchgelesen. Sehr informativ.
Dann hat sich das mit dem Wunsch mir eine eigene Kolonie zu holen leider schon erledigt. Wenn die in so kurzer Zeit schon so Ausmaße annehmen können, ist das für mich doch ein bisschen zu viel des guten. Schade, aber ich hatte schon meine Zweifel dass die Angaben in den Shops da ein bisschen untertrieben sein könnten…
Zu Acromyrmex Echinatior:
Wie sieht es denn hier mit der Entwicklung und der zu erwartenden Größe aus, weißt du das? Stimmt, auf Anhieb habe ich die jetzt nirgendwo gefunden. Wäre das denn prinzipiell eine Art, die es mal zu kaufen gibt oder ist sas eher selten der Fall? Ich hätte ja keine Eile, falls absehbar ist dass es die mal wieder gibt :)

In meinem Schlafzimmer sind aktuell 20 Grad. Der Raum ist eigtl nie beheizt daher schwankt das natürlich je nach Temparatur draußen oder wenn ich mal lüfte. Ich denke aber das wäre auch ein Problem, dass man, wie auch immer, in den Griff bekommen würde.

Ich schau mich auch nochmal um nach alternativen Arten, du hast mir auf jeden Fall schonmal geholfen.

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2277
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 682 Mal
Danksagung erhalten: 1633 Mal

#4 Acromyrmex octospinosus Haltung

Beitrag von Harry4ANT » 21. November 2021, 23:28

Acromyrmex echinatior bleiben wohl tatsächlich bei 5 bis 10 Litern und entsprechender Koloniegröße - letztes Jahr oder so gab es diese Art in div. Shops, aktuell wüsste ich leider auch keine Quelle.

Bzgl. dem Pilz und Temperaturen sind 18 bis ca. 31 Grad kein Problem; alles darunter bzw. darüber wird langsam kritisch. Die Ameisen selbst sind sehr robust.
Optimal sind ca. 25 Grad, am besten über die Raumtemperatur aber auch die Verwendung einer Heizmatte, Heizkabel, Lampe usw. sind denkbar bei entsprechender (umsichtiger) Verwendung.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“