User des Monats Dezember 2021   ---   404  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Erste Kolonie und Tod der Königin [Messor barbarus]

Dragonfly1983
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 12. Januar 2022, 20:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#1 Erste Kolonie und Tod der Königin [Messor barbarus]

Beitrag von Dragonfly1983 » 12. Januar 2022, 20:19

Erstmal ein hallo an alle hier.
Bin neu im Forum und in der Ameisenhaltung.

Ich vermute mal ich werde einige böse Kommentare bekommen aber ich möchte mich kurz erklären :
Meine Frau wollte mir zu Weihnachten ein besonderes Geschenk machen und meinte es nur gut.

Sie hat bei anthouse.es ein starter set antterrarium mit einer Kolonie Messor barbarus gekauft.
Hab alles gemacht wie beschrieben und lief auch erst alles ganz gut.

Gestern allerdings musste ich feststellen, dass die Königin reglos außerhalb des Nests lag.
Ich weiß nicht was passiert ist und wie bzw. ob die Kolonie eine neue Königin akzeptiert.

Hat jemand Erfahrung damit und könnte mir auch genau sagen wie man diese Art hält und worauf zu achten ist?
Von anthouse.es hieß es nur, es muss ne neue Kolonie her.
Im Anhang (ich hoffe es klappt) zeige ich mal das kleine Terra.
IMG_20220112_194112.jpg
IMG_20220112_194129.jpg
Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dragonfly1983 für den Beitrag:
TheDravn

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 583
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

#2 Erste Kolonie und Tod der Königin

Beitrag von TheDravn » 12. Januar 2022, 20:28

Hallo und erstmal willkommen hier im Forum,
mit Messor barbarus hast du eine gute Einsteiger Kolonie bekommen, woran jetzt die Gyne genau gestorben ist, lässt sich nur Mutmaßen, vielleicht hat sie einen Schlag abbekommen vom langen weg aus Spanien, oder hier lief was schief. Da der Shop nur kleine Kolonien verschickt, würde ich zu einer neuen raten, anstatt eine Adoption zu versuchen. Adoption versucht man eigentlich dann, wenn bei einer großen Kolonie die Gyne stirbt und man nicht jahrelange Pflege verlieren möchte, bei kleinen Gründerkolonien ist das eher unüblich eine Adoption zu versuchen, zudem das Messor barbarus für einen Apfel und Ei zu bekommen ist.

Ich würde die neue Kolonie zum Monatswechsel besorgen, dann kann man auch die Winterruhe direkt auslaufen lassen und die Kolonie warm halten, auf die paar Wochen wird es dann nicht mehr ankommen.

Was genau möchtest du denn wissen? Man könnte jetzt hier alles auflisten was zur Ameisenhaltung gehört, aber das könnte vielleicht nicht das sein was du wissen willst.
Futter? Pflege? Handling? Standort? Wachstum? usw. usw. usw. Wäre natürlich kein Problem das alles aufzuschreiben für Messor barbarus, aber warum unnötig einen Roman schreiben, wenn der Buchrücken ausreichen würde =)*66
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn für den Beitrag:
ChrisV87
Pheidole Pallidula Bericht Disskussion
Auch die Ameisen haben HungerGrundwissen Futterinsekten
Schimmel? Nein danke!Bodenpolizei

PincoPallino

User des Monats November 2021
Halter
Offline
Beiträge: 283
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 415 Mal

#3 Erste Kolonie und Tod der Königin

Beitrag von PincoPallino » 12. Januar 2022, 20:30

Hallo,

ich glaube, viele hier werden sich fragen, was in der Tränke ist. Außer dem blauen Zeug sehe ich keine Wasserquelle.

Grüße vom Pinco

Dragonfly1983
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 12. Januar 2022, 20:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#4 Erste Kolonie und Tod der Königin

Beitrag von Dragonfly1983 » 12. Januar 2022, 20:39

Erstmal danke für die schnelle Antwort.

Ich bin da altmodisch und ums Geld ginge es mir da nicht sondern die Tiere tun mir leid.

Hatte auch schon gehört, dass die Art von antterrarium nicht so gut ankommt.

Also wenn ich wirklich eine neue Kolonie starte möchte ich doch alles wissen ^^ am besten spezifisch auf diese Art Terra (Feuchtigkeit und feuchtigkeitszufuhr, Futter (was und welche Abstände), Standort, wie man die Temperatur reguliert, macht es sinn Eibe Erweiterung zum Terra anzubauen etc.

Wenn ich Tiere halte informiere ich mich normal Wochen im voraus aber diesmal wurde ich überrumpelt, möchte aber dennoch alles richtig machen.

Lg

Dragonfly1983
Einsteiger
Offline
Beiträge: 13
Registriert: 12. Januar 2022, 20:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#5 Erste Kolonie und Tod der Königin

Beitrag von Dragonfly1983 » 12. Januar 2022, 20:43

PincoPallino hat geschrieben:
12. Januar 2022, 20:30
Hallo,

ich glaube, viele hier werden sich fragen, was in der Tränke ist. Außer dem blauen Zeug sehe ich keine Wasserquelle.

Grüße vom Pinco
Das blaue Zeug kam mit dem Set. Nennt sich blauer Zucker und sollte laut Beschreibung zur Flüssigkeitsaufnahme dienen.

Hab ich da was falsch verstanden und die Königin ist verdurstet? 😱

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 583
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

#6 Erste Kolonie und Tod der Königin

Beitrag von TheDravn » 12. Januar 2022, 20:45

PincoPallino hat geschrieben:
12. Januar 2022, 20:30
Hallo,

ich glaube, viele hier werden sich fragen, was in der Tränke ist. Außer dem blauen Zeug sehe ich keine Wasserquelle.

Grüße vom Pinco
Das ist die vom Anthouse typische Zuckerlösung die man mitbekommt
Dragonfly1983 hat geschrieben:
12. Januar 2022, 20:39
Erstmal danke für die schnelle Antwort.

Ich bin da altmodisch und ums Geld ginge es mir da nicht sondern die Tiere tun mir leid.

Hatte auch schon gehört, dass die Art von antterrarium nicht so gut ankommt.

Also wenn ich wirklich eine neue Kolonie starte möchte ich doch alles wissen ^^ am besten spezifisch auf diese Art Terra (Feuchtigkeit und feuchtigkeitszufuhr, Futter (was und welche Abstände), Standort, wie man die Temperatur reguliert, macht es sinn Eibe Erweiterung zum Terra anzubauen etc.

Wenn ich Tiere halte informiere ich mich normal Wochen im voraus aber diesmal wurde ich überrumpelt, möchte aber dennoch alles richtig machen.

Lg
Sollst du haben, kommt gleich =)114
Pheidole Pallidula Bericht Disskussion
Auch die Ameisen haben HungerGrundwissen Futterinsekten
Schimmel? Nein danke!Bodenpolizei

PincoPallino

User des Monats November 2021
Halter
Offline
Beiträge: 283
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 415 Mal

#7 Erste Kolonie und Tod der Königin

Beitrag von PincoPallino » 12. Januar 2022, 20:56

Hallo,
Das ist die vom Anthouse typische Zuckerlösung die man mitbekommt
Danke für die Info.

@ Dragonfly: Gibt es eine Wasserquelle in deinem Setup?

Grüße vom Pinco

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 583
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

#8 Erste Kolonie und Tod der Königin

Beitrag von TheDravn » 12. Januar 2022, 21:16

Ich schreib einfach mal alles gestaffelt nieder

Unterbringung
Ja du hast recht, die haben nicht gerade die besten Unterbringung für Messor barbarus, liegt aber mehr an der Art als dem Formicarium. Am Anfang reicht ein einfaches RG-Glas aus, indem sie typischerweise versendet werden und bei einem ankommen. Dadrin leben sie so lange, wie der Wassertank es möglich macht oder die Kolonie daraus wächst. Daher hat man am besten ein 2. RG parat, um eine neue Alternative anbieten zu können, wenn der erste Fall eher eintritt.
Das RG kann dann in einer einfachen Arena liegen, sei es eine Tupperdose, Aufbewahrungsbox oder in deinem Fall ein Glasbecken. Ein niedriger Bodengrund von ein paar mm reicht aus und ist besser, weil die Kolonie nicht auf die Idee kommt sich dort einzunisten. Man sollte aber immer im Hinterkopf den Gedanken haben, wie erweitere ich das ganze später oder wie kann die Kolonie umziehen. Solche Plattennester, wie es bei dir mit drin ist, ist für später eher suboptimal, da Messor barbarus kleine Maulwürfe sind und graben, graben und nochmals graben. Irgendwann wird das Nest leer sein vom Sand und wird halt unbrauchbar, was es da für Möglichkeiten gibt sind eigentlich nur durch deine Kreativität begrenzt, sei es ein großes Aquariumbecken mit Nestblöcken drin, externe Nester aus YTong, Gips, Plastik, Holz und schlag mich tot, da einfach mal alte Haltungsberichte durchstöbern oder auf YouTube schauen.
Und Ausbruchschutz nicht vergessen, Messor barbarus sind jetzt nicht die Ausbruchkünstler und stolpern gerne mal über die eigene Beine, aber man sollte den dennoch nicht vernachlässigen, wenn sie mal draußen sind, dann oft nicht alleine.

Versorgung
Generell braucht eine Kolonie 3 Sachen, Futterinsekten, Honig/Zuckerlösung und Wasser, bei Messor barbarus wird die Honig/Zuckerlösung durch Körner ersetzt, was die Art besonders macht.
Futterinsekten kannst du alles anbieten was du willst, bei Wildfängen würde ich aber aufpassen, da man nicht weiß wo die waren und was gefressen wurde. Für Gründerkolonien sind Fruchtfliegen idial, da sie klein sind und ein Zuchtbecher reicht ewig aus. Da kannst du gerne mal hier stöbern >>Klick<<
Körner kannst du auch alles nehmen, in der Regel nehmen wir aber eine unbehandelte und Zusatzstofffreie Ziervogelfuttermischung, später kann man die einfach in die Arena werfen und beobachten wie sie sich darauf stürzen. Am Anfang würde ich aber empfehlen, die wenigen Körner die sie brauchen, mit einem Löffel oder Messerrücken zu zerdrücken oder durch eine Pfeffermühle zu jagen. Der Bedarf ist gering und wenige Krümel reichen da schon aus, sollten aber immer vorhanden sein im Nest, da Messor barbarus einen verkümmerten Sozialmagen haben, können sie kaum bis gar keine Nahrung zwischenspeichern.
Und wichtig ist Wasser, es muss immer eine Wasserversorgung gewährleistet sein, sei dies durch eine Tränke oder ein RG das nur aus einem Wassertank besteht, aber ohne Wasserversorgung wird dir jede Kolonie recht zügig eingehen. Nur darauf achten das die Arbeiterinnen dort nicht ertrinken können und glaub mir, Messor barbarus ertrinkt sogar in Tautropfen, so tollpatschig sind die.

Temperatur/Luftfeuchtigkeit/Standort
Generall kommt Messor barbarus bei normaler Zimmertemperatur zurecht, das Nest darf aber gerne punktuell etwas wärmer sein um die Entwicklung zu fördern. Nur beim heizen aufpassen, das es Ausweichmöglichkeiten gibt, da man dafür erstmal ein Fingerspitzengefühl entwickeln muss und es nicht auf anhieb klappt.
Die Luftfeuchtigkeit kann man ignorieren, es wird zwar gesagt, das man ein feuchtes und trockenes Nest anbieten soll, aber meine Erfahrung und die von anderen sagen was anderes. Ja das Nest muss eine gewisse Grundfeuchte haben, aber man braucht kein extra Nest dafür, wenn man für eine gewisse Grundfeuchte sorgt, reicht das aus. Das wird am Anfang durch den Wassertank im RG gewährleistet, später muss man als Halter das Nest regelmäßig befeuchten und nochmals später schafft die Kolonie das alleine, wenn genügend Wasser in der Arena angeboten wird.
Der Standort sollte möglichst nicht in der direkten Sonne sein, Nester können sich schnell aufheizen und die Kolonie einmal gar backen. Zudem sollte das Nest, sei es ein intregiertes oder externes, abgedunkelt sein und bei Messor barbarus ist es vom Vorteil, wenn der Standort erschütterungsfrei ist oder die Anlage auf einer entsprechenden Unterlage steht, die sowas abfängt. Die Art reagiert ziemlich extrem darauf und langfristig gesehen sorgt sowas für zu hohen Stress und schadet der Kolonie

Handling
Irgendwann muss man mal ran und sauber machen, anfangs ist das kein Problem, da laufen die Arbeiterinnen weg und man kann in Ruhe deren Müllheiden und Insektenreste entsorgen. Später kann das aber etwas nerviger werden, irgendwann werden sie mutig und die großen Majore können doch ganz gut zwicken, da muss man dann aufpassen. Am besten besorgt man sich eine oder zwei Pinzetten, eine Spritze und Kanüle, sowas hilft einem sehr. Ansonsten sind Messor barbarus recht "Handzahm" und machen wenig Aufwand und Stress. Mit genügend Vorbereitung kann die Kolonie auch gerne mal für ein paar Wochen komplett ignoriert werden und sie sind bei guter Haltung sehr belohnend. Das Wachstum ist schnell und man kann doch recht viel beobachten, aufgrund ihres Verhalten und Größe

Ansonsten, möglichst Bio sein und achten, das man frei von Zusätzen bei allem ist, Sand, Pflanzen, Deko und Futter, lieber einmal mehr draufschauen als später einen Friedhof zu haben.

Wenn noch was unklar ist, oder was für dich fehlt, einfach fragen =)*66
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn für den Beitrag (Insgesamt 5):
RapunzulaChrisV87AtTheAntAnjaeijla
Pheidole Pallidula Bericht Disskussion
Auch die Ameisen haben HungerGrundwissen Futterinsekten
Schimmel? Nein danke!Bodenpolizei

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“