Probleme mit Koloniegründung, Pheidole megacephala

Antworten
Ameisenzuhause
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 9. Juni 2022, 18:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Probleme mit Koloniegründung, Pheidole megacephala

Beitrag von Ameisenzuhause » 10. Juni 2022, 08:08

Hallo,

wir haben zuhause eine neue Ameisenfarm.
Start war mit einer Farm von Anthouse aus Glas. Einem Nest mit Sand und einem Verbindungsschlauch. Messor barbarus.
Die waren im Reagenzglas erstmal happy, sind aber immer träger geworden. Das war der erste Versuch. Zwar haben wir viel gelesen. Ameisen nicht stressen. Gebt ihnen Zeit. Futter usw. aber sie sind leider gestorben.

Zweiter Versuch mit einem neuen Set, da die Arena von Anthouse keine Belüftung hatte und ich mir gedacht habe eine Arena mit Gitter sei die Lösung.
https://myants.de/Zubehoer/Komplettsets ... eisen.html

Ich hatte 64 Arbeiterinnen, 8 Königinnen in einem großen Reagenzglas bekommen.
Neu eingerichtet. Heizmatten auf 24-28 Grad, Luftfeuchte im Nest 80-90%, In der Arena 50% etwa.
Die Ameisen waren zunächst sehr aktiv. Nicht panisch. Hab ihnen Jelly gegeben, Wasser, Zuckerlösung. Dann Mehlwürmer angeboten lebendig, gefroren und getrocknet. Frische tote Fliegen, ne Spinne usw.
Zuletzt haben sie im Reagenzglas einen Haufen Eier abgelegt. Das Nest hat sie nicht interessiert. Leider.

Es werden aber Tag für Tag weniger, ich sehe aber auch keinen toten Ameisen, wenn gleich die Pheidole megacephala sehr klein sind.

Die Ameisen haben einen ruhigen Platz, werden von uns relative viel wirklich in Ruhe gelassen. Die Behausung hat einen Schallschutz drunter aus Filz. Wasser, Zuckerwasser ist immer frisch da. Das Jelly trocknet ein, haben sie keine rechte Lust drauf. Ausbruchschutz mit Talkum ringsum.

Da es sich hier um Lebewesen handelt, mach ich mir aber jetzt echte Gedanken, was wir falsch machen. Die Ameisen sollen es ja gut bei uns haben, aber ich hab das Gefühl, die Art der Haltung explizit funktioniert nicht.

Habt ihr einen Rat?

Liebe Grüße

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 667
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 639 Mal

#2 Probleme mit Koloniegründung, Pheidole megacephala

Beitrag von TheDravn » 10. Juni 2022, 10:45

Hi,
war denn bei der Ankunft Brut vorhanden?

Mit Jelly hat man Erfahrungsgemäß wenig Erfolg, wird nur selten angenommen von den Kolonien und meist auch nur, wenn sie schon groß sind und eh alles fressen was in die Arena fällt.
Bietes du denn sonst noch weiterhin eine Form von Protein an, also Insekten? Oder nur das Jelly dauerhaft?

Das sie nicht ins Nest wollen ist eigentlich gut, je länger eine Kolonie im RG bleiben kann, desto besser ist es für sie. Klar man möchte als Halter das sie im Nest sind, aber langfristig gesehen ist ein zu großes Nest mehr Leid als Freud
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn für den Beitrag:
PincoPallino
Pheidole Pallidula Bericht Disskussion
Auch die Ameisen haben HungerGrundwissen Futterinsekten
Schimmel? Nein danke!Bodenpolizei

PincoPallino

User des Monats November 2021
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 475
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 623 Mal

#3 Probleme mit Koloniegründung, Pheidole megacephala

Beitrag von PincoPallino » 10. Juni 2022, 14:26

Hallo,
Es werden aber Tag für Tag weniger, ich sehe aber auch keinen toten Ameisen, wenn gleich die Pheidole megacephala sehr klein sind.
Vielleicht haben sie irgendwo ein Plätzchen gefunden, das ihnen besser gefällt und sie "verstecken" sich dort. Evtl. könnten Bilder helfen, die Lösung zu finden. Es kann aber auch sein, dass sie die Leichen "verstecken". Aber warum sollten sie sterben, wenn sie immer Wasser und Zucker bekommen? Merkwürdig... Fehlen auch Königinnen?

Grüße vom Pinco

Ameisenzuhause
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 9. Juni 2022, 18:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 Probleme mit Koloniegründung, Pheidole megacephala

Beitrag von Ameisenzuhause » 13. Juni 2022, 07:08

Update

Ich hab am Wochenende einmal eine längere Beobachtungssitzung gemacht.
In einen Napf habe ich Hundefeuchtfutter und einen Klecks Marmelade getan. Da waren dann plötzlich recht viele Ameisen interessiert.
Im Reagenzglas sind doch einige Ameisen zu Gange. Die Eier, die vor kurzem dort gelegt wurden waren zwischenzeitig nicht mehr zu sehen. Jetzt liegt ein weißlicher Stapel mit einer grauen Schicht darauf. Vielleicht haben die die Eier wieder da hin und was drüber gelegt?
Gezählt habe ich etwa 30 Ameisen, mindestens eine große. Es sind aber auch in einer Ecke etwa 20 tote Ameisen. Ob die alle in der Ecke gestorben sind oder ob die da hingebracht wurde, keine Ahnung.

Ich werde berichten...

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2396
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 760 Mal
Danksagung erhalten: 1744 Mal

#5 Probleme mit Koloniegründung, Pheidole megacephala

Beitrag von Harry4ANT » 13. Juni 2022, 09:47

Die Toten könnten auch noch Nachwirkungen das Transportes sein (ich nehme an Paket Lieferung?) - bei Pheidole und ähnlichen Arten hatte ich immer etwas Verluste in den Tagen nach der Anlieferung.

In der Ecke ist dann wahrscheinlich ihr "Friedhof" &/oder Müllplatz.


Ob sie die P. megacephala das 3D Nest annehmen werden muss man abwarten. Bei mir haben sie sich in so einem Nest nicht wohl gefühlt.
In flachen Acryl oder Erdnestern ging die Entwicklung dann rasend schnell.


Fruchtfliegen, Springschwänze und kleine Schokoschaben / Heimchen kann ich dir sehr empfehlen - später dann auch gerne lebend zum erjagen.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“