Muss man ein Korknest befeuchten?

Neues Thema Antworten
Benny139
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 29. Juni 2022, 18:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Muss man ein Korknest befeuchten?

Beitrag von Benny139 » 14. Dezember 2022, 21:46

Ich habe eine Camponotus nicobarensis Kolonie mit 12 Arbeiterinnen. Diese würde ich gerne in ein Korknest umsiedeln. Die Maße sind 20 x 20 zuerst möchte ich fragen ob ich einen Teil der Gänge für die Ameisen versperren sollte da es für 12 Arbeiterinnen sehr groß ist und ich Angst habe dass sich dann in irgendeiner Kammer Schimmel bildet. Wenn ja wie sollte ich am besten die Gänge versperren?
Meine zweite Frage ist wie oft ich das Nest befeuchten muss oder ob ich es überhaupt befeuchten muss.

PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 647
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal

#2 Muss man ein korknest befeuchten?

Beitrag von PincoPallino » 14. Dezember 2022, 22:07

Hallo Benny,

ich halte die selbe Art und meine sind damals mit nur 4 Arbeiterinnen aus ihrem RG ins angebotene Korknest (sogar 30 x 20) gezogen. Und es hat ihnen nicht geschadet. Ich habe das Nest nie befeuchtet und auch keine Gänge versperrt. Ich habe auch keine Idee, wie man das sinnvoll tun könnte.

Camp. nicobarensis sind nicht besonders wählerisch. Sie kommen auch mit trockenen Nestern zurecht. Und wenn die Kolonie größer wird, befeuchtet sie es nach eigenem Ermessen. Ich würde nichts in der Art unternehmen, dann schimmelts auch nicht.

Du könntest mit dem Nestangebot aber auch noch warten bis die Kolonie doppelt oder dreimal so groß ist. Schadet ihnen bestimmt auch nicht.

Grüße vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag (Insgesamt 2):
Benny139Doli

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1977
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1357 Mal
Danksagung erhalten: 1991 Mal

#3 Muss man ein korknest befeuchten?

Beitrag von Rapunzula » 14. Dezember 2022, 23:11

Hallo Benny139,

auch ich halte wie PincoPallino Camponotus nicobarensis! Meine Kolonie habe ich seit vorgestern drei Jahre und ich habe noch nie ein Nest von ihnen befeuchtet. Camponotus nicobarensis befeuchten ihre Nester alleine, sie regulieren das alleine. Also in dieser Hinsicht musst Du nix machen!

Wenn alles gut klappt, wird Deine Kolonie ab Juni/Juli richtig groß werden.

Bitte berichte darüber, wir möchten gerne wissen, ob auch Deine Kolonie sich ähnlich verhält!

Gruss Rapunzula
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 2):
Benny139Doli

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3680
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4890 Mal
Danksagung erhalten: 4113 Mal
Kontaktdaten:

#4 Muss man ein Korknest befeuchten?

Beitrag von Erne » 17. Dezember 2022, 15:41

Muss man ein Korknest befeuchten?
Für Camponotus nicobarensis ist der Sachverhalt abgeklärt.
Ob Korknest, Gibsnest, Betonnest, Holznest, sind Ameisen die sich ohne zusätzliche Nestbefeuchtung entwickeln.
Das zu verallgemeinern, wie es im Forum ab und an nachlesbar ist, wird sicherlich bei anderen Arten nicht immer zu guten Entwicklungen beitragen.

Korknester befeuchten, ist das ratsam?
Wie lässt sich das bewerkstelligen?

Grüße Wolfgang
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger =)*202

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 647
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 813 Mal

#5 Muss man ein Korknest befeuchten?

Beitrag von PincoPallino » 17. Dezember 2022, 16:12

Na dann trage ich mal meinen Teil zur generellen Antwort bei.

Tatsächlich habe ich ganz am Anfang auch mal versucht, das Nest (stehend, aus Glas) zu befeuchten. Zum einen muss man dafür den Deckel abnehmen, was nur geht, so lange die Kolonie klein ist und oben keine oder zuindest nicht viele Ameisen rumlaufen. Zum anderen gibt es keinen Wassertank oder Kanäle. Das mit der Pipette rein gespritzte Wasser hat sich an der Scheibe seinen Weg nach unten gesucht und ist dabei größtenteils am Kork abgeperlt. Erst unten ist es dann langsam eingezogen. Die Ameisen waren irritiert. Ich habe dann wieder darauf verzichtet.

Will man das Nest dauerhaft feucht halten, würde ich empfehlen, den Kork vorher einzuweichen. Damit bekommt man aber auch nur eine sehr hohe, also tropische LH hin. Das Nachbefeuchten dürfte sich so aber einfacher gestalten. Vielleicht hilft es auch, die Oberfläche anzurauen, z.B. auf der Rückseite.

Noch einfacher wäre es wohl bei einem liegenden Nest mit Plexiglasdeckel. Da könnte man problemlos Löcher zum Wässern rein bohren. Die Löcher müssen aber immer kleiner als die Ameisen sein...

Grüße vom Pinco

PS: Bei einem feuchten Nest und einer kleinen Kolonie hätte ich immer auch Angst vor Schimmel. Wenn er einmal da ist, wird man die Sporen nicht mehr los...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag:
Erne

AtTheAnt
Halter
Offline
Beiträge: 104
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

#6 Muss man ein Korknest befeuchten?

Beitrag von AtTheAnt » 17. Dezember 2022, 18:13

Hallo allerseits,

bei meinen Camponotus japonicus haben ich das Korknest nie angefeuchtet. Wohl aber habe ich darauf geachtet, dass meine Kolonie, vor dem Umzug ins Korknest, groß genug ist, um sich selbst um die Befeuchtung zu kümmern. Wenn keine Ameisen mehr ins Neströhrchen passen, ist ein guter Zeitpunkt.

Du kannst die Luftfeuchtigkeit leicht angeben, indem zu einen Deckel mit Lüftungsgittern verwendest.

Probleme mit (schwarzem) Schimmel hatte ich einmal, weil die Ameisen Futterreste im Nest gelagert haben...
Vielleicht kann man den schwarzen Schimmel erkennen.
Vielleicht kann man den schwarzen Schimmel erkennen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AtTheAnt für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneHarry4ANT

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“