User des Monats Mai 2024   ---   Behmi  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Messor barbarus - seltsames Verhalten(?)

Neues Thema Antworten
Frido86
Offline
BeitrÀge: 7
Registriert: 4. Juni 2024, 11:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Messor barbarus - seltsames Verhalten(?)

Beitrag von Frido86 » 10. Juni 2024, 15:37

Hallo liebe Ameisenfreunde :)

ich beheize seit einer Woche mein Nest von unten, sodass die Arena als auch der untere Bereich vom Nest wÀrmer ist. Ich habe ein Acrylnest:
Cube_01.jpg
Cube_02.jpg
Da ich die Arena + Nest von unten heize und etwas die HÀlfte der FlÀche geheizt wird, habe ich das Nest komplett "geöffnet", d.h. die Ameisen können das gesamte Nest begehen. Vorher war oberhalb vom Schwann eine Trennung, sodass nur die hÀlfte vom Nest erreichbar war.
FĂŒr diese Öffnung habe ich mich entschieden, da die untere Kammer auf der einen Seite aufgrund der Heizmatte wĂ€rmer ist und die MĂ€dels selber sich den besten Spot suchen sollen. Meine Kolonie ist noch recht klein (Königin + ~25 Arbeiter) aber trotzdem war die große Dame recht schnell in der anderen HĂ€lfte eingezogen. Die ursprĂŒngliche Behausung (RG) war leider bei Ankunft defekt, sodass der Umzug in das Nest sehr schnell gehen musst - leider auch etwas aus Unwissenheit... Sonst hĂ€tte ich so schnell wie möglich ein neues RG besorgt - aber der Einzug im Nest war recht schnell erfolgt.

Nun beobachte ich folgende Verhaltensweisen und wollte nachfragen ob ihr sowas kennt bzw. ob das "normal" ist.

1. Kornspeicher
Bisher werden zwar vereinzelt Körner eingetragen und der Eingang ist komplett insb. mit Grassamen zugebaut, allerdings werde nicht wirklich viele Körner gelagert. Ein Körnerlager ist somit eigentlich nicht erkennbar.
--> Ich vermute das liegt daran, dass die Kolonie noch recht klein ist und das Nest im Gegenzug noch recht groß?

2. "Ameisentaxi"
Heute ist mir aufgefallen, dass eine Arbeiterin (~Media) eine kleine Minor von einem Nestbereich in den anderen getragen hat. Ich dachte erst, dass eine tote Ameise wohl rumgetragen wird, allerdings hat sich die kleine nach dem absetzen "normal" bewegt. Dieses Verhalten konnte ich 3x beobachten, wo diese eine grĂ¶ĂŸere Ameise eine kleinere Ameise von einen in den anderen Nestbereich getragen hat. Immer von dem unteren Bereich in einen höherliegenden... Kann mir das jemand erklĂ€ren? Kann es sein, dass die kleine einer anderen "Aufgabe" zugewiesen wurde?
EDIT: Irgendwie trĂ€gt die Ameise immer wieder kleinere vom unteren Nestbereich in den 2 Ebenen höheren... Keine Ahnung ob das immer die gleiche dann ist und ob diese zurĂŒck klettert. Aber gerade passiert das sehr hĂ€ufig. AuffĂ€llig war auch gerade, dass die Königin von dem Nestbereich wo die andere hingebracht werden sich entfernt hat und in den unteren Bereich gewandert ist.

3. Verhalten
Um die Königin herum scharren sich immer einige kleine Ameisen. Oft auch ohne sich viel zu bewegen. Brut ist leider bisher wenig vorhanden (zumindest nicht offensichtlich erkennbar - und aufgrund Störung schaue ich nicht wirklich detailliert). Haben die Damen momentan evtl. "zu wenig" zu tun oder wie lĂ€sst sich das Verhalten erklĂ€ren? Theoretisch könnten diese ja Körner einlagern. Auch beobachte ich (soweit durch die rote Abdeckung erkennbar), dass kleine Arbeiterinnen an den Mandibeln (oder am Mund - zumindest am Kopf) der Königin was machen. Kann mich hier jemand aufklĂ€ren, was hier passiert? Wird die Königin evtl. gefĂŒtter? Auch sind die kleinen oft am Gaste der Königin am rummachen - werden hier ggf. Eier "entgegengenommen"?

4. FĂŒtterung mit Insekten
Ich habe in letzter Zeit sehr viele Insekten (Weberknechte, kleine Fliegen) angeboten, welche auch immer eingetragen werden. Da es Messor barbarus sind, ist die Menge fĂŒr die GrĂ¶ĂŸe der Kolonie eigentlich zu viele (vom GefĂŒhl her)... Ich gehe aber davon aus, dass grundsĂ€tzlich mal alles eingetragen wird und dann (wenn nicht mehr genießbar) auf den MĂŒllhaufen landet oder? Also getreu dem Motto mitnehmen was schmeckt und rumliegt - auch wenn derzeit eigentlich nicht notwendig?

5. Wasseraufnahme
Ich habe ein RG mit Wasser + Watte sowie eine TrĂ€nke in der Arena. Bisher habe ich keine Ameise daran gesehen. Das Nest (wie auf den Fotos erkennbar) hat einen Schwamm. Reicht das (fĂŒr die GrĂ¶ĂŸe der Kolonie) ggf. aus? Ich bin etwas verwundert, warum die Wasserstellen gĂ€nzlich ignoriert werden. Oder decken die Ameisen den Bedarf rein durch die Körner --> Dies widerspricht aber dem, dass M.b. Wasserstellen brauchen und auf einigen Videos sieht man auch, wie darĂŒber hergefallen wird :-)

6. GrundsÀtzliche Nahrungsaufnahme
Proteine werden mittels Insekten gegeben (siehe Punkt 4.). Wie erfolgt die Nahrungsaufnahme der Brut und der Königin? wird aktiv selber gegessen (also z. B. zum Weberknecht gegangen und "reingebissen" oder erledigen das die Arbeiter und verteilen das Essen) - siehe auch Punkt 3 :-) Hier aber mit Fokus der Frage auf die Brut.

Danke fĂŒr eure Expertise! Die Fragen wurden jetzt doch mehr als geplant. UrsprĂŒnglich war mir das Thema des "Ameisentaxi" (2.) am wichtigsten aber beim Schreiben kamen noch weitere Punkt als ? bei mir auf ;)

GrĂŒĂŸe
Frido



Benutzeravatar
Joschi

User des Monats Juli 2023
Experte der Haltung
Offline
BeitrÀge: 3048
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 475 Mal

#2 Messor barbarus - seltsames Verhalten(?)

Beitrag von Joschi » 10. Juni 2024, 16:27

1) Ein Kornspeicher wird von einer so kleinen Kolonie nicht in der Form angelegt. DafĂŒr wird mehr Bevölkerung benötigt.

2) Das ist eine völlig normale und bei fast allen Ameisen stĂ€ndig auftretende Verhaltensweise. Somit werden zumeist Ameisen zu einem besseren Nestplatz gefĂŒhrt. Da es durch dein aktives Beheizen zu grossen Temperaturunterschieden im Nest kommt, werden die Ameisen öfter umschichten.

3 ) Ameisen haben nicht immer was "zu tun", die meiste Zeit sitzen sie im Nest und sparen Energie. Gerade junge Arbeiter verbringen lange Zeit neben der Königin, um den Nestgeruch anzunehmen und auszuharren.

4 ) du fĂŒtterst zu viel, ja.

5 ) Wasser trinken Ameisen in der Natur nicht aus FutternĂ€pfen. Es wird ĂŒber Kondenswasser oder Nestfeuchte getrunken. Nur im Notfall nehmen sie es aus einem Napf.

6 ) Ameisen nehmen die flĂŒssigen Bestandteile ihrer Beute auf. Die Larven bekommen manchmal feste Bestandteile. Darum bleiben von Beute meist die harten StĂŒcke und Schalen ĂŒbrig.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joschi fĂŒr den Beitrag:
Harry4ANT



Frido86
Offline
BeitrÀge: 7
Registriert: 4. Juni 2024, 11:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 Messor barbarus - seltsames Verhalten(?)

Beitrag von Frido86 » 10. Juni 2024, 16:54

Hallo Joschi,

danke fĂŒr deine Antworten.

Zu 4.: Ist das ein Problem, wenn ich "zu viel" Proteine anbiete? Oder ist die Konsequenz "nur", dass nicht verwertetes auf dem MĂŒllplatz landet? Oder kann es passieren, dass Sie sich eher auf die "weichen" Insekten stĂŒrzen und nicht auf die Kerne, welche mehr Arbeit erfordern?

Zu 6.: Fressen Larven aktiv oder werden diese von den Arbeitern gefĂŒttert? Ei --> Larve --> Puppe ==> Nahrungsaufnahme grundsĂ€tzlich nur als Larve?

Danke und GrĂŒĂŸe
Frido



Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats MĂ€rz 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
BeitrÀge: 3012
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1088 Mal
Danksagung erhalten: 2170 Mal

#4 Messor barbarus - seltsames Verhalten(?)

Beitrag von Harry4ANT » 10. Juni 2024, 17:49

Ein "ÜberfĂŒttern" im Sinne von gesundheitlichen Problemen oder gar Übergewicht wie bei anderen Haustieren ist bei Ameisen ausgeschlossen - ein völliges Übermaß an Futter bringt aber natĂŒrlich auch keine Vorteile fĂŒr die Ameisenkolonie bzw. deren Entwicklung und kann im Extremfall (manche Arten / Kolonien tragen alles ein und lagern es im feuchten Nest) zu Schimmel- & Ungezieferproblemen fĂŒhren.

Wir Ameisenhalter, tendeziell besonders Einsteiger, meinen es oft etwas zu gut was die FĂŒtterung angeht (=55

Einfach schauen, dass du eine möglichst abwechslungsreiche vielseitige Nahrung bietest und die Menge und Frequenz möglichst passend zur Kolonie.


Die Larven sind das einzige Brutstadium welches Nahrung aufnimmt.
In der Regel findet die Nahrungsaufnahme durch FĂŒtterung der Arbeiterinnen statt (Stichwort Trophallaxis) – bei manchen Arten wird das Futtertier auch zur Larve gelegt oder die Larve zum Futter und diese ist in der Lage aktiv zu fressen (z.B. bei Gattung Myrmecia)


A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Sabrina
Halter
Offline
BeitrÀge: 151
Registriert: 13. September 2021, 00:49
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

#5 Messor barbarus - seltsames Verhalten(?)

Beitrag von Sabrina » 10. Juni 2024, 18:07

Es gibt aber eine Ausnahme, die man ĂŒberfĂŒttern kann. Myrmecocystus, da fĂŒttern die Arbeiterinnen die Königin bei genĂŒgend Proteinen so stark, dass sie sterben kann. Halter, die mit der Art Erfahrung haben, haben auf dem "Ameisen an die Macht" Discord schon öfters davor gewarnt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabrina fĂŒr den Beitrag:
Harry4ANT



Neues Thema Antworten

ZurĂŒck zu „Einsteiger Fragen und Informationen“