Varianten zur Farm und Gestaltung des Formicariums

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Benutzeravatar
Anni
Einsteiger
Offline
Beiträge: 176
Registriert: 13. Juli 2005, 19:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Varianten zur Farm und Gestaltung des Formicariums

Beitrag von Anni » 13. Juli 2005, 20:29

Ich richte mit grad mein Formicarium ein und überlege, wie ich es gestalten soll.
Das Becken hat die Maße 50x30x30 und soll von Myrmica rubra bewohnt werden. Die will ich bei antstore kaufen.
Die erste Probleme tauchen bei der Farm auf. Mir gefällt Ytong nicht so gut und würde lieber sehen, wie sie ihre Gänge selbst bauen. Nun weiß ich aber nicht wie ich bei Farmen aus Glas/Plastik die Feuchtigkeit regulieren soll.
Eine Variante sieht so aus:

Bild

Beschreibung: Ein Glas in L-Form trennt die Farm vom Formi ab. An die Glaswand wir passgenau ein Ytong hineingeschnitten, der oben einen kleinen Wassertank eingemeiselt bekommt. Der Spalt zwischen Ytong und Glas soll mit Erde gefüllt werden und dient als Nistplatz.

Eine weitere Variante ist eine runde Farm. Ich dachte mir, dass man ein größere rundes Glasgefäß nehmen könnte und einen Zylinder aus Ytong, mit eingemeiselten Wassertank in die Mitte stellen könnte. Der Zwischenraum wäre dann der Nistplatz. Optisch würde mir das auf jeden Fall besser gefallen.

Als Gestaltung vom Formi hätte ich mir eine Insel vorgestellt auf der ich ein fleißiges Lieschen anpflanzen möchte. In einem Teil des Formis sollen auch ein paar Gräser wachsen.

So, zu meinen Fragen:

Würden beide Varianten funktionieren?

Wie dick müsste bei Variante 1 der Ytong sein?

Wie breit sollte der Wassertank sein?

Wäre es besser bei den angepflanzen Sachen Sand über die Erde zu tun, damit sie nicht buddeln können?

Welchen Boden sollten ich für das restliche Formi benutzen? Sand?

Wieviel würde es wohl kosten das L-förmige Glas beim Glaser zuzuschneiden?

Wie dick sollte die Farm (also das Gelbe) sein?
Für ein schönes grünes Design!

Benutzeravatar
LuigiU
Halter
Offline
Beiträge: 241
Registriert: 29. Mai 2005, 12:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2

Beitrag von LuigiU » 13. Juli 2005, 22:08

Den Ytong brauchst du nicht, müsste aber Theoretisch funktionieren.

Die Farm würde ich auf die andere Seite setzen, ist zum beobachten des Nestes einfacher. Sand reicht nicht als Abdeckung gegen das Buddeln, der Sand wird nass und die Ameisen können in ihm graben, Steine oder ein sehr feines Drahtnetz ist besser. Als Füllung benutzt du am besten ein Sand-Lehmgemisch oder einfache Erde. Die Breite braucht nicht mehr als 5-10mm das reicht völlig. Hab auch eine selbst gebaut, ist bei mir ne guter cm, jetzt buddeln die Meisen (Myrmica sp.) zwar fleißig, aber das meist sehe ich davon nicht :(.

Daniel

buddy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 98
Registriert: 22. Januar 2005, 18:43
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3

Beitrag von buddy » 13. Juli 2005, 22:12

Ob die Funktionieren, kann dir wahrscheinlich keiner sagen, da heisst es nur ausprobieren! Aber eine klassische Farm wird so gebaut wie bereits erwähnt. Sie wird durch einen Schlauch von unten bewässert, den du seitlich in die Farm einführst, bevor du das Granulat und die Erde/Sand dazu gibst.

Benutzeravatar
Marian
Halter
Offline
Beiträge: 365
Registriert: 6. Februar 2003, 00:26
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4

Beitrag von Marian » 13. Juli 2005, 22:22

Hi Anni,

wohnst ja nurn Katzensprung von mir weg :-) Myrmica rubra findest im Moment in unserern Wälder genügend, nur mal so als Tip. Kann dir da notfalls auch zur Hand gehen sind ja nur 38 km zu dir :-) Wenn du dich jetzt fragst woher ich weiß wo du wohnst, hier die Lösung:
Ich bin Lagerist bei Apocrita und von mir aus gehen die Formicarien bzw. die Ameisen raus. ;-)

Benutzeravatar
Anni
Einsteiger
Offline
Beiträge: 176
Registriert: 13. Juli 2005, 19:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5

Beitrag von Anni » 13. Juli 2005, 23:04

Ah gut, dann weiß ich ja, wenn ich anmeckern muss, wenn mein Formicarium kaputt ankommt *g*


Wie siehts mit der runden Farm aus? Ich hab sowas bisher noch nie gesehen, vllt ja aus dem Grund weil es nicht funktioniert.

Ja, wär wohl besser die Ameisen auf die andere Seite zu tun, wollte sie nur nich so arg nerven, wenn ich da immer reingaff ;)
Für ein schönes grünes Design!

heldgop
Halter
Offline
Beiträge: 901
Registriert: 8. Juni 2005, 14:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6

Beitrag von heldgop » 13. Juli 2005, 23:08

hi und wilkommen,

wenn du rote folie auf die glasplatte klebst kannst du "reingaffen" und die ants denken es wäre dunkel weil sie rot nicht warnehmen.

ich kann dir noch den tipp geben dir so viele formicarien wie möglich anzuschauen, da klären sich einige fragen von alleine.

auf http://www.ameisenhaltung.de gibt es eine kategorie wo die ganzen verschiedenen nesttypen beschrieben und einige besucher ihre bilder gepostet haben.

mfg

Benutzeravatar
LuigiU
Halter
Offline
Beiträge: 241
Registriert: 29. Mai 2005, 12:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#7

Beitrag von LuigiU » 14. Juli 2005, 21:39

Rundes Formicarium funktioniert. Einer hat mal eins aus nem Sektkühler gebaut, sah sehr toll aus. Die Bilder waren aber in dem anderen Forum, ob sie da noch zu finden sind weiß ich jedoch nicht!!

Daniel

Benutzeravatar
Anni
Einsteiger
Offline
Beiträge: 176
Registriert: 13. Juli 2005, 19:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#8

Beitrag von Anni » 15. Juli 2005, 20:14

Hm.. wäre es denn möglich anstatt den Myrmica rubra die Cataglyphis rosenhaueri einzunisten?

Die Terrarienbedingungen sind doch ziemlich identisch.
Für ein schönes grünes Design!

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“