User des Monats Juli 2022   ---   Meinerseinereiner  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Wo braucht Ihr Hilfe, was an Fragen Eurer Ameisenhaltung möchtet Ihr diskutieren?
Antworten
Hummel
Einsteiger
Offline
Beiträge: 7
Registriert: 24. Juli 2022, 09:05
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#12257 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Hummel » 28. Juli 2022, 02:01

Harry4ANT hat geschrieben:
27. Juli 2022, 23:31
Hat die Kolonie bei dir gegründet oder hast du diese bereits mit Arbeiterinnen erworben bzw. weißt du genau wie alt die Kolonie ist?

Ganz prinzipiell ist es kein Grund zur Sorge wenn eine einzelne Arbeiterin auch in einem "frühen" Stadium verstirbt.
Man kann hier nur spekulieren; war sie krank, ist sie bereits geschädigt geschlüpft, wurde sie verletzt, war sie die "schwächste Pygmäe aus dem ersten Wurf" ...


Es ist tatsächlich häufig so, dass Arbeiterinnen, die merken dass etwas nicht stimmt bzw. es dem Ende zugeht, sich von der Kolonie entfernen. Aber bei weitem nicht immer.
Nein, ich habe diese Kolonie von einem großen Onlineshop erworben vor ca zwei Wochen. Die Gyne hat seitdem schon sehr fleißig Eier gelegt und die Kolonie ist ansonsten sehr aktiv und erscheint rege.
Ich habe auch noch eine zweite ligniperdus Kolonie, die im Gegensatz sehr träge wirkt, die aber anscheinend größtenteils in der Nacht aktiv scheint. Gehalten werden beide Kolonien unter ähnlichen Bedingungen. Nur dass die (ältere, trägere, privat erworbene) Kolonie direkt in der ersten Nacht aus dem RG ausgezogen ist und mehr Platz hat und die Kolonie aus dem Onlineshop in einer kleineren Box gehalten wird bis beide Kolonien nach der diapause ein schönes Heim bekommen sollen.

Vielen Dank für eure Hilfe, was mich verwundert hat, war in erster Linie der Kadaver im Nest, nahe der Gyne und der Eiablage...

Liebe Grüße

Wolfi91

User des Monats Januar 2021 User des Monats Oktober 2021
Halter
Offline
Beiträge: 614
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 734 Mal

#12258 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Wolfi91 » 4. August 2022, 08:33

Heyhey,

Ich habe in letzter Zeit immer mal wieder kleine Maden im Kaffeesatz im Kaffesatzbehälter der Kaffeemaschine. Wenn ich den nicht alle 2Tage Leere geht das im Sommer echt zügig.
Anstatt mich immer darüber zu ärgern und zu ekeln hab ich mich heute Morgen gefragt. Könnte ich die denn nicht eigentlich auch an meine Ameisen verfüttern, so für zwischendurch mal?

Hat da jemand schon Erfahrungen gesammelt schon mal ausprobiert oder hättet ihr da Bedenken?

Grüße Wolfi

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3510
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4671 Mal
Danksagung erhalten: 3980 Mal
Kontaktdaten:

#12259 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Erne » 4. August 2022, 10:08

Hey Wolfi,
Maden im Kaffeesatz, sicherlich ein nicht alltäglicher Vorfall, könnten die Larven von kleineren Fliegen oder Käfern sein.
Erfahrung habe ich damit keine, allerdings spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, einige wenige Maden Ameisen anzubieten um zu beobachten was wird.
Halte uns auf dem Laufenden.

Grüße Wolfgang
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger =)*202

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1854
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1282 Mal
Danksagung erhalten: 1880 Mal

#12260 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Rapunzula » 4. August 2022, 12:27

Hallo @Wolfi91, kannst Du uns noch etwas zu Deinen „Haltungsbedingungen“ von diesen Maden im Kaffeesatz sagen?!? 😀 bei mir wird der Kaffeesatz immer nur grau!
Gruss Rapunzula
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Benutzeravatar
boogie
Einsteiger
Offline
Beiträge: 31
Registriert: 28. November 2006, 22:27
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#12261 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von boogie » 11. August 2022, 16:58

Hallo zusammen
Hat jemand Erfahrungen mit den liegenden Komplettnestern von MyAnts.de? Da gibt es ja ein Wassertank, das mit nasser Watte ausgestattet wird. Soll die nasse Watte mit der darüberliegenden Gaze in Kontakt kommen? Oder geschieht die Befeuchtung des Nestes kontaktlos? Bisher hatte ich Ytong oder Digfix, dort hatte ich Bereiche die "richtig" feucht waren. Falls kontaktlos, reicht die dadurch entstehende Luftfeuchtigkeit den Ameisen?
Danke!

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2444
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 1777 Mal

#12262 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Harry4ANT » 11. August 2022, 17:23

Also ich habe bei den SimAnts Nestern unten in der Kammer weißes Granulat drinnen (Perlite) und diese recht gut gefüllt, so dass die Gaze schon etwas Kontakt hat mit dem feuchten Granulat hat. Das feuchte Granulat hält wirklich sehr lange bzw. speichert das Wasser über Wochen.
Prinzipiell würde ich aber sagen um eine erhöhte Luftfeuchtigkeit im Nest zu haben muss da kein Kontakt sein.

Eine Tränke in der Arena ist natürlich obligatorisch.

Ich habe in der Regel zusätzlich an einem Ausgang ein im Durchmesser passendes RG mit Wassertank angestöpselt - ist aber rein optional, die 3D Nester funktionieren auch so wunderbar.

Darauf achten, dass die Sichtscheibe oben bei Montage sauber aufliegt und die Ecken sorgfältig verschraubt sind.
Bei einer Kolonie haben sie da in einer Ecke angefangen Sand usw. reinzudrücken und hat sich dann immer weiter angehoben bis Silikon nötig war :)
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“