User des Monats Dezember 2021   ---   404  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Wo braucht Ihr Hilfe, was an Fragen Eurer Ameisenhaltung möchtet Ihr diskutieren?
Antworten
Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 510
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal

#12121 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Anja » 4. Januar 2022, 18:03

TheDravn hat geschrieben:
4. Januar 2022, 15:23
Genau so hab ich es gemacht, zuerst von innen überall mit Speiseöl eingerieben und dann den Gips vorsichtig eingegossen. Mit etwas stärkerem Klopfen auf dem Tisch, flutscht der Gips dann raus. Problem ist, es gibt viele Gipsmarken und einige dehnen sich mal mehr aus andere weniger. Dann kann es schonmal sein, das der Gips sich so stark ausdehnt, das sich der fertige Block so stark an die Scheiben drückt das es kein vor und zurück mehr gibt.
Am besten also schauen, das man etwas flexible Behälter nimmt anstatt harte starre, das hilft auch später beim rauslösen

Und ich möchte nach Möglichkeit, erst soll das All-in-One Nest fertig sein, mit einer Kolonie starten die so 25-50 Arbeiterinnen hat, Gründung ist durch, aber sie ist noch so klein, das ich ein Wachstum/Fortschritt gut sehen kann
In der Theorie gebe ich dir da mit flexibleren Behältern ja recht - aber ich hab mich bewußt für die Behälter entschieden, die stabiler waren. zum einen wegen der Optik, aber auch weil ich dachte, die sind eben als Arena besser zu gebrauchen.

Als ich habe fast 2 tage rumgemacht, bis ich den Block aus der Box hatte. Und das Schlimme war dann, dass dachte..ok, nu ist er einmal raus, dann kann ich austesten ob das bisher ausgehöhlte so passt, hab ihn wieder in den Behälter rutschen lassen...und dann ging rein gar nichts mehr :roll: .
Aber wie heißt es so schön: man wächst mit seinen Aufgaben ;).

Benutzeravatar
Linux_248
Einsteiger
Offline
Beiträge: 57
Registriert: 18. November 2021, 07:02
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

#12122 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Linux_248 » 4. Januar 2022, 19:49

Der Behälter hat ja eigentlich die Ideale Form dafür🤟Manchmal klapps, manchmal weniger..

Wolfi91

User des Monats Januar 2021 User des Monats Oktober 2021
Halter
Offline
Beiträge: 551
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 617 Mal

#12123 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Wolfi91 » 14. Januar 2022, 18:51

Heyhey,

in letzter Zeit bemerke ich immer mal wieder Arbeiterinnen (Messor orientalis) meist Majore oder große Media Arbeiterinnen, denen der Gaster abgetrennt wurde und durch die Arena spatzieren. Lebensdauer ist da dann natürlich nur noch sehr beschränkt. Heute habe ich auch gesehen wie eine Media Arbeiterinen "gequält" (gebissen und gezerrt) wurde. Als ich sie aus der Arena genommen habe hatte sie noch 3 verkümmerte Beine und die Mandibeln weit aufgerissen. Klingt ziemlich grußelig und traurig wenn ich gerade so drüber nachdenke :( . Habe ihr Leben dann mit Kochendem Wasser beendet.

Meine Frage ist, konntet ihr das auch schon beaobachten, kommt das bei einer Kolonie jenseits der Tausend einfach mal vor ? Kann das an einem Mangel an irgendwas liegen oder weis man warum das gemacht wird ? Die Kolonie an sich schient unverändert, Brut in allen Stadien, Wasser immer vorhanden und gut besucht, sowie Kornkammer gut gefüllt.


Grüße Wolfi

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2285
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 690 Mal
Danksagung erhalten: 1655 Mal

#12124 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Harry4ANT » 14. Januar 2022, 19:19

Es könnte sein, dass die betreffenden Tiere krank oder fehlgebildet gewesen sind - kommt bei größeren Kolonien immer wieder mal vor und ist noch kein Grund zur Sorge.

Dies wird von den anderen Arbeiterinnen in der Regel erkannt und dann werden diese gemieden, attackiert oder gar zerstückelt bzw. getötet.


Wenn das zunimmt könnte das z.B. auf eine sich verbreitende Krankheit, Mangelernährung bzw. Schadstoffe im Futter, schlechte Nestbedingungen oder Platzmangel hinweisen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 2):
Wolfi91ChrisV87
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1526
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1098 Mal
Danksagung erhalten: 1614 Mal

#12125 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Rapunzula » 14. Januar 2022, 20:11

Hallo Wolfie!

Ich habe das auch schon mal bei meinen Camponotus nicobarensis beobachtet, ich habe die sogar gefilmt!

Siehe hier (Post #419)
camponotus-nicobarensis-haltungsbericht-t60708-416.html

Ich denke das kommt schon mal vor!

Gruss
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“