User des Monats August 2021   ---   Gastuevian  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Gips Nest, Ja oder Nein?

Wo braucht Ihr Hilfe, was an Fragen Eurer Ameisenhaltung möchtet Ihr diskutieren?
Tamasch
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2021, 12:21
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#1 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Tamasch » 30. August 2021, 10:46

Guten Tag alle zusammen.

Ich fasse mich kurz, habe versucht ein Ameisennest aus Beton (nicht Porenbeton) zu gießen, was total schief ging :?
Nun möchte ich meinen Messor barbarus ein Gipsnest kaufen und ich habe öfters gelesen das sie sich da durch beißen.
Ab wann besteht denn die Gefahr? Welche Kolonie Größe etc?
Das Nest soll nur vorübergehend (Maximal 1 jahr) dran bleiben bis ich ein Betonnest habe.

Zur Kolonie, ca 35 Arbeiterinnen, 2 Majorarbeiterinnen (glaub ich da ich rote Köpfe gesehen habe) und ca 2, 3 Medias, der Rest ist Minor oder kleiner. Die Kolonie ist satt und hängt eigentlich 24 Stunden im Nest, sogar ihren Nesteingang haben sie zu gemacht. Ich besitze eine Sand/ Lehm Farm.

Glas um das Gibsnest ist keine Option (zu teuer, ja auch Hobbyglas, was ich nicht sauber geschnitten bekomme)

Ich danke euch schon mal Im voraus

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 498
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 428 Mal

#2 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von TheDravn » 30. August 2021, 11:15

Ja die können sich da durch knabbern, aber das dauert und muss nicht unbedingt passieren. Bei meinem YTong Nest haben die sich nur an der dünnsten Stelle in die Befeuchtungskammer reingeknabbert und sonst ist nichts weiter passiert. Wichtiger ist es da eher, das die Glasscheibe wirklich plan aufliegt, hätte ich bei meinem aktuellen Nest nicht den Holzkasten drumrum gebaut, weil ich das optisch schöner finde als einen grauen YTongblock da rumliegen zu haben, wären die schon lange draußen. Die kleinsten Arbeiterinnen quetschen sich durch den kleinsten Spalt zwischen Stein und Scheibe durch :?

Bezüglich Scheiben zurechtschneiden, wenn man das nicht selber kann, diverse Onlineshops schneiden dir das zurecht und berechnen trotzdem nur m² Preise, einfach danach mal googlen^^

So jetzt zu deinen Fragen,
Ja, Messor barbarus kann sich durch Gips, Ytong und co durchknabbern, aber das passiert nich von jetzt auf gleich. Wichtiger Faktor hierbei ist die Motivation und die Wanddicke vom Nest

Ab wann das passieren kann, kann dir keiner sagen, manche Kolonien sind da aktiver als andere, meine haben sich, wie bereits erwähnt, nur in die Befeuchtunskammer geknabbert und sonst bisher keine Anstalten gemacht. Dafür zerlegen die mir die Arena komplett, selbst wenn nur Sand drin ist, wird der zu einem Haufen zusammen getragen. Aber ich vermute mal ein wichtiger Hinweis ist nicht die Koloniegröße allein, sondern das Verhältnis Nest/Koloniegröße, wenn denen der Platz ausgeht ist es von der Natur gegeben, das man sich mehr Platz macht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn für den Beitrag:
Tamasch

Tamasch
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2021, 12:21
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#3 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Tamasch » 30. August 2021, 11:29

TheDravn hat geschrieben:
30. August 2021, 11:15
Ja die können sich da durch knabbern, aber das dauert und muss nicht unbedingt passieren. Bei meinem YTong Nest haben die sich nur an der dünnsten Stelle in die Befeuchtungskammer reingeknabbert und sonst ist nichts weiter passiert. Wichtiger ist es da eher, das die Glasscheibe wirklich plan aufliegt, hätte ich bei meinem aktuellen Nest nicht den Holzkasten drumrum gebaut, weil ich das optisch schöner finde als einen grauen YTongblock da rumliegen zu haben, wären die schon lange draußen. Die kleinsten Arbeiterinnen quetschen sich durch den kleinsten Spalt zwischen Stein und Scheibe durch :?

Bezüglich Scheiben zurechtschneiden, wenn man das nicht selber kann, diverse Onlineshops schneiden dir das zurecht und berechnen trotzdem nur m² Preise, einfach danach mal googlen^^

So jetzt zu deinen Fragen,
Ja, Messor barbarus kann sich durch Gips, Ytong und co durchknabbern, aber das passiert nich von jetzt auf gleich. Wichtiger Faktor hierbei ist die Motivation und die Wanddicke vom Nest

Ab wann das passieren kann, kann dir keiner sagen, manche Kolonien sind da aktiver als andere, meine haben sich, wie bereits erwähnt, nur in die Befeuchtunskammer geknabbert und sonst bisher keine Anstalten gemacht. Dafür zerlegen die mir die Arena komplett, selbst wenn nur Sand drin ist, wird der zu einem Haufen zusammen getragen. Aber ich vermute mal ein wichtiger Hinweis ist nicht die Koloniegröße allein, sondern das Verhältnis Nest/Koloniegröße, wenn denen der Platz ausgeht ist es von der Natur gegeben, das man sich mehr Platz macht.
Ich verstehe. Mein Beton Nest war dicht bis ich die Füllung der Kammern raus gearbeitet habe und denn dünnen Boden durch brochen habe (ergo: 5mm sind zu dünn) als würdest du prinzipiell sagen, ja tue es? Ist ja nur eine Übergangslösung. Da die Kolonie klein ist und die farm, plus das besagte Gibs, ja reichlich Platz bietet. Die farm habe sie ja gerade mal 10% genutzt.

Ich danke dir schon mal für die Hilfe

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 498
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 428 Mal

#4 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von TheDravn » 30. August 2021, 11:38

5mm sind viel zu dünn, ich würde mind. 2cm Außenwanddicke machen, allein das beim herrausarbeiten nichts wegbrechen kann und wenn doch, notfalls immer noch eine Wand da ist.

Ich persönlich würde bei 10% Nestausnutzung nichts neues dazu kaufen^^ Aber wenn dir ein Gipsnest besser gefällt oder das Handling dir dann einfacher fällt, mach ruhig, oder du lässt sie dadrin, sparst dir das Geld und machst über die Winterruhe dir ein schönes Nest selber. Da hat man genug Zeit zum planen, probieren und arbeiten 4)

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 498
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 428 Mal

#5 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von TheDravn » 30. August 2021, 11:41

Mal eben fix ein Bild von meinem Nest gemacht, so als Orientierung, durch die Aufregung hat sich die Kolonie zu einer schwarzen Masse gebildet :D Eigentlich sitzen momentan in jeder Kammer welche, nächstes Jahr werde ich wohl erweitern müssen
Dateianhänge
20210830_113405.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn für den Beitrag (Insgesamt 3):
ErneGastuevianAnja

Tamasch
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2021, 12:21
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#6 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Tamasch » 30. August 2021, 12:18

TheDravn hat geschrieben:
30. August 2021, 11:41
Mal eben fix ein Bild von meinem Nest gemacht, so als Orientierung, durch die Aufregung hat sich die Kolonie zu einer schwarzen Masse gebildet :D Eigentlich sitzen momentan in jeder Kammer welche, nächstes Jahr werde ich wohl erweitern müssen
Ist ja ziemlich viel gewussel bei dir :mrgreen: hoffe in einem Jahr bin ich auch da.

Ich stimme dir zu, sie brauchen kein neues wenn es um denn platz geht. Aber die Kontrolle der Bedienungen und Einsicht ist viel besser als eine 2cm dünne Farm wo man nichts, bzw nur hier und da mal Einsicht hat. Zudem habe ich das Problem das quasi das ganze Nest im Kondenswasser steht und die schimmel Gefahr sehr hoch ist, zudem keimen die Samen öfters mal (die sie fleißig raus befördern) und das sind keine optimalen Bedingungen für die kleinen. Sollten Sie in der Farm bleiben hoffe ich wenigstens das Sie ein Kornlager im neuen Nest anlegen

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2239
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 653 Mal
Danksagung erhalten: 1609 Mal

#7 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Harry4ANT » 30. August 2021, 12:37

Vielleicht hilft dir das hier weiter:

https://www.ameiseninfos.de/meine%20mes ... ltung.html

Erne / Wolfgang kann dir sicher auch gerne per PM weiter helfen.


Man kann wohl auch durch bestimmte (Bei-) Mischungen (Zement?) sicher stellen, dass die Kleinen sich nicht durchbeißen können bei externen Nestern.

Alternative wäre für die kommende Saison ein großes Becken mit internen Ytong Nestern zu machen - das ist meine bevorzugte Wahl:






Den Umzug kannst du bei Messor barbarus in der Regel recht gut über eine Temperatur Differenz einleiten, also z.B. das neue Nest mit einer kleinen Heizmatte beheizen.

Bzgl. dem Keimen kann ich dir empfehlen, einfach alles an Samen, Körnern usw. durch eine Pfeffermühle zu jagen und dann in einen Napf anzubieten.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Tamasch
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 2. August 2021, 12:21
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#8 Gips Nest, Ja oder Nein?

Beitrag von Tamasch » 30. August 2021, 16:18

Alternative wäre für die kommende Saison ein großes Becken mit internen Ytong Nestern zu machen - das ist meine bevorzugte Wahl
Wie regelst du das mit der winterruhe? Da mein setup im Schlafzimmer steht und ein 3 jährigen hier rumtanzen habe. Gehe ich nicht das Risiko ein das er irgendwas kaputt macht oder die kleinen belästigt. Sonst würde ich die Ameisen im Wohnzimmer unterbringen wo ich es auch kühl halten könnte.
In meinem Schlafzimmer ist es relativ warm, über 20 Grad.
Und so ein schweres Teil in den Keller oder Dachboden zu schleppen möchte ich den kleinen nicht antuhen.

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“