Nestgröße für Camponotus herculeanus

Wo braucht Ihr Hilfe, was an Fragen Eurer Ameisenhaltung möchtet Ihr diskutieren?
Antworten
Benutzeravatar
Ameisenbärin
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 11. Juni 2022, 11:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Nestgröße für Camponotus herculeanus

Beitrag von Ameisenbärin » 11. Juni 2022, 16:56

Hallo,

ich würde gerne mit der Ameisenhaltung beginnen und hätte gerne als erstes eine Rossameisenkolonie, die Tiere faszinieren mich schon mein Leben lang.
Nun sind die ja nicht wirklich klein und die Koloniegröße kann ja auch beachtlich gross werden.

Ich habe mir überlegt als Nest eine vertikales Becken mit 30 x 30 x 60cm zu nehmen, komplett mit Korkplatten zu füllen und als "Starthilfe" einfach am Eingang eine Bohrung mit 2cm Durchmesser in den Kork zu machen. Die weiteren Gänge und Kammern sollen sich die Ameisen dann selbst anlegen.

Macht das Sinn?
Reicht der Platz wenn's gut läuft jahrelang?
Oder ist das vielleicht völlig übertrieben?

Beste Grüße-
die blaue Elise

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1797
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1252 Mal
Danksagung erhalten: 1842 Mal

#2 Nestgröße für Camponotus herculeanus

Beitrag von Rapunzula » 11. Juni 2022, 17:14

Hallo Ameisenbärin,

Zuersteinmal recht herzlich willkommen hier bei uns im Ameisenforum!

Du willst also ein ganzes Nest anlegen (600x300x300mm) das ist sicher gut, aber Du solltest den Ameisen auch eine sogenannte „Arena“ anbieten wo sie laufen, jagen, sammeln und furagieren können!

Gruss Rapunzula
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Benutzeravatar
Ameisenbärin
Einsteiger
Offline
Beiträge: 2
Registriert: 11. Juni 2022, 11:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 Nestgröße für Camponotus herculeanus

Beitrag von Ameisenbärin » 11. Juni 2022, 17:28

Danke für deine Antwort Rapunzula!

Klar, mehrere Außenwelten (Arenen) gehören natürlich auch zur Planung, genau wie laaaange Schlauchspiralen zwischen den Welten, Rossameisen legen wohl mitunter sehr weite Strecken zurück. :D
Mir ging es erstmal nur um die Nestgröße.
Das Nest sollte gross genug sein um spätere Umzüge oder Erweiterungen zu vermeiden, aber eben nicht mit vorgefertigten Gängen und Höhlen ausgestattet sein, damit es am Anfang nicht vermüllt wird solange die Kolonie noch klein ist.
Mit der Feuchtigkeit sind Camponotus herculeanus ja meines Wissens nach nicht besonders anspruchsvoll, da sollte es doch genügen, wenn die Luftfeuchtigkeit der Umgebung passt, oder?

Benutzeravatar
Blabbi
Halter
Offline
Beiträge: 785
Registriert: 31. August 2009, 17:58
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#4 Nestgröße für Camponotus herculeanus

Beitrag von Blabbi » 11. Juni 2022, 23:40

Ich gebe nur zu bedenken, dass du mit dieser Nestplanung vermutlich wenig bis gar keinen Einblick in das Nest haben wirst. Wäre meines Erachtens schade, weil gerade das Beobachten von Brutpflege, Königin, etc. die Haltung interessant macht. Außenaktivität kann man auch im Freiland beobachten. Ist natürlich Geschmackssache. Ansonsten gibt es auch die Option, Kammern vorzufertigen (in einem flacheren Nest) und die zunächst überflüssigen Kammern mit einem Material auszufüllen, welches die Tiere später selbst entfernen können.

Platz sollte für eine gute Zeit genug sein mit deinem Plan.

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“