User des Monats August 2021   ---   Gastuevian  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten (hier keine Berichte)
Antworten
AndreasS
Einsteiger
Offline
Beiträge: 24
Registriert: 22. Oktober 2020, 10:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

#1 Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Beitrag von AndreasS » 10. September 2021, 13:30

Hallo Leute,

ich habe meine Messor barbarus nun ca. 1 Jahr.
Seit ungefähr 2 Monaten biete ich ihnen eine neue, größere Arena an, in der auch ein Arenaeinsatz mit DigFix steht.

Die alte Nest/Arena-Kombi musste ich vor einer Weile kippen, da das Nest teilweise zum einstürzen begann. Es liegt nun 90° gedreht, das Nest ist also flach statt hoch.
Der Deckel ist dauerhaft geschlossen. Eine Öffnung ist zugestöpselt, die andere führt per Schlauch zur neuen Arena. Das alte Nest ist nicht mehr abgedunkelt, der abgedunkelte Bereich beginnt am Ausgang (Schlauch) Richtung neue Arena.
Im Neuen habe ich Teile der Arena und des Arenaeinsatzes (vorerst provisorisch) abgedunkelt. Wasser und Futter gibt es nur im Neuen.

Ich habe vor etwa 2 Wochen das DigFix herausgenommen und ausgehend von den 2 Eingängen am unteren Rand Gänge und Kammern vorge"schnitzt" und eine Kammer mit Körnern gefüllt.
Im neuen Bereich ist normalerweise viel los, aber ein klare Umzugsabsicht ist nicht zu beobachten.

Erste Erfolge:
Aktuell tragen sie tagsüber viele Puppen und auch Larven in den rechten Gang unterhalb der Körnerkammer.
Viele werden auch im Beckenverbinder zur neuen Arena gehalten.
Nachts, wenn es auch im alten Nest wieder dunkel ist, schleppen sie alle Puppen wieder hinüber.
Die Körner im neuen Nest haben sie Großteils dort gelassen, nur ab und zu, wenn es etwas ungemütlicher wird (z.b.: Reinigung), holen sie ein paar Körner ab.
Mit dem Graben im DigFix haben sie kürzlich begonnen, nachdem ich die Gänge angelegt habe.
Hier bin ich mir aber nicht sicher, ob sie selbst gegraben oder nur das von mir gelockerte/abgelöste DigFix entsorgt haben. Denn seit meiner letzte Reinigung sind keine Häufchen mehr am Müllplatz entstanden.

Eine Heizmatte steht unter der neuen Arena und reicht vom rechten Rand aus ungefähr bis zur Mitte.
Knapp unterhalb der Arenaabdeckung hat es 27 - 28,5°C und ca. 70% Luftfeuchtigkeit, letztere kann ich aber durch Abnehmen der Gittereinsätze auf 50 senken.
Wie es im Arenaeinsatz, sowie im alten Nest aussieht, kann ich nicht sagen.
In der alten Arena hat es, knapp hinter dem linken, normalerweise zugestöpselten Loch gemessen, zu meiner Verwunderung auch um die 70% Luftfeuchte.

Für die Winterruhe wäre ein Teilumzug sehr ungünstig, da wäre es besser alle im Neuen oder alle im Alten.

Die Fragen wären:

Kann es gelingen bzw.: Ist der Arenaeinsatz überhaupt als Nest für Messor barbarus geeignet?
Wie kann ich das alte Nest schonend ungemütlicher machen? (Ich möchte sie weder rausbrutzeln, noch per Kälte in den Winterschlaf treiben)

Altes Nest:
2476
Neue Arena inkl. Arenaeinsatz:
2475

LG
Andreas

Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 437
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 341 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal

#2 Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Beitrag von Anja » 10. September 2021, 14:04

Ich hab auch Messor barbarus..und bin auf die Antworten unserer Experten gespannt.

So wie du es beschrieben hast, hast du alles dafür getan, ihnen das neue Nest schmackhaft zu machen und das alte madig.

Ein Tipp diesbezüglich mag ich dir nicht geben, da ich selbst noch "Neuling" bin , allerdings schleppen meine (eine kleine Kolonie mit ca 40 Stück) seit einiger Zeit auch ständig ihre Larven/Puppen durch die Gegend. Und halten sich auch hauptsächlich im Nest und nur ganz selten in der Arena auf. Ich denke, dass das "mehr" an Platz erst interessantw ird, wennd ie Kolonie größer ist. Bei meinen scheint es, als reiche ihnen das durch die Gänge des Nestes streunern noch völlig aus.

Benutzeravatar
Antbaron
Einsteiger
Offline
Beiträge: 75
Registriert: 2. August 2021, 13:26
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#3 Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Beitrag von Antbaron » 10. September 2021, 14:56

Guten Tag,

leider darf man vermutlich nichts gegen Digfix in diesem Forum von Antstore sagen,
... was mir eigentlich sogar recht egal ist ( notfalls muss ich eben wieder geblockt werden).


Digfix ist ein Produkt, was ich nicht empfehlen würde -
es ist eingefärbter Blumenschaum, den man quasi vom Floristen kennt.

Ich persönlich war von diesem Produkt noch nie überzeugt,
in anderen Communities wird häufig über ein und das selbe Problem diskutiert:
"Meine Ameisen ziehen nicht ein"

"Bohr ein Loch vor"

"Königin steckt im Digfix-Nest fest"
Also mein Feedback aus dem, was man alles so mitbekommt: Finger weg und einfach sein lassen.
Gelfarm 2.0. mMn!


/ / Zurück zum Aufbau vom neuen Nest:

Beckenverbinder ist übrigens ein Indiz, wenn dort Larven und Puppen gelagert werden,
dass dieser leicht feuchtere Bereich wesentlich lieber aufgesucht wird,
als eine staubtrockene Anlage.

In der Natur bspw nisten Ameisen auch nicht in Wüstensand,
sondern sind nahe antoten Wurzeln, Wurzelwerk, unter Steinen -
aus gutem Grund - Feuchtigkeit wird dort gespeichert und abgegeben.

Der Irrglaube, dass Ameisen in absolut trockenem Sandboden wohnen sollte
nach 21 Jahre Antstore doch eigentlich behoben worden sein müssen.




Ich persönlich kann dir da wirklich gar nicht helfen -
weiß aber genau, dass wenn der Schlauchverbinder lieber genommen wird,
als das neue Nest, dass da was nicht ganz stimmen kann. ;)

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 498
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 428 Mal

#4 Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Beitrag von TheDravn » 10. September 2021, 16:45

Ich kann mich eigentlich nur meinem Vorredner anschließen, deine neue Anlage sieht zu trocken aus, auch wenn die Luftfeuchtigkeit 70% sagt, von dem Bildern her ist es eine Wüste. Auch die unter der Arenaabdeckung gemessenen 27 - 28,5°C machen mir Sorgen, da die Heizmatte unter der Arena ist, sollte es oben am kühlsten sein und wenn da solche Temperaturen herrschen, muss es unten locker über 40° sein und das ist viel zu viel.

Versuch mal die Nester etwas anzufeuchten und dreh bzw. stell die Heizung einfach aus, die Hauptsaison ist zuende und da ist es nicht verkehrt so langsam die Temperatur zu senken, damit es bei der Winterruhe keinen Temperatursturz gibt.

AndreasS
Einsteiger
Offline
Beiträge: 24
Registriert: 22. Oktober 2020, 10:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

#5 Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Beitrag von AndreasS » 10. September 2021, 18:08

Hallo,

danke für die Antworten. Am DigFix möchte ich vorerst noch festhalten. Die Werte unterhalb der Abdeckung werde ich mal genauer prüfen. Aber stimmt, das alte Nest ohne Beheizung ist ja noch sehr beliebt, die Heizmatte wird also kein game changer sein.

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2239
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 653 Mal
Danksagung erhalten: 1609 Mal

#6 Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Beitrag von Harry4ANT » 10. September 2021, 18:30

Wenn die (Raum-)-Temperaturen in der nächsten Zeit noch etwas fallen wirst du die Kleinen höchstwahrscheinlich recht gut über die Erwärmung mit der Heizmatte steuern bzw. locken können.

Messor barbarus mag es eigentlich durchaus recht warm im Nestbereich, ca. 30 Grad dürfen es da in Teilbereichen schon sein.

Wichtig ist, die Temperatur auch wirklich korrekt zu messen, also möglichst im Kontaktbereich der Heizmatte bzw. da wo es halt im Nest am wärmsten ist.

Wenn die Heizmatte nicht einstellbar ist, kann ein kleiner Steckdosendimmer Abhilfe schaffen.


Ansonsten wie schon geschrieben

- dezent befeuchten
- Eingang vorbohren
- Nestbereich abdunkeln

Die Tiere gehen ja auch nicht in einer vollwertige Winterruhe, sondern bleiben auch in dieser Phase durchaus aktiv aber eben alles etwas reduziert.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

biker boyz
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 12. April 2021, 15:21
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#7 Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Beitrag von biker boyz » 10. September 2021, 20:26

Tja, bin auch Neuling. Was soll ich sagen. Meine sind auch Dickköpfig :D Leben schon ganzen Sommer im Schlauch. Bin von Digfix auf Myants Farm umgestiegen. Digfix wollten sie nicht mehr und das neue Nest auch nur so halb. Königin lebt mit Anhang im Schlauch. Experimente mit Temperatur und Luftf. haben nix gebracht. Aber was solls. Sie vermehren sich also wirds nicht schlimm sein :mrgreen:

=)1

AndreasS
Einsteiger
Offline
Beiträge: 24
Registriert: 22. Oktober 2020, 10:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

#8 Umzug ohne Druck (Messor barbarus)

Beitrag von AndreasS » 11. September 2021, 15:10

Danke, unter der Abdeckung hatte es 38,5 Grad bei 36% Luftfeuchtigkeit, ich hatte es jetzt über Nacht aus und in und seit heute Früh wieder an auf kleinster Stufe. Jetzt hat es dort darunter 29 Grad bei 60%.
DigFix ist auch wieder auf den Müllplätzen gelandet 3)

Grund fürs wieder Einschalten der Matte war: Ich habe kurz mit ner Lampe etwas Wärme auf einen kleinen Teil des alten Nests gestrahlt und sie haben sämtliche Puppen dort hinverfrachtet.

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“