User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Ytong-Nest für Messor barbarus

Bauanleitungen, Einrichtungen, Zubehör, Fototechnik, Geräte, Ideen und Hilfe.
Oted
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 13. März 2020, 14:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#1 Ytong-Nest für Messor barbarus

Beitrag von Oted » 14. März 2020, 01:08

Hallo alle miteinander,

ich habe vor kurzem Angefangen mit der Haltung von Ameisen. Habe mir ein Starterkit von Anthouse bestellt.
Das Nest was ich jetzt habe besteht aus einem Sand-Lehm gemisch.
Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
Ich lese hier viel von Ytong-Nester, sind diese auch für die Messor barbarus geeignet?
Denn ich habe mich ein bisschen eingelesen hier im Forum und in der Artenbeschreibung dieser Art steht
dass sie Sandnester bauen.

Wenn ein Ytong-Nest geeignet ist, würde ich mich freuen wenn ihr mir da evtl. ein paar Tipps geben könntet wie ich so ein nest dann genau bauen kann.
Ich habe hier zwar schon einige Nester gefunden, aber es gibt dann keine Anleitung dazu wie ichd as Nest aufbauen muss, damit die Ameisen sich
im Nest auch wohlfühlen.

Würde mich über Antworten freuen :)

Grüße

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 428
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal

#2 Ytong-Nest für Messor barbarus

Beitrag von TheDravn » 14. März 2020, 08:59

Hi,
ja die sind für Messor barbarus geeignet, YTong ist ein gängiges Material für Ameisennester. Es kann aber sein, das sich die Kolonie mit entsprechender Größe und Zeit, sich durch den Stein knabbert, das muss man berücksichtigen beim Bau. Wie du so ein Nest baust findest du genügend Anleitungen auf Youtube, einfach mal suchen, wichtig ist nur das die Gänge und Kammern groß genug sind und du einen trockenen und feuchten Bereich herstellen kannst im Nest

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2179
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1553 Mal

#3 Ytong-Nest für Messor barbarus

Beitrag von Harry4ANT » 14. März 2020, 12:47

Ich selbst bin ein Fan von Aquarien mit integrierten Ytong Nestern.
Hatte meine erstes Formicarium auch von Anthouse, Acryl Farm mit Messor barbarus. Hab das ganze Teil dann später, als es langsam voll wurde, einfach komplett in das Aquarium gestellt und seitlich die Bohrung geöffnet - sind dann innerhalb eines Tages von der Farm in das leicht beheizte Ytong Nest des großen Beckens umgezogen und ich konnte dann nach 2 Tagen das alte Acryl Formicarium rausnehmen.


Hier mal zwei Beispiele:

Camponotus Fellah mit T. nylanderi



Messor barbarus



Hier wäre eine Anleitung wie man so was z.B. machen kann - in dem Channel gibt es auch noch andere informative Clips:




Natürlich wäre auch eine externe Variante denkbar. Als Beispiel hier eine Anlage für M. barbarus von Erne (zwar meine ich kein Ytong aber von der Art her so auch mit Ytong denkbar):
1686.jpg

Das schöne am Ytong ist ja auch, dass dieser nicht teuer ist. So ein großer 60 cm Block kostet ca. 1,50 €.
D.h. du kannst dir auch mal einfach 2-3 Stück besorgen und ein bisschen versuchen.
Wenn dann konkrete Fragen auftauchen wird dir sicher jederzeit geholfen ;)
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Oted
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 13. März 2020, 14:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#4 Ytong-Nest für Messor barbarus

Beitrag von Oted » 14. März 2020, 19:53

Erstmal danke für eure Antworten.

Ich habe mal eine kleine Frage bezüglich der Feuchtigkeit in dem Ytong, ist es möglich einen kleinen Schlauch seitlich in den Ytong einzubauen und in dem Schlauch kleine Löcher zu stechen,
sodass das Wasser automatisch nach und nach aus dem Schlauch läuft und den Ytong befeuchtet.
In dem folgendem Bild ist an der linken Seite zu sehen wie ich das meine.
http://prntscr.com/rgdhye

Oder gibt es eine andere möglichkeit dies zu machen?

Oted
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 13. März 2020, 14:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#5 Ytong-Nest für Messor barbarus

Beitrag von Oted » 14. März 2020, 20:20

@Harry4ANT

Ich hab mir mal dein Nest für die Messor barbarus angeschaut und festegestellt, dass die nicht nach Ytong aussieht :?:
Hast du das mit irgendeiner Art noch beschichtet?

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2179
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1553 Mal

#6 Ytong-Nest für Messor barbarus

Beitrag von Harry4ANT » 14. März 2020, 20:40

Oted hat geschrieben:
14. März 2020, 20:20
@Harry4ANT

Ich hab mir mal dein Nest für die Messor barbarus angeschaut und festegestellt, dass die nicht nach Ytong aussieht :?:
Hast du das mit irgendeiner Art noch beschichtet?
Es ist bemalt mit Lehmfarbe ;)

Bzgl. der Befeuchtung ist es so, dass bereits der Ytong selbst schon Wasser viel aufnimmt und lange halten kann, ähnlich wie ein Schwamm.
Es reicht also prinzipiell aus eine Seite des Nestblockes z.B. von oben hin und wieder per Pipette oder Dosierflasche zu befeuchten.
Ich habe z.B. das Nest in dem Video ca. 1x die Woche einseitig etwas von oben Befeuchtet, ab einer gewissen Größe dann fast gar nicht mehr - dann erledigen das die Arbeiterinnen über die Tränke.


Optional kannst du an einer Seite eine etwas tiefere Bohrung machen und diese mit Granulat (Seramis, Perlite) füllen. Je tiefer und größer der Durchmesser der Bohrung, desto länger hält dieser Wasserspeicher.

Eine weitere Möglichkeit ist für eine längerfristige Wasseraufnahme wäre einen Teil des Ytong Nestes in einen Behälter zu stellen, der wiederum ein gewisse Menge an Wasser enthält.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Oted
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 13. März 2020, 14:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#7 Ytong-Nest für Messor barbarus

Beitrag von Oted » 15. März 2020, 12:31

Harry4ANT hat geschrieben:
14. März 2020, 20:40

Ich habe z.B. das Nest in dem Video ca. 1x die Woche einseitig etwas von oben Befeuchtet, ab einer gewissen Größe dann fast gar nicht mehr - dann erledigen das die Arbeiterinnen über die Tränke.

Also ich habe mir von der Apotheke eine Spritze besorgt und gehen somit ca 3-4cm in den Sand-Lehm Boden rein und gebe dann ca 1ml Wasser hinzu.
Reicht das, oder muss ich mehr, bzw. reicht es wenn ich nur oberhalb auf den Sand tue?

Sorry für die Fragen, aber ich will nichts falsch machen :P

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2179
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1553 Mal

#8 Ytong-Nest für Messor barbarus

Beitrag von Harry4ANT » 15. März 2020, 19:47

Hast du den 3-4 cm Sand/Lehm als Bodenbelag in der Arena? Oder meinst du inkl. Ytong?

Falls du so hoch Sand/Lehm haben solltest würde ich dir dazu raten diesen wieder rauszunehmen, sonst wird gebuddelt, dort gewohnt und es gibt eine Riesensauerei bei Messor :lol:


Bzgl. der Befeuchtungsmenge wäre ein Foto des Nestes mit den groben Maßen ganz gut.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Antworten

Zurück zu „Technik & Basteln“