Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]
plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 17
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#1 Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Beitrag von plexxy » 27. September 2020, 17:25

Hallo Leute!

Ich bin neu hier bzw. neu in der Ameisenhaltung. Ich hatte schon als Kind begeistert die Ameisen in unseren Garten beobachtet und damals schon den Wunsch welche zu halten. Da es damals noch kein Internet gab und die Möglichkeit Equipment zu kaufen blieb es beim Wunsch der Ameisenhaltung.

Zweieinhalb Jahrzente später, mit Internet und unzähligen Möglichkeiten sich Equipment zu beschaffen habe ich mir nun meinen kleinen Traum erfüllt und mit der Ameisenhaltung begonnen.

Ich muss zugeben ich habe mich zwar vorher ein bisschen informiert, aber leider nicht ausreichend. Ich habe vor einem Monat ein Komplettset bei Amazon bestellt samt einer Lasius Niger Kolonie. Wie gesagt, leider nicht genug informiert da ich eine Art wollte die keinen Winterschlaft hält. Die Lasius Niger behalte ich nun trotzdem, kümmere mich enstprechend um Sie und werde paralel zu meiner neu erworbenen Art "Camponotus flavomarginatus" sie hegen und pflegen.

Die Camponotus flavomarginatus habe ich aus der Ameisen-boutique bestellt. Gesund und munter angekommen am Freitag, eine Königin, 2 Arbeiterinnen samt Brut wanderten Sie gleich in Ihr neues Zuhause. Sie befinden sich natürlich noch im RG, habe es mit Alufolie zugedeckt damit es dunkler ist, die zwei Arbeiterinnen kommen ab und zu raus, sammeln das Substrat und machen damit das RG zu.

Edit: Rote Folie kommt natürlich noch über das Nest und zwar "spezielle" Farbfilterfolie aus der Licht/Bühnentechnik. Ist schon bestellt und sollte rechtzeitig bevor sie umziehen dann am Nest befestigt sein.

Als Arena habe ich ein Glasbecken mit 30cm Länge, 20cm Breite und 20cm Höhe. Am Deckel drei 5cm Ausschnitte in der sich einmal ein Heizkeramikstrahler befindet, im zweiten 2 Sensoren, einer davon für die Doppelfühlerschaltung (1x Arena, 1x Nest), der zweite, auch ein Doppelfühlerthermometer welches sich seitlich vom Wandnest befindet welches 60cm lang ist, 2cm tief und 30cm hoch. Im dritten Ausschnitt befindet sich ein Ventilator (saugend). Alles bestellt über einen Ameisenshop.

Zum Füttern verwende ich Zuckerlösung, Honig, "spezial" Honiglösung welche ich mitbestellt habe aus dem Shop sowie grosse Drosophia, auch bestellt aus dem Internet.

Den Honig, Zuckerlösung und spezial Honig haben die Camponotus flavomarginatus noch nicht angeschaut, auf die Insekten haben sie sich gleich draufgestürzt und sie gegessen :)

Nun ein paar Bilder:
die Arena
die Arena
Lüfter, Sensoren und Heizkeramikstrahler
Lüfter, Sensoren und Heizkeramikstrahler
20200927_134324.jpg
das Wandnest
das Wandnest
Futter
Futter
Seitenansicht Wandnest, es wurden Distanzhalter benutzt da hinter dem Nest eine Heizmatte aufgeklebt wurde
Seitenansicht Wandnest, es wurden Distanzhalter benutzt da hinter dem Nest eine Heizmatte aufgeklebt wurde
Technik
Technik
Leider gibt es so gut wie keine Erfahrungs/Haltungsberichte über diese Art, desshalb würde ich mich über Feedback, Kritik etc. sehr freuen!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor plexxy für den Beitrag (Insgesamt 4):
ErneZitrusMordrethLacy

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1970
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 1381 Mal

#2 Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Beitrag von Harry4ANT » 27. September 2020, 18:26

Hallo & Willkommen 3)

Afrikanische Camponotus halte ich selber auch, die sind in der Regel recht pflegeleicht und das Nest muss langfristig wenig oder sogar überhaupt nicht befeuchtet werden.


Den schwarzen Kunststoffschlauch extra gewählt als Verbinder? Ich würde dir da einen Transparenten PVC Schlauch oder eine Acrylrohrverbindung empfehlen, die Tiere beim furagieren besser beobachten zu können.
Ggfl.s dann den Winkel des Schlauches eher etwas flacher anlegen - manche Arten können an glatten Flächen nicht so gut klettern, besonders mit beute im Schlepptau.

Soäter wäre auch eine Spirale denkbar.


Bzgl. der Wandfarm:
Hast du die Sand/Lehm Mischung beim Einfüllen befeuchtet und angedrückt? Es scheint auf dem Bild etwas lose zu sein. (sind da Steinchen dazwischen?)

Ich habe solche Farmen immer schichtweise befüllt, also 1-2 cm rein, befeuchtet angedrückt, nächste Schicht, befeuchtet ....
Das gibt dann später eine harte, grabfähige und vor allem Einsturz-sichere Füllung.

Je nach Breite der Farm (Im Verhältnis zur Arbeiterinnen Größe) könnte es passieren, dass sie die Gänge und Kammern eher hinten anlegen (zur Rückwand hin) wenn du vorne nur eine rote Folie anbringst.
Wenn es blöd läuft hast du dann später erst mal nur wenig Einsicht auf die Kolonie.

Ich hoffe du hälst uns auf dem Laufenden ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 4):
ZitrusErneMordrethLacy
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 17
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#3 Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Beitrag von plexxy » 27. September 2020, 18:49

Hallo Harry!

Danke für die nette Begrüssung und vorallem für die schnelle Antwort :)

Bezüglich des schwarzen Kunststoffschlauches : Unter diesem befindet sich so ein von dir angesprochener PVC Schlauch :) ... Ich dachte mir ich packe so einen lichtdichten Kunststoffschlauch darüber damit die Ameisen noch mehr das Gefühl haben vom Arenaeingang über den lichtdichten Verbindungsschlauch hin zum Nest unter die Erde zu kriechen :)

Bezüglich des Winkels hast du Recht! Vielleicht den schwarzen Schlauch nochmal abnehmen und beobachten wenn es soweit ist wie die Ameisen sich tun beim Wandern von der Arena Richtung Nest? Wenn es nicht geht, mit nen neuen, längeren Schlauch was besseres konstruieren damit sie problemlos hin u her wandern können ... ?

Bezüglich Wandfarm: Ich habe aus dem Shop so eine Sand/Lehmmischung bestellt, pro Packung ist jeweils 1kg drinnen, 4 davon habe ich verbraucht aber leider nicht so gefüllt wie du beschrieben hast :/ Also Schicht - befeuchten - nächste Schicht etc... :/ Ich habe am Boden eine ca. 2cm Schicht mit Kieselsteinen und darüber die Sand/Lehmmischung und zum Schluss von oben mehrmals befeuchtet wobei ich mir sicher bin das die Feuchtigkeit nicht bis ganz unten ging :/ . Kleine Steinchen so wie du gesagt hast waren in der Sand/Lehmmischung dabei. - Wie könnte ich das jetzt im Nachhinein noch richten damit alles ca. gleichmässig befeuchtet ist? Oder soll ich nochmal fast alles rausnehmen und so machen wie du gesagt hast?

Bezüglich der roten Folie und das die Ameisen wsl. eher dann hinten Ihre Gänge machen hast du Recht. Bei der roten Folie scheiden sich ja die Meinungen massiv wie man nachlesen kann ... Das gute an diesem Wandnest ist der magnetische Holzrahmen der davor angebracht ist. Es wäre kein Problem für den Anfang oder immer auf der Rahmeninnenseite Pappe/Alufolie etc. anzubringen um es wirklich abzudunkeln ...

Nochmal danke für die schnelle Antwort/Feedback - sehr gerne halte ich alle Intressierten am laufenden :)

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1970
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 1381 Mal

#4 Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Beitrag von Harry4ANT » 27. September 2020, 19:09

Also nach meiner Beobachtung nehmen sie Licht durch die rote Folie durchaus noch wahr, aber eben deutlich schwächer als ohne diese Folie.
Ist wohl auch von Art zu Art etwas unterschiedlich wie sehr bzw. wie lichtscheu sich die Tiere verhalten aber in aller Regel wird der komplett dunkle Bereich (wenn verfügbar) bevorzugt.

Den schwarzen Kunststoff kannst du eigentlich wieder entfernen - beim furagieren außerhalb des Nestes stört sie Licht überhaupt nicht.


Die Schlauchspirale zum Futterbecken, einmal um Höhenunterschied zu überwinden und natürlich als Laufwegerweiterung mit ca.30 Metern, sieht bei mir so aus:
IMG_6828.JPG
Ist natürlich in dieser Form erst etwas für später wenn deine Kolonie größer ist.
Sollte es bei dir aktuell zu steil sein kannst du z.B. ein kleines Hanfseil durchziehen als Kletterhilfe oder den Schlauch ein wenig verlängern bzw. flacher anlegen.

Bzgl. der Farm kannst du mal versuchen noch etwas mehr zu befeuchten und oben etwas Druck auszuüben.
Am besten die Farm dafür auf den Tisch oder Boden stellen.



Bei Interesse kannst du dir hier meine Afrikaner (Camponotus fellah) anschauen:

https://www.ameisenforum.de/viewtopic.php?f=299&t=61242
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneLacy
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 17
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#5 Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Beitrag von plexxy » 28. September 2020, 15:27

Hallo!

Bezüglich der roten Folie... ich werde für den Anfang erstmal Pappe oder etwas anderes dunkles draufmachen so das es auch wirklich dunkel dahinter ist ... später, wenn einmal Gänge gegraben wurden kann man ja noch mit roter Folie testen wie sie sich verhalten ...

Das mit dem Schlauch hast du sehr gut gelöst! Wie ich sehe hast du in der mitte ein Acrylrohr und darum den Schlauch gewickelt? ... Ich habe mir jetzt auch nochmal Schlauch bestellt + ein Acrylrohr! Finde das die beste Lösung so wie du das gemacht hast! Saubere Sache :!: 1)

Bis zum Umzug werde ich mal testen ob sich das von oben noch befeuchten lässt - so das es unten merklich auch feuchter wird ... wenn nicht, werde ich die Hälfte vom Sand nochmal rausnehmen, befeuchten und dann schichtweise nachlegen.

Hab mir deinen Beitrag mal angesehen! Echt total faszinierend! Hast du echt sauber gelöst. Werde sicher drann bleiben! Darf ich fragen welches Equipment du für diese tollen Nahaufnahmen benutzt hast?!

vG Christian

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1970
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 1381 Mal

#6 Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Beitrag von Harry4ANT » 28. September 2020, 22:27

Die Aufnahmen sind allesamt mit dem Smartphone gemacht, ohne weiteres Zubehör wie Linsen usw. ;)

War damals noch ein Iphone 8, meine aktuelles 11 macht nochmal deutlich bessere Videos & Fotos im Makrobereich.

Ist schon toll was die kleinen Flachmänner mittlerweile alles leisten; telefonieren wird da zur Nebensache :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 3):
RapunzulaplexxyDoli
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

plexxy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 17
Registriert: 27. September 2020, 14:04
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#7 Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Beitrag von plexxy » 7. Oktober 2020, 18:18

kleines Update:

Habe mir die hilfreichen Tipps von Harry zu Herzen genommen bzw hatte sowieso Basteldrang und nun alle Teile wieder zusammen und heute Nachmittag mal ein wenig umgebaut:
20201007_172010.jpg
Hab mir ein Acrylrohr bestellt + neuen, längeren PVC Schlauch und das so ähnlich, mit weniger Umrundungen des PVC-Schlauches um das Rohr wie bei Harry gebaut. Die Ameisen sollten jetzt, auch mit Beute ohne Probleme von der Arena zum Nest kommen.
20201007_172000.jpg
Das Nest hat nen Sichtschutz bekommen, ist ein dunkles Papier aus dem Papiergeschäft, zugeschnitten und im Rahmen angeklebt. So möchte ich es nutzen bis die Ameisen die Gänge gegraben haben, wie ich hoffe dann auch beim bzw vor dem Glas das man später auch etwas sieht :)
20201007_172204.jpg
Später, mal schauen, soll dann mal rote Folie (spezielle Folie aus der Licht/Bühnentechnik) im Rahmen angebracht werden damit ein bisschen durchsicht herrscht ...
20201007_172959.jpg
An der Technik habe ich auch noch ein bisschen gefeilt :) ... Bekanntlich lern man ja aus "Fehlern" - Ich hatte mir eine Heizmatte, - nicht regulierbar - mit den Maßen 30cm Länge und ca. 25cm Höhe bestellt. Diese habe ich mittig des 60cm langen Nestes befestigt. Wie man auf dem Bild erkennt sind die beiden Temperatursensoren aber links oben im Nest. Das darausfolgende Problem war, das in der Mitte des Nestes die Temperatur so um die 30 Grad hatte (gemessen mit einen Infrarottemperaturmessgerät) und links bzw rechts oben, - dort wo die Heizmatte nicht mehr war die Temperatur so ca 22-23 Grad hatte ...

Nest wieder runter genommen, den Ratschlag von Harry befolgt und fast die ganze Sand/Lehmmischung nochmal rausgenommen. Schicht für Schicht wieder eingefüllt und gleichmässig befeuchtet.

2 neue Heizmatten bestellt mit den Maßen 28 x 28 cm, die passen jetzt wunderbar ausfüllend auf die Rückseite des Nestes. Die Temperatur ist nun gleichmässig und nochdazu sind die Heizmatten mit einen Drehregler regulierbar :)
20201007_175208.jpg
Zu den Ameisen selbst gibt es leider nicht so viel zu berichten. Eine neue Arbeiterin gibt es. Brut ist vorhanden jedoch bin ich mir nicht so sicher ob das richtige Futter (vorallem Eiweiß) vorhanden ist... Habe mir Mehlwürmer bestellt, diese zerteilt und (ich weiß sollte man nicht :/) vorsichtig mit einer Pinzette in RG geschoben... Dieser Mehlwurm(teil) liegt nun seit 4 Tagen noch immer im RG, an der gleichen Stelle wo ich ihn abgelegt habe... Ich habe irgendwie bedenken das der zu schimmeln/verwesen beginnt ??? Soll ich ihn wieder rausnehmen? Problem wäre das die Ameisen das RG schon fast bis ganz oben mit Sand zugemacht haben und ich mit der Pinzette nimmer reinkomme.

Die Fruchtfliegen haben sie zwar Anfangs angenommen. Ich lege jeden 2. Tag, 1-2 Stück vor das RG aber die bleiben meistens dort liegen.

Habe mir jetzt noch Goldfliegen bestellt weil ich in einen anderen Thread gelesen habe das Camponotus Fliegen ganz gern mögen ... Habt Ihr vl. Tipps was ich noch so probieren könnte?

Achja die Videoaufnahmen sind wirklich der Wahnsinn! Mit meinen S20 plus bekomme ich nichtmal annähernd so tolle (Video)Aufnahmen hin! Überlege bzw. suche schon nach Equipment um soetwas auch machen zu können ... :)

vG Christian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor plexxy für den Beitrag (Insgesamt 4):
ddocHarry4ANTErneLacy

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1970
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 1381 Mal

#8 Camponotus flavomarginatus Bericht/Feedback Wunsch

Beitrag von Harry4ANT » 7. Oktober 2020, 19:48

Toll deine Engagement 3)


Bzgl. dem Futter kann ich dir sagen, dass der Bedarf bzw. Verbrauch in diesem frühen Stadium wirklich extrem gering ist.
Also wenn sie z.B. die Fruchtfliegen (Mehlwurm, Goldfliegen...) jetzt liegen lassen ist aktuell einfach wohl kein Bedarf da - nach 2-3 Tagen kannst du die rausnehmen und durch frische ersetzen.

Ich kann dir auch garantieren, dass weder die Brut, noch die Ameisen selbst in deiner Haltung verhungern werden (außer du bietest über Wochen wirklich überhaupt nichts geeignetes an ;) ).
Also du kannst die Insekten ruhig in der Nähe des RGs anbieten - die Kundschafter finden es wenn Nährstoffe benötigt werden.

Ich decke den Bedarf meiner Ameisen zu 90% mit einer Schokoschabenzucht. Ansonsten gibt es Fliegen, Spinnen, Soldatenlarven, Heimchen ... was eben gerade da ist.
Mehlwürmer wurden bei mir eher weniger genommen, wenn anderes verfügbar war.

Später wenn die Kolonie größer ist kannst du auch mal andere Dinge wie z.B. Thunfisch, Garnelen, Hühnchen Brust, Katzennassfutter, Babymäuse, ... und ähnliches ausprobieren.


Einstellbare Heizmatten sind prima, ich verwende genau die selben.
Kann dir noch empfehlen zunächst nicht die ganze Fläche des Nestes direkt zu beheizen sondern z.B. die eine Heizmatte erst einmal aus zu lassen.
Dann entsteht innerhalb des Nestes ein Temperaturgefälle mit wärmeren und kühleren Spots.

Das hat zum einen den Vorteil, dass wenn es doch zu warm sein sollte (falsch gemessen, Stauwärme, Raumtemperatur ist gestiegen, Fehlfunktion der Heizmatte ...) können die Tiere innerhalb des Nestes ausweichen.
Zum anderen bevorzugen die Tiere für die verschiedenen Brutstadien & Arbeiterkasten in der Regel unterschiedliche Temperaturen.

Der Rest ist dann Beobachtung deinerseits:
Wenn du siehst, dass die ganze Brut und ein Großteil der Kolonie z.B. voll im Heizbereich bzw. an der wärmsten Stelle im Nest verweilt, kannst du die Heizmatte etwas weiter aufdrehen oder flächiger anbringen.
Siehst du z.B. dass sie die beheizten Bereich eher meiden ist es dort wohl zu warm und du solltest etwas reduzieren.

Falls noch nicht getan, kannst du in der Farm noch einen kleinen Eingang "vorbohren".
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 2):
LacyRapunzula
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung“