Camponotus herculeanus-Haltungsbericht

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Leander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#1 Camponotus herculeanus-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 18. Juli 2018, 20:32

Camponotus herculeanus

18.07.18

Vor 3 Wochen bekam ich meine Gyne (Antdealer)
Der aktuelle Brutstand beträgt ungefähr:
-17 Eier
-2 Larven
-10 Puppen

Bilder gibt es ab dem nächsten Bericht!

Leander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#2 Re: Camponotus herculeanus-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 24. Juli 2018, 22:30

Hey, Bilder hab ich leider total vergessen :eek:
Aber dafür ein paar andere Infos.
Puppen sind immer noch da und anders als z.B. bei Mameise hat meine Gyne bis jetzt 2 Arbeiterinnen.
Gegeben habe ich ihr bis jetzt 3 Fruchtfliegen, welche mit großem Interesse begutachtet wurden. Eine Arena biete ich noch nicht an. Ich muss aber sagen, dass es eine wirklich schöne Art ist! :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leander für den Beitrag (Insgesamt 2):
AmeisenstarterRoteameise

Leander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#3 Re: Camponotus herculeanus-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 2. März 2019, 12:12

So nun ja, ein bisschen sehr viel Zeit vergangen nach meinem letzten Post :D
Der Art geht es gut, mittlerweile biete ich eine kleine Plastikarena an, in die ich einfach Nadeln, Äste etc. (Alles was eben auf dem Waldboden zu finden war) gefüllt habe. Damit wurde das Reagenzglas dann gesichert (-:
Ansonsten sind es ca. 10-11 Arbeiterinnen, Brut ist vorhanden, also klagen kann ich echt nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leander für den Beitrag:
M3rkur

Leander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#4 Re: Camponotus herculeanus-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 16. März 2019, 16:20

Mittlerweile kann ich schon sehr viel mehr beobachten. Ich hatte die Arena in einem Schrank, jetzt stehen sie auf dem Schrank und ich konnte schon 2-mal beobachten, wie eine Arbeiterinnen ein Heimchen sehr interessiert begutachtet hat. Zuckerwasser, Holundersirup und eben Heimchen (Größe mittel) werden angenommen und (fast) komplett vertilgt. Nun warten, dass irgendwann aus den Larven Puppen bzw. Arbeiterinnen werden und dann sieht´s sehr gut aus!
(Ich werde mal versuchen, das ein oder andere Bild zu zeigen)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leander für den Beitrag:
Erne

Leander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#5 Re: Camponotus herculeanus-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 19. März 2019, 19:48

Mich wundert, dass ich auf den ersten Blick keine Eier entdecken kann, jedoch enorm viele Larven. Wahrscheinlich übersehe ich die Eier aber einfach nur, denn sonst geht es der Kolonie gut. (Futter wird weiter angenommen und eben sehr viele Larven)
Sie bekommen sehr bald ihr erstes Korknest. Das ist erstmal noch recht klein und ich habe mich entschieden, es erstmal nicht zu bewässern, da ein externes Reagenzglas, das nur als Wasserspender dient, vorliegt. Ich will jeder Schimmelgefahr aus dem Weg gehen, denn Schimmel ist deutlich schlimmer, als ein nicht befeuchtetes Nest.
Ich bin gespannt, ob und wann die Kolonie in das neue Nest einzieht. Vielleicht kann ich ja dort dann auch mal ein Ei erspähen. (-;
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leander für den Beitrag:
Maddio

Leander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#6 Re: Camponotus herculeanus-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 22. März 2019, 20:03

Ich kann zwar keine neuen Eier entdecken, aber ich denke, da die Kolonie sonst putzmunter ist und ich ordentlich Larven und die ersten Puppen 2019 entdecken kann :clap: dass mein Auge einfach nicht so geschult ist, um im Reagenzglas Eier entdecken zu können. Falls die Gyne auf den Eiern sitzen sollte, erschwert das die Suche natürlich noch mehr. Ich denke aber, dass kein Grund zur Sorge besteht. Das Nest wird komplett ignoriert bzw. noch nicht genutzt. Das RG scheint also noch auszulangen. Was mich sehr erfreut ist, dass ich problemlos eine Einsicht ins RG wagen kann, da meine Kolonie alles andere als stressempfindlich ist. Mein Ziele wäre es. bis zur Winterruhe, sprich Oktober, sehen zu können, das sich die Arbeiterinnenanzahl verdreifacht hat. Mit 10 aus der Winteruuhe zu kommen und mit 30 in die Winterruhe zu gehen, wäre schonmal eine enorme Steigerung. Ansonsten hält sich aber jegliche Aktivität außerhalb des RG weitestgehend in Grenzen.

Leander
Einsteiger
Offline
Beiträge: 87
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#7 Re: Camponotus herculeanus-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 28. Oktober 2019, 16:49

Mittlerweile geht es der Kolonie gut (14 Arbeiterinnen und ein kleines Paket Larven). Allerdings starben wegen einem Fehler von mir 5 Arbeiterinnen und deswegen bin ich froh, dass sich die Ameisen so gut erholt haben. In die Winterruhe kann ich die Kolonie aber noch nicht lassen, da mir aufgefallen ist, wie verschimmelt das Reagenzglas tatsächlich ist. Eine der toten Arbeiterinnen lag an einer Stelle im Reagenzglas, an die ich mit der Pinzette nicht kam. Nachdem die Kolonie nicht von selber umziehen wollte (in ein frisches Reagenzglas), war ich gewissermaßen gezwungen, sie umzusiedeln. Im neuen RG befindet sich die Kolonie noch nicht, sie sitzen moentan in der Ecke der Arena, aber 3 Arbeiterinnen sind teilweise im neuen RG. Die Königin wird früher oder später samt restlichen Arbeiterinnen und dem Larven-Paket in das Reagenzglas umziehen. Dann kann ich dieses verschließen und die Ameisen endlich in die Winterruhe lassen. Für nächstes Jahr habe ich schon eine bessere Arena mit Nest, die ich kurz vor dem Ende der Winterruhe einrichten werde.
Das heißt, ich kann jetzt nur warten, bis die Kolonie ins andere RG gezogen ist und dann geht ein turbulentes Ameisenjahr zu Ende.

Antworten

Zurück zu „Camponotus“