User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Das Leben der Messor minor hesperius :)

Unterfamilie: Myrmicinae
Antworten
Profane4711
Einsteiger
Offline
Beiträge: 30
Registriert: 6. März 2017, 00:23
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#1 Das Leben der Messor minor hesperius :)

Beitrag von Profane4711 » 21. Juni 2017, 18:54

Hallo zusammen. Da ich so einen "Haltungsbericht" noch nie im Leben geschrieben habe, weiß ich nicht worauf es ankommt. Was wichtig ist.
Was interessant zu wissen wäre. Ob sich das hier überhaupt irgendein Mensch durchliest :-D Deswegen fange ich einfach mal an.

Ich habe auch einen Thread für Fragen, Anregungen, Hilfestellungen und Diskussionen eröffnet. Diese dann bitte dort, und nicht unter meinem
Haltungsbericht Posten. Diesen findet ihr <hier>. Vielen Dank :)

19.06.2017
Das Paket vom Antstore ist angekommen. Enthalten war, wie beschrieben und bestellt, die Arena, zwei Nester, ein bisschen Zubehör, Futter und natürlich die Ameisen.
Eine Königin und vier Arbeiterinnen. Wasser war ausreichend vorhanden und ein paar Körner lagen auch drin. Außerdem auch schon ein paar Eier.
Nachdem ich die Farm aufgebaut und das Nest befeuchtet habe, habe ich die Ameisen noch einen Tag länger im Reagenzglas außerhalb der Arena gelassen. Bis alles getrocknet ist.
Zu der Jahreszeit und bei den Temperaturen kein großes Problem.
DSC_00041.jpg


20.06.2017:
Ich habe das RG geöffnet und in die Arena gelegt. Nun können die Tierchen umziehen wann sie es für richtig halten. Heute sind aus den vier Arbeiterinnen schon fünf geworden. Eine der kleinen hat sich auch schon aus dem RG getraut und die Arena ein bisschen erkundet.

21.06.2017
Inzwischen sind wir bei sechs Arbeiterinnen. Mir ist aufgefallen dass das kleine Gitter in der Tränke anfängt zu rosten. Ich habe deswegen die Tränke erst mal gegen einen kleinen Napf ausgetauscht. Halbvoll mit Wasser und dann mit Watte gefüllt. Damit die kleinen nicht ertrinken.
Außerdem haben sie sich schon fleißig aus dem Futterröhrchen mit kleinen Körnern bedient. Und, ich weiß nicht warum, sie zerpflücken die Watte im RG die sie vom Wasser trennt und legen sie etwas weiter vorne ins RG. Vielleicht bauen sie sich ne Tür, oder so? Ich weiß es nicht ^^

Hier sieht man das Futterröhrchen, aus dem schon fleißig geplündert wurde, den Weg zum RG und die gesammelte Beute samt "Watteeingang".
fudda.jpg
nahrungspfad.jpg
watte.jpg


Hier hat schon eine versucht zu buddeln, hatte am Glas dann aber keine Lust mehr ^^
gebuddelt.jpg


Ist hier schon eine weitere Arbeiterin auf dem Vormarsch?
Baby.jpg


So, das war jetzt der letzte #edit, wollte nur dass die Bilder noch zum Text passen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Profane4711 für den Beitrag (Insgesamt 5):
Sir JoeMaddioMoudebouhouKalinovaErne

Profane4711
Einsteiger
Offline
Beiträge: 30
Registriert: 6. März 2017, 00:23
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#2 Re: Das Leben der Messor minor hesperius :)

Beitrag von Profane4711 » 22. Juni 2017, 22:13

22.06.2017

Heute hat sich nicht viel getan. Ich bin der Meinung der Berg an Watte im Eingang wird größer. Außerdem sieht man ein paar
Körner die vor dem Eingang liegen. Vielleicht kann mir ja einer sagen wieso. Sind die nicht gut? Schmecken die nicht? Hab ich
mir ein paar Diven ins haus geholt die nur Biokörner vom Bauernhof nebenan essen? :-D
eingang.jpg


Als nächstes würde ich gerne zusätzlich einen kleinen Erfahrungsbericht zum Antstore beifügen.
Wegen des rostigen Gitters in der Tränke habe ich heute in Berlin angerufen. Während des Gespräches wurde
ich dann gebeten bei meiner nächsten Bestellung einfach anzugeben das ich ein neues Gitter haben möchte.
Ich habe dann, obwohl ich die Antwort natürlich kenne, gefragt, ob das denn nicht ungesund sei wenn meine Tiere
sich bis dahin von durch Rost verseuchtem Wasser ernähren. Dann wurde ich gefragt ob denn schon abzusehen sei
wann ich noch einmal dort bestellen würde. Daraufhin sagte ich natürlich nein, ich habe ja ein komplettes Set bestellt.
Da ist ja erst mal alles drin was ich brauche. Ich habe der Dame sogar angeboten Bilder zu schicken um den Zustand der
Tränke zu "beweisen". Zitat!: "Das ist nicht nötig, auch wenn ich nicht weiß wie Edelstahl anfangen soll zu rosten."
Und dieser Satz, liebe Leser, hinterlässt bei mir einen gaaaaanz faden Beigeschmack. Weil, erstens, Edelstahl durchaus
anfangen kann zu rosten, vor allem wenn beim Material oder bei der Produktion an Qualität gespart wurde. Des Weiteren
weil mir (meiner !persönlichen! Ansicht nach) durch die Blume gesagt wurde ich lüge. Für mich kann es eigentlich nur zwei
Erklärungen geben. Erstens. Die Mitarbeiter im Antstore wissen dass billiges Material verwendet wurde und nehmen deswegen
den Rost mutwillig in kauf. Oder zweitens, die Mitarbeiter vom Antstore werden von ihrem Lieferanten beschissen.
Wie dem auch sei. Das Ende der Geschichte ist, ich bekomme per Brief ein neues Gitter das ich selbst einbauen soll.
Frage mich was genau das bringen soll. Denn der Rost hat sich ja nun schon in die Ritzen und ins Plastik gefressen.
Vielleicht habe ich Glück und kann mit dem Dremel noch genug abtragen ohne die Tränke unbrauchbar zu machen.
So stelle ich mir Service vor!.......NICHT........

Um euch nicht vorzuenthalten wie die Tränke aussieht. Hier die Bilder die der Antstore nicht sehen wollte.
rost (2 von 3).jpg
rost (3 von 3).jpg
rost (1 von 3).jpg


Wie immer, Kommentare, Fragen oder Sonstiges in den Diskussionsthread:
https://www.ameisenforum.de/re-das-leben-der-mmh-t56347.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Profane4711 für den Beitrag (Insgesamt 3):
MaddioSir JoeErne

Profane4711
Einsteiger
Offline
Beiträge: 30
Registriert: 6. März 2017, 00:23
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#3 Re: Das Leben der Messor minor hesperius :)

Beitrag von Profane4711 » 24. Juni 2017, 01:27

23.06.2017

Jaja, auch wenn ich erst am 24.06 poste, die Bilder sind "gestern" entstanden. Da ich aber nur kurz zu Hause war poste ich eben erst jetzt ^^

Inzwischen sind es sieben Arbeiterinnen. Eine ist wohl heute als ich nicht zu Hause war geschlüpft.
1+7.jpg


Das Formicarium wird auch weiterhin fleißig erforscht. Das eigentliche Nest haben sie bisher wohl nicht entdeckt. Jedenfalls nicht
als ich dabei war.
erkundung.jpg


Auch Mama war, so dass ich es mitbekommen habe, heute das erste mal draußen und hat sich umgesehen. Wird sie wahrscheinlich auch vorher
schon mal, aber da hab ichs eben nicht mitbekommen :-D
mama draußen.jpg
mama groß.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Profane4711 für den Beitrag (Insgesamt 3):
MaddioSir JoeErne

Profane4711
Einsteiger
Offline
Beiträge: 30
Registriert: 6. März 2017, 00:23
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#4 Re: Das Leben der Messor minor hesperius :)

Beitrag von Profane4711 » 1. Juli 2017, 13:07

01.07.2017

Nachdem nun ein paar Tage nichts passiert ist, hier ein kleines Update.

An dieser Stelle auch noch mal ein großes Danke an @Serafine, die mir den Tipp mit der Tränke gegeben hat.
Die kleinen waren keine stunde später schon dran. :) Die Idee mit dem Pringles-Deckel war übrigens super, so wird
wenigstens nicht die komplette Arena geflutet sollte es undicht sein. DANKE nochmal! :)
tränkeg.jpg
tränkek.jpg



Außerdem dachte ich immer Ameisen sind so ordentliche Tiere. Hier hinterlassen sie aber eine ganz schöne Sauerei
nachdem sie das Futterröhrchen geplündert haben :-D
röhrchen.jpg

haufen.jpg


Und hier sieht man auch welche Art von Körnern sie anscheinend bevorzugen ^^
eingang.jpg


Ach ja, es sind mittlerweile acht kleine Krabbler (+Chefin). Auch wenn Sie hier nicht alle zusammen zu sehen sind,
sieht man dass wohl ein neunter kurz vor der Mitarbeit ist. Und vielleicht kann mir auch jemand beantworten was
die kleinen gelben Klumpen sind. Ist das vielleicht dass Ameisenbrot?
ameisen.jpg


Kommentare, Anregungen, Kritik und/oder die Beantwortung meiner Fragen wie immer gerne in den Diskussionsthread:
https://www.ameisenforum.de/das-leben-der-mmh-t56347-16.html

Danke :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Profane4711 für den Beitrag (Insgesamt 4):
MaddioKalinovaSerafineMoudebouhou

Profane4711
Einsteiger
Offline
Beiträge: 30
Registriert: 6. März 2017, 00:23
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#5 Re: Das Leben der Messor minor hesperius :)

Beitrag von Profane4711 » 22. September 2017, 13:47

Ich habe nun schon einie Zeit nichts mehr geschrieben. Leider. Hatte viel zu tun, Arbeit, Reallife usw.

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen jetzt am Wochenende noch mal kundzutun wie super sich meine Kolonie entwickelt.
Inzwischen über 40 Tiere. Sogar ein paar richtig große Arbeiterinnen dabei.

Leider lag heute morgen die Königin tot in der Arena. Ich schätze die Arbeiterinnen haben sie dorthin geschleppt.
Ich kann mir wirklich nicht erklären wieso. Wasser war immer vorhanden. Es war ausreichend Nahrung vorhanden.
Es liegt noch einiges an Ameisenbrot im Nest. Ich weiß es nicht.... Ich gehe davon aus dass in den nächsten Tagen
dann auch die Arbeiterinnen sterben werden. Sobald dies der Fall ist werde ich das Komplette Nest reinigen und meinen
Wildfang (Lasius Niger, ebenfalls schon mit Arbeiterinnen) in das Formicarium umziehen lassen. Die sind aktuell noch
im RG. Könnt ihr mir sagen was es für Möglichkeiten geben könnte was ich falsch gemacht habe?

Traurige Grüße

Antworten

Zurück zu „Messor (exotisch)“