Japanische Methode der Ameisenhaltung

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.
Benutzeravatar
Sanguinius
Halter
Offline
Beiträge: 651
Registriert: 12. August 2005, 16:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#9

Beitrag von Sanguinius » 12. Februar 2006, 19:44

Ich finde die Haltung eigentlich nicht schlecht....

Stellt euch eine extra schicht Sand in der rechten Box vor und eine Einteilung(Wände) in der linken und schon sieht das wie fast jedes Anfängerset aus.

Allerdings finde ich es einfach zu langeilig.

Mfg Felix

Dulgosch
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 661
Registriert: 6. Dezember 2003, 14:35
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#10

Beitrag von Dulgosch » 13. Februar 2006, 13:39

Also ich halte meine kleineren Kolonien schon länger so.

Sowohl Camponotus, Lasius, Tapinoma... auch meine Pheidologetons habe ich eine Zeitlang so gehalten(später aber wieder in ein gewöhnliches Terrarium gesetzt).

Es bringt sehr viele Vorteile, allerdings verfärbt sich der Gips auch recht schnell. Auch einige im Spanischen Forum halten die Ameisen so, und das wohl sehr erfolgreich.

Aber ihr habt recht, schön ist das nicht.

Deshalb streue ich auch immer etwas Sand und Holzstückchen auf den noch feuchten Gips, der klebt dann auf dem Gips fest und man hat dann eine mehr oder weniger natürliche Umgebung.



MFG

Nikolas

Chreisben
Einsteiger
Offline
Beiträge: 137
Registriert: 13. Mai 2005, 17:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11

Beitrag von Chreisben » 13. Februar 2006, 14:19

Eine gute Idee, das Ganze mit Sand und Holz zu verschönern. Ich denke, dass ich das demnächst auch so machen werde. Was für Behälter benutzt du denn Nikolas? Ich lasse mir wohl welche aus Japan schicken, aber wenns hier auch sowas ähnliches gibt...

Bei meinen Strumigensys werd ich wohl auch die angeschlossene "Arena" etwas mit Bodengrund füllen. Sie scheinen mit der glatten Fläche nicht so gut klar zu kommen. Sie purzeln die ganze Zeit umher... sieht echt komisch aus :D

Hier noch ein Bild von einem Bekannten der seine Ameisen auf ähnliche Weise hält. Bei ihm ist das Nest allerdings in die Arena integriert. Noch platzsparender und man kann beim Gießen des Gips die Höhe des Nestes sehr gut variieren.

Bild

Gruß
Christian

Dulgosch
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 661
Registriert: 6. Dezember 2003, 14:35
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#12

Beitrag von Dulgosch » 13. Februar 2006, 14:34

Hi,

also ich bin in ständiger Behältersuche.


Ich konnte mir gottseidank während des Praktikas an der LMU drei sehr gute Kästen mit dichtem Deckel besorgen.

Die kann man zwar auch irgendwo bestellen, aber die haben keine Internetseite, verschicken die Kästen angeblich nur zu 1000 Stück (die Uni hat sie im zehnerpack gekauft)...

Vor kurzem habe ich mir einige sehr gute Boxen (2€ das Stück) im Baumarkt gekauft, allerdings sind die Deckel milchig.

Ich hatte das Glück, mal bei uns im Müllhäuschen mehrere komplett durchsichtige Plastikkisten mit dichtem Deckel auf einer Mülltonne zu finden. Diese sind auch sehr gut (ich galube, dass das Verpackungen von Ferrero Küsschen oder so was waren)



Aber wenn du dir welche in Japan bestellst, würde ich auch noch eine Bestellung abgeben, dann können wir uns das Porto teilen. hast du ne Internetadresse?



Ich halte die meisten Arten von mir so wie auf dem letzten Bild gezeigt. ist sehr praktisch und in Minutenschnelle fertig 8siehe Pheidologeton diversus, Camponotus cruentatus, Tapinoma, Messor barbarus, Raptiformica...Fotos. Neben dem Problem mit der Verfärbung kann man bei größeren Kolonien die Scheibe allerdings nicht gefahrlos hochheben, bzw wieder in den Gips einlassen, da dann meistens Ameisen in dem Zwischenraum rumlaufen. Da braucht man dann Geduld



Nikolas

Chreisben
Einsteiger
Offline
Beiträge: 137
Registriert: 13. Mai 2005, 17:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#13

Beitrag von Chreisben » 13. Februar 2006, 15:03

Ich überlege, ob ich diese Methode mal in Kleinstform für meine Strumigenys ausprobieren soll. Ich würde dann ein Nest in einem dieser Kleinen Behälter die ich aus Japan bekommen habe einlassen... also erst Boden aufgießen, dann Aussparung für das Nest einbringen und anschließend weiter aufgießen. Dann ne Scheibe drauf und ich hätte Nest und Arena in einer 10x6 cm großen Box :D

Wenn ich bestelle gebe ich dir gern Bescheid. Gibt die Dinger wohl auch in unterschiedlichen Größen. Ich lass mir dann Preise und Größen durchgeben.

Gruß
Christian

Dulgosch
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 661
Registriert: 6. Dezember 2003, 14:35
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#14

Beitrag von Dulgosch » 13. Februar 2006, 15:05

Ich würde das alles in einem machen.

So mache ich es auch immer.

Klebe an die Scheibe das Kammer- bzw das Gängenegativ. Leg die Scheibe in den Gips. Nach ein paar Minuten ist das Nest fertig



Nikolas

Frey
Halter
Offline
Beiträge: 415
Registriert: 21. Januar 2005, 08:40
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#15

Beitrag von Frey » 13. Februar 2006, 16:17

Hätte dann auch Interesse an einpaar Boxen Chreisben. Gib mir auch bitte bescheid.

Benutzeravatar
Mathis Funke
Halter
Offline
Beiträge: 362
Registriert: 23. Januar 2005, 16:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#16

Beitrag von Mathis Funke » 13. Februar 2006, 16:25

Mir bitte auch! Sind sicher nützlich!

Mfg Mathis
"Du Floh am Sack eines toten Kamels, wenn du mich noch einmal ansprichst kastrier ich dich."

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“