KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Benutzeravatar
anthalter_19

User des Monats Dezember 2019
Halter
Offline
Beiträge: 370
Registriert: 14. Mai 2019, 15:33
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 938 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

#11185 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von anthalter_19 » 17. Juni 2020, 15:15

Hallo liebe Ameisen Freunde

Bei den unteren Angeboten steht das diese Arbeiter haben, ist das ein Zeichen das diese Queens gegründet haben oder eher dafür das diese Ausgegraben (Arbeiter hinzugeben) wurden?
Und würden die Tierchen den Versand überleben?


Viele Grüße
Anthalter_19

[1&_2-8836/2*28]

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 343
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

#11186 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Manticor79 » 11. Juli 2020, 19:50

Als Neuling kann ich noch keine fundierte Meinung abgeben, aber ich schätze mal, dass wenn Arbeiter dabei sind die auch von der Königin stammen. Arbeiterinnen einer anderen Königin dürften anders "riechen" Keine Ahnung ob sowas dann "adoptiert" oder angegriffen wird.

Benutzeravatar
anthalter_19

User des Monats Dezember 2019
Halter
Offline
Beiträge: 370
Registriert: 14. Mai 2019, 15:33
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 938 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

#11187 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von anthalter_19 » 11. Juli 2020, 20:14

Hallo liebe Ameisen Freunde

Spontane Frage:
Nach wie viele Monaten hatt eine Invicta Kolonie 50; 100; 1000 Arbeiter geknackt?
Ungefähr (Zimmertemperatur und trocken)

Viele Grüße
Anthalter_19

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 343
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

#11188 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Manticor79 » 12. Juli 2020, 10:33

Bei einem kurzen Blick in das abgedunkelte Reagenzglas der Königin konnte nur ein größeres und sonst sehr kleine Eier/Larven entdecken. Sind das die Pygmäen die zum Koloniebeginn auftreten. Heißt das, meine Kolonie ist noch nicht so lange im Reagenzglas? Genauer gesagt hatte ich mich gefragt wie lange die schon da drin hausen bis ich sie kaufte.

Benutzeravatar
anthalter_19

User des Monats Dezember 2019
Halter
Offline
Beiträge: 370
Registriert: 14. Mai 2019, 15:33
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 938 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

#11189 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von anthalter_19 » 12. Juli 2020, 10:53

Hallo liebe Ameisen Freunde

Ja das werden wahrscheinlich Pygmaea sein, das sind die ersten Arbeiter die eine Königin hervorbringt. Diese sind schwacher haben eine kürzere Lebensdauer und sind viel "schlechter" als normale Arbeiter. Vorteil die Entwicklung vom Ei zur Arbeiterin ist viel kürtzer...
Wenn es eine Lasius Niger Gyne ist Dan wahrscheinlich 2 Monate im RG. Die ersten 5 bis 15 Arbeiter sind meist Pygmaea.
Hab grad gesehen das du Camponotus hast Dan werden das bei 41 Arbeitern wohl keine Pygmaea sein :) Wie lange die da schon drinnen hocken weiß ich nicht ich schätze mal 1 bis 2 Jahre?

Viele Grüße
Anthalter_19
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor anthalter_19 für den Beitrag:
Manticor79

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2245
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal

#11190 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Serafine » 12. Juli 2020, 11:23

Manticor79 hat geschrieben:
12. Juli 2020, 10:33
Bei einem kurzen Blick in das abgedunkelte Reagenzglas der Königin konnte nur ein größeres und sonst sehr kleine Eier/Larven entdecken. Sind das die Pygmäen die zum Koloniebeginn auftreten. Heißt das, meine Kolonie ist noch nicht so lange im Reagenzglas? Genauer gesagt hatte ich mich gefragt wie lange die schon da drin hausen bis ich sie kaufte.
Nein, das sind einfach kleinere Larven in einem früheren Entwicklungsstadium. Einige Ameisen (besonders aufgefallen ist mir das bei Camponotus) füttern eine oder zwei Larven bevorzugt mund der Rest entwickelt sich etwas langsamer. Um zu sagen wie lange sie schon im RG sein könnten müsste man die Art und die Anzahl der Arbeiterinnen kennen.
anthalter_19 hat geschrieben:
12. Juli 2020, 10:53
Ja das werden wahrscheinlich Pygmaea sein, das sind die ersten Arbeiter die eine Königin hervorbringt. Diese sind schwacher haben eine kürzere Lebensdauer und sind viel "schlechter" als normale Arbeiter. Vorteil die Entwicklung vom Ei zur Arbeiterin ist viel kürtzer...
Dass Pygmäen weniger lang leben wird zwar immer behauptet, einen echten wissenschaftlichen Nachweis dafür habe ich aber noch nie gesehen. Bei mir sind die Pygmäen größtenteils nach den ersten Arbeiterinnen gestorben.
Pygmäen sind meist kleiner als normaler Arbeiterinnen (aber auch nicht zwangsläufig, meine Pygmäen waren alle so 7-8mm, mittlerweile hab ich sogar noch kleinere Arbeiterinnen um die 5-6mm) und genauso funktional wie normale Arbeiteinnen (möglicherweise sogar besser, würde mich nicht wundern wenn sie individuell intelligenter wären als spätere Arbeiteinnen, weil sie sich weniger auf ihre Nestgenossinen verlassen können).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Manticor79

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 343
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

#11191 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Manticor79 » 12. Juli 2020, 12:49

Welche Art ähnelt "Formica sensu stricto" vom Aussehen und etwa Größe aber sind weder geschützt noch brauchen sie riesige Hügel?

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 486
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal

#11192 KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Zitrus » 12. Juli 2020, 13:28

Manticor79 hat geschrieben:
12. Juli 2020, 12:49
Welche Art ähnelt "Formica sensu stricto" vom Aussehen und etwa Größe aber sind weder geschützt noch brauchen sie riesige Hügel?
Raptiformica sanguinea und Iberoformica subrufa fallen mir da ein.

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“