Kritik: Infektionsthread

Antworten
Björn S.
Einsteiger
Offline
Beiträge: 177
Registriert: 21. Oktober 2005, 15:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Kritik: Infektionsthread

Beitrag von Björn S. » 1. Mai 2010, 10:35

Hi @ll!

Mir geht es jetzt um diesen Thread:
http://www.ameisenforum.de/wissensthreads/36335-infektionsgefahr-durch-exotische-ameisen-infektionsthread.html

Den ersten Teil finde ich ganz okay, aber man solle doch bitte nicht am Schluss ein Zitat einbringen aus einer aufgeputschten Mediengeschichte, die keinen Funken Wahrheit mit sich trägt. So wurden die Ameisen für die Fotos zusammen mit ein paar abgerupften! Rosen in eine Dose für Fotos geschmissen. Die Koloniegröße war winzig! Die Kolonie ist sehr schnell gestorben, da die kühlen Temperaturen draußen nichts für sie waren.
Nichts, was man verwenden sollte, um Anfängern "Angst" zu machen, weil die Geschichte einfach unwahr ist und nur aufgebauscht wurde, um Auflage zu bringen "Die Killerameisen von Köln".

Empfehlen würde ich im Gegenzug die Verlinkung eines von der zahlreichen verlinkten Threads aus anderen Foren, wo die Monomorium-Kolonien sich im Haus wirklich überall eingenistet haben, angefangen bei einem ausrangierten Drucker über den Computer bis zur Fernbedienung für den Fernseher!

Jan
Halter
Offline
Beiträge: 672
Registriert: 17. Juli 2005, 15:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Kritik: Infektionsthread

Beitrag von Jan » 1. Mai 2010, 11:05

Björn S. hat geschrieben:Hi @ll!

Mir geht es jetzt um diesen Thread:
http://www.ameisenforum.de/wissensthreads/36335-infektionsgefahr-durch-exotische-ameisen-infektionsthread.html

Den ersten Teil finde ich ganz okay, aber man solle doch bitte nicht am Schluss ein Zitat einbringen aus einer aufgeputschten Mediengeschichte, die keinen Funken Wahrheit mit sich trägt. So wurden die Ameisen für die Fotos zusammen mit ein paar abgerupften! Rosen in eine Dose für Fotos geschmissen. Die Koloniegröße war winzig! Die Kolonie ist sehr schnell gestorben, da die kühlen Temperaturen draußen nichts für sie waren.
Nichts, was man verwenden sollte, um Anfängern "Angst" zu machen, weil die Geschichte einfach unwahr ist und nur aufgebauscht wurde, um Auflage zu bringen "Die Killerameisen von Köln".



Hallo Björn,
Hast Du eine vertrauenswürdige, unabhängige Quelle für Deine Behauptungen?


Viele Grüße,

Jan
"Wie ist das genau? Die Blattschneider Ameisen züchten ja dieses Pils,..."- ein Forenteilnehmer

Blattschneiderameisen: Braukultur, lange bevor es Menschen gab...

Björn S.
Einsteiger
Offline
Beiträge: 177
Registriert: 21. Oktober 2005, 15:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3 AW: Kritik: Infektionsthread

Beitrag von Björn S. » 1. Mai 2010, 11:45

Hallo Jan

Lies mal im Forum nach:

z.B. empfehle ich diesen Thread, wo ein wohl anerkannter User persönlich da war:

http://www.ameisenforum.de/europ-ische-ameisenarten-allgemeines/25311-atta-cephalotes-pl-ndert-g-rten-k-ln-2.html

Hier die erweiterte Erklärung von dem gleichen User aus dem Antstoreforum:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=7&t=4177&st=0&sk=t&sd=a&start=30

Gruss
Björn

Jan
Halter
Offline
Beiträge: 672
Registriert: 17. Juli 2005, 15:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Kritik: Infektionsthread

Beitrag von Jan » 1. Mai 2010, 13:38

Björn S. hat geschrieben:Hallo Jan

Lies mal im Forum nach:

z.B. empfehle ich diesen Thread, wo ein wohl anerkannter User persönlich da war:

http://www.ameisenforum.de/europ-ische-ameisenarten-allgemeines/25311-atta-cephalotes-pl-ndert-g-rten-k-ln-2.html

Hier die erweiterte Erklärung von dem gleichen User aus dem Antstoreforum:
http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=7&t=4177&st=0&sk=t&sd=a&start=30

Gruss
Björn



Hallo Björn,

Vielen Dank für diese Links. Man nehme es mir nicht übel, aber dieser "wohl anerkannte" User ist nach meiner Ansicht nicht das, was er wohl für Dich ist.
Aber gut, betrachten wir die Fakten:

Natürlich werden die Medien (speziell die lokalen) sicher übertrieben haben, allein um aus so einer Story mehr Umsatz zu machen.
Andererseits sind da Ameisen ausgekommen und haben sich eine gewisse Zeit halten können.

Ich muss Dir aber insoweit zustimmen, dass ich das Zitat dieses populistischen Artikels allein ohne ergänzende Worte als sehr unvorteilhaft empfinde. Der Sachverhalt wurde übertrieben dargestellt. Allein die tatsache das sich Behörden"experten" bei der Bestimmung als Atta cephalotes zu "99,9 Prozent" sicher waren zeigt das tatsächliche Wissensniveau dieser Beamten die die Geschichte von offizieller Seite vorantrieben.
Da haben wir im Ameisenforum deutlich mehr zu bieten.
Was unterm Strich aber nicht verloren gehen sollte ist, dass das der erste öffentlich dokumentierte Fall von einem Problem mit exotischen Ameisen war und mit dieses Thema ernstgenommen werden bzw. verantwortungsvoll behandelt werden muss.
Habe keine Bauanleitung, finde aber, dass dieser Post überarbeitet werden sollte.

Viele Grüße,

Jan
"Wie ist das genau? Die Blattschneider Ameisen züchten ja dieses Pils,..."- ein Forenteilnehmer

Blattschneiderameisen: Braukultur, lange bevor es Menschen gab...

Björn S.
Einsteiger
Offline
Beiträge: 177
Registriert: 21. Oktober 2005, 15:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#5 AW: Kritik: Infektionsthread

Beitrag von Björn S. » 1. Mai 2010, 16:24

Hallo Jan,

dazu möchte ich noch hinzufügen, dass ich damals auch vor Ort war und mich persönlich davon überzeugen konnte, dass es sich nicht im Geringsten um das handelt, was in Foren und in den Medien daraus gemacht wurde...

Aber bin ja kein "anerkannter objektiver Beobachter", da ich die Themenwahl kritisiere, bin ich sowieso "subjektiv" :D

Und zum "wohl anerkannten User" - du weisst schon, dass er damals (wenn auch schon seeehr lange her) das Forum hier gegründet hat, oder? :D

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Kritik: Infektionsthread

Beitrag von Gast » 2. Mai 2010, 21:29

Ei Björn S.,
[I]aufgeputschten Mediengeschichte, die keinen Funken Wahrheit mit sich trägt.[/I]

?Und du willst dabei gewesen sein??? Steckt denn ein Funken Wahrheit in dieser deiner Behauptung?
Ich war nicht dabei, war aber insofern involviert, als ich die Ameisen bestimmt habe. Und mit Beteiligten intensiv korrespondiert habe, auch noch nach Abflauen des Medieninteresses, und noch ein Jahr später.

Lies mal genauer im Antstore-Forum, zu welchem Zeitpunkt Joachim den Betroffenen besucht hat: Nämlich als die Ameisen bereits vergiftet waren!
Dass die Ameisen dem Halter außer Kontrolle geraten waren und im Nachbarsgarten herumliefen, Blätter schneidend, dieses Fünkchen Wahrheit musst auch du zugestehen. Andernfalls muss ich deine Beiträge hier als absolut unwahr einstufen.

Wie Jan richtig sagt, ist es der erste dokumentierte Fall eines Ausbruchs exotischer Ameisen aus privater Haltung mit Schädigung anderer Menschen.
Die Pharaoameise passt hier nicht als Beispiel, die wurde schon früher eingeschleppt. Die unsinnige Verniedlichung der Risiken durch massenhaft eingeführte exotische Ameisenarten weise ich hier ernsthaft zurück. Auch wenn die Ameisenhändler diese Risiken nicht wahrhaben wollen. Das Wohl unserer Fauna und auch der Schutz menschlicher Behausungen vor weiteren Schadameisen stehen doch wohl haushoch über den Geschäftsinteressen der Ameisenhöker, oder?

Merkur

Antworten

Zurück zu „Diskussionen und Hinweise zum Wissensbereich“