Messor barbarus Dynastie von MDANT - Haltungsbericht

Unterfamilie: Myrmicinae
Benutzeravatar
MDANT
Halter
Offline
Beiträge: 235
Registriert: 21. Februar 2018, 18:06
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

#25 Re: Messor barbarus Dynastie von MDANT - Haltungsbericht

Beitrag von MDANT » 18. November 2018, 14:58

Lange habe ich nichts mehr geschrieben, es war in letzter Zeit irgendwie einfach zu viel los.
Deswegen kann ich euch auch dieses Mal nicht mit neuen Bildern versorgen.

Dennoch soll es ein kleines Update geben.
Das Volk wächst weiter und hat mittlerweile an der Verbindung Schlauch/Arena den Bereich gut zugebaut.
Und auch in der Farm haben sie fleißig weiter gegraben...zu meinem Leidwesen.
Anfang Oktober haben sie sich bis zu dem Bewässerungsstrohhalm durchgegraben, alles an Seramis etc. aus der Farm geschafft und die Watte aus dem Strohhalm gezogen. Ergo meine gut gedachte und gut funktionierende Bewässerung haben sie ordenlich außer Kraft gesetzt. Im ersten Moment habe ich dann natürlich erstmal aus Sorge alles unten zu fluten nicht bewässert, bis eines Tages ein Großteil des Volkes in der RG Tränke saß und fließig an der Watte geknabbert hat. Ein deutliches Zeichen, dass es wohl in der Farm zu trocken wurde.
Daraufhin habe ich etwas Wasser durch den Strohhalm in den nun frei liegenden Boden der Farm gefüllt und zusätzlich mit einer Kanüle den Strohhalm durchbrochen und von oben die Sand-Lehm Mischung befeuchtet.
Dies mache ich seither etwa einmal wöchentlich (1 ml unten rein und 1 ml von oben).
Nachdem ich befeuchtet habe, hat sich der Großteil auch wieder in die Farm zurück gezogen.
Wenn ich mal wieder zulange brauche, zeigen sie mir dadurch schön an, wenn es mal wieder mehr Ameisen in der RG Tränke werden.

Allerdings bin ich mit der Methode nicht wirklich glücklich. Zum einen habe ich immer noch die Sorge, doch noch für eine Überschwemmung zu sorgen oder dass dabei eine Kammer einstürzt. Auch entsteht immer eine kleine Panik, wenn ich von oben befeuchte. Zusätzlich beschlagen etwas die Scheiben, was die Ameisen direkt mit Sand-Lehm "verschönern". Ich muss mir wohl doch schon diesen Winter Gedanken über ein Ytong/Beton Nest machen...

Mit Winter sind wir auch schon beim nächsten Punkt.
Seit Oktober gibt es von mir nur noch sehr unregelmäßig Insekten. Seit dieser Woche ist auch die Heizmatte aus, so dass es in der Farm und dem Nest ca. 21°C hat. Nächste Woche geht es dann in ein anderes Zimmer, in dem es 15-18°C hat. Wiederum eine Woche später geht es dann in den Keller bei 10-15°C.
So wie ich das verstanden habe, wird Messor barbarus während dieser Zeit einfach "nur" inaktiver, sprich ich befeuchte weiter die Farm und biete weiter Körner und Wasser an, aber keine Insekten. Brauchen sie etwas, werden sie sich das holen. Nicht so wie z.b. bei Lasius niger, die sich komplett in die Farm zurück ziehen und nicht mehr zum trinken etc. raus kommen (wenn ich falsch liege, bitte ich um Korrektur ;) ).

So, das war es glaub für dieses Mal!

Benutzeravatar
MDANT
Halter
Offline
Beiträge: 235
Registriert: 21. Februar 2018, 18:06
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

#26 Re: Messor barbarus Dynastie von MDANT - Haltungsbericht

Beitrag von MDANT » 2. Januar 2019, 14:25

Nach dem der Weihnachtsstreß nun und die Zeit zwischen den Jahren, die auch immer viel zu schnell vergeht, vorbei ist, habe ich nun endlich die Zeit mal ein Bericht aus der Winterruhe zu schreiben. Fangen wir mit einem Bild vom Winterlager an:

14.jpg


Das Bild ist vor dem Befeuchtungsproblem entstanden (hier nachzulesen: topic59191.html).

In die Winterruhe ging Ende November, geplant ist bis Ende Februar, also rund 3 Monate.
Die Temperatur schwankt je nach Außentemperatur i.d.R. zwischen 13°C und 14°C.

Im Winterquartier konnte ich bisher folgende Beobachtungen machen:

- es sind immer ein paar Ameisen in der Arena unterwegs, aber grundsätzlich weniger Aktivität (was zu erwarten war)
- seit es kälter ist, befinden sich an der Stelle, wo es von der Arena in den Schlauch geht, immer ein paar Ameisen, die dort scheinbar Wache stehen
- vor er Winterruhe habe ich die Arena nochmal gut gereinigt, seitdem haben die Ameisen wieder gut Müll in die Arena gebracht, dieser wird nun aber an einer anderen Stelle gelagert

An sich lief alles reibungslos bis eben zu dem Vorfall mit der Befeuchtung wie oben verlinkt.
Mittlerweile scheint langsam wieder Ruhe einzukehren. Es sind zwar noch mehr Ameisen in der Arena wie zuvor, doch werden es glaube ich langsam weniger und ich werde langsam wieder optimistischer, dass dieser Vorfall keine größeren Auswirkungen hat.

Eine Theorie die ich habe:
Durch das Befeuchten wurden kurzfristig die "Wohnräume" geflutet und die trocken Bereiche waren vollgestopft mit Körnern. Deshalb das fluchtartige verlassen des Nestes. Mittlerweile wurde evtl. eine Kornkammer geräumt bzw. ein neuer trockener Raum geschaffen. Ich könnte zwar ein Stück Karton von der Farm entfernen und nachschauen, aber ich will sie nicht schon wieder stören.
Ich bin immer noch der festen Überzeugung, dass 2,5 ml Wasser nicht die ganze Farm fluten können.

Gerne könnt ihr eure Meinungen im Diskussionsteil loswerden :)
messor-barbarus-dynastie-von-mdant-diskussionen-t57572.html

Bis zum nächsten Mal!

Antworten

Zurück zu „Messor“