User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Pheidole sp. (Argentinien) - Haltungserfahrungen

Erfahrungen in der Haltung exotischer Ameisen.
Antworten
Benutzeravatar
Scooby
Halter
Offline
Beiträge: 1468
Registriert: 18. Mai 2003, 13:10
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#1 Pheidole sp. (Argentinien) - Haltungserfahrungen

Beitrag von Scooby » 23. April 2007, 15:56

In diesem Thread werde ich ab sofort von meinen Haltungserfahrungen berichten, die ich mit meiner Argentinischen Pheidole sp. mache/ gemacht habe...

Als ich gestern Abend das RG auspackte durfte ich zu meiner Freude sehen, daß es der Gyne ausgezeichnet ging. Sie putzte sich, drehte den Kopf in meine Richtung und präsentierte dabei kurz ihre mächtigen Mandibeln. Ich bemerkte sofort: Sie hat einen größeren Kopf als meine Texanische Gyne. Ich gehe daher davon aus, daß die Majors dementsprechend sich auch von denen meiner Texanischen Spezies abheben werden.
Mehr oder weniger verteilt im RG waren kleine Restbestände von Fliegen, die sie vertilgt hatte.
Nach einem nur kurzen Blick ins RG legte ich dieses sogleich in den Schrank und ließ dem Tier die verdiente Ruhe zukommen. Eine Stunde später guckte ich mit meiner Rotlichtlampe nochmal vorsichtig nach ihr. Sie saß auf der sehr feuchten Watte und putzte sich noch immer.

Sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich ab sofort davon berichten.


Scooby :matrix:

Benutzeravatar
Scooby
Halter
Offline
Beiträge: 1468
Registriert: 18. Mai 2003, 13:10
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#2 Foto

Beitrag von Scooby » 23. April 2007, 16:03

Hier noch ein Bild von der Gyne, dahinter die Eier (jetzt Larven).

Für Fragen, Anmerkungen, etc. steht ab sofort folgender Thread zur Verfügung:
http://ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/28587-argentinische-pheidole-sp-fragen-u-gespraeche.html#post153962

Scooby

Benutzeravatar
Scooby
Halter
Offline
Beiträge: 1468
Registriert: 18. Mai 2003, 13:10
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#3 24.04.2007

Beitrag von Scooby » 24. April 2007, 23:04

Gestern als ich nach Hause kam und ein bisschen Zeit für mich u. meine Ants fand, kümmerte ich mich erst mal um eingehend um die Gyne u. das Reagenzglas.
Da ich letztes Jahr so eine unangenehme Erfahrung mit grassierendem Schimmel erlebt hatte, will ich das auf keinen Fall erneut mitmachen. Die Reste der Fliege(n) wurden daher komplett entfernt.
Darüber hinaus mußte das alte Stück der Küchenrolle raus, das durchtränkt mit Wasser war.
Die Gyne stand leicht im Wasser, als ich von der Arbeit kam u. vorsichtig mit Rotlicht in den Schrank leuchtete. Nicht gut.
Also stellte ich mir die Frage: "Wie bekommst Du das überschüssige Wasser aus der Kammer?"

Da kam mir eine Idee: Ich nahm Küchenrolle, drehte sie so lange zusammen, bis sie einen relativ festen Stab ergab und nahm sie mit einer Pinzette. Den "Stab" aus Küchenrolle führte ich nun vorsichtig bis zur Gyne, setzte ihn auf den Glasboden und sah zu, wie das Glas trocken wurde. Dann hob ich ihn wieder an und hielt in an die Watte des Tanks, die nicht mehr feucht, sondern nass war.
Auch sie wurde nach wenigen Momenten wieder trockener.

Nach getaner Arbeit holte ich den Stab wieder raus und legte ein kleines Stück Küchenrolle wieder hinein, so wie mein Vorgänger "MainMan" es bereits vor mir getan hatte und wo sich die Gyne viel drauf aufgehalten hatte. Sie sollte weiterhin die Gelegenheit haben dies zu tun.

Gefüttert wird heute auch. Sicher ist mein Pool mit kleinen Fliegen oder dgl. gefüllt, wo man was abzwacken kann.
Zudem ist heute auch wieder "Lunch time" für die texanische Pheidole Kolonie.

Scooby :matrix:

Benutzeravatar
Scooby
Halter
Offline
Beiträge: 1468
Registriert: 18. Mai 2003, 13:10
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#4 25.04.2007

Beitrag von Scooby » 25. April 2007, 16:59

Als ich heute Morgen einen kurzen Kontrollblick in den Schrank warf, leuchteten mir Eier im Rotlicht entgegen!! :)
Da die Brut beim Transport sehr gelitten hatte, war dies wieder ein sehr sehr erfreulicher Anblick und zudem ein kleines Indiz dafür, daß es der Gyne gut geht.

Jetzt geht's los.

Scooby

Antworten

Zurück zu „Exotische Arten“