Welche Kamera?

Bauanleitungen, Einrichtungen, Zubehör, Fototechnik, Geräte, Ideen und Hilfe.
Benutzeravatar
Attafive
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 561
Registriert: 14. Dezember 2003, 21:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

#9 AW: Welche Kamera?

Beitrag von Attafive » 13. November 2007, 02:20

Hallo GoSh !

Hier möchte ich Dir mal einige Punkte aufführen, die Du vielleicht beachten solltest beim Gang zu Fotohändler:

1.) Prüfe die Kameras, die in Frage kommen, gründlich, indbesondere das Bedienungskonzept. Und: eine Kamera muss Dir gut in der Hand liegen.

2.) Eines der wichtigsten Entscheidungskriterien dürfte wohl der Sucher sein. Und da Du ja auf eine SRK tippst, wird es wohl entweder um ein Integriertes IC-Display oder gar um eine Kombination von diesem mit einem optischen Sucher handeln. --> Aber beachte, dass LC-Display's wahre Energiefresser sind ! Batterien sind bald einmal "leer". Bei stationärer Arbeit ist es sinnvoll. die Kmera über das Netzteil zu betreiben. --> Sinnvoll ist auch ein Sparmodus für das LC-Dieplay. Schau darauf, ob die Kamera mit diesem speziellen Sparmodus ausgerüstet ist.

3.) Dann ist natürlich auchdie Bildauflösung ein Kriterium. Bei den "Einstiegskameras" beträgt dies üblicherweise bei 640 x 480 Pixel (= bis 320 000 Bildpunkte auf dem CCD-Chip)), dies ist ausreichend für einen einfachen Tintenausdrucker oder für ein akzeptables Bild im Internet. Allerdings darf man von dieser Bildqualität nicht allzu viel erwarten. -- Wesentlich besser ist natürlich eine Auflösung ab 800 000 Pixel, was einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel entspricht. damit kannst Du mindestes eine 1:1-Abbildung in Postkartengrösse auf dem Drucker ausgeben. Wird allerdings ein grösseres Druckformat gewählt, wird das Bild bereits leicht unscharf. Aber für das Internet (Forum) hast Du damit eine recht gute Bildqualität !

4.) Für solche Digi-SRK's mit den zuletzt gegannten Auflösungswerten dürfte die Preisgrenze ab etwa 500.00 Euro liegen

5.) Wichtig ist vieileicht noch der Hinweis auf das Objektiv, das zur Grundausstattung gehört: es sollte für Ameisenfotos verständlicherweise eine Makrofunktion haben. Aber Vorsicht: Der MIndestabstand im Makrobereich sollte nicht grösserals 20 cm (ab Vorderlinse) betragen. Sollte dieser Mindestabstand grösser sein, handelt es sich nicht mehr um eine echte Makroeinstellung.

Soweit mal die meines Erachtens wichtigsten Detail, auf die Du achten solltest bei der Wahl Deines Weihnachtsgeschenkes !

Viel Spass beim Auswählen wünscht

Ryk

heldgop
Halter
Offline
Beiträge: 901
Registriert: 8. Juni 2005, 14:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#10 AW: Welche Kamera?

Beitrag von heldgop » 13. November 2007, 10:28

Moin Atta:

Ich kann deinen Ausführungen immer weniger zustimmen.

Attafive hat geschrieben:....[ Zudem bin ich mir seit jeher daran gewöhnt, Abbildungsgrößen zu den Bildern anzugeben, auch wenn die Digi-Aufnahme später noch am PC mit einem Grafik-Programm bearbeitet wird. ]


Bei einer kompakt knipse hat man keine Möglichkeit die Abbildungsgrößen anzugeben, die Chips gehen von Fingernagel bis aps-c Format.


Attafive hat geschrieben:Aber wir haben doch bei den Digitalkameras der unteren Preisklasse das "Prinzip der Sucherkameras" mit der üblichen Sucherparallaxe......


Gerade die preiswerten knipsen verzichten heutzutage komplett auf ein optischen Sucher, deshalb gibts auch keine Parallaxe.


Attafive hat geschrieben: Aber wenn man sich mit der Fotografie von Insekten, insbesondere auch von Ameisen bechäftigen will, ist nach meiner Meinung nur eine SRK die Qual der Wahl ! Ich nenne jetzt bewusst keine Marken. (für mich tragen die wirklich guten Digi-SRK's die ersten Buchstaben "N" und C")


Wenn man wirklich viel Geld in das System investieren will hat man bei C und N die besten Möglichkeiten, das stimmt. Aber für Leute die auf das Geld schauen müssen würde ich eher eine Sony empfehlen (ehemals KoMi) die haben einen stabilisierten body, so kann man jede linse stabilisieren, auch 20 Jahre alte Minolta Schätzchen. Für Macro Fotografen ist auch das Blitzsystem interessant, damit kann man auch den preiswerten Systemblitze durch den Kamera blitz fernauslösen.

Sollte man hauptsächlich im Macro bereich fotografieren würde ich mir auch mal die neue olympus anschauen, liveview zusammen mit einem schwenkbaren Display ist wirklich praktisch.



Attafive hat geschrieben:2.) Eines der wichtigsten Entscheidungskriterien dürfte wohl der Sucher sein. Und da Du ja auf eine SRK tippst, wird es wohl entweder um ein Integriertes IC-Display oder gar um eine Kombination von diesem mit einem optischen Sucher handeln. --> Aber beachte, dass LC-Display's wahre Energiefresser sind ! Batterien sind bald einmal "leer". Bei stationärer Arbeit ist es sinnvoll. die Kmera über das Netzteil zu betreiben. --> Sinnvoll ist auch ein Sparmodus für das LC-Dieplay. Schau darauf, ob die Kamera mit diesem speziellen Sparmodus ausgerüstet ist.


SLR`s (ich bleibe bei dem geläufigen begriff) haben eigentlich nur in Ausnahmefällen ein lcd das als Sucher benutzt werden kann. nennt sich liveview und ist noch ziemlich neu. Eine SLR ganz ohne optischen Sucher ist keine, das sagt ja schon der Name.



Attafive hat geschrieben: 3.) Dann ist natürlich auchdie Bildauflösung ein Kriterium. Bei den "Einstiegskameras" beträgt dies üblicherweise bei 640 x 480 Pixel (= bis 320 000 Bildpunkte auf dem CCD-Chip)), dies ist ausreichend für einen einfachen Tintenausdrucker oder für ein akzeptables Bild im Internet. Allerdings darf man von dieser Bildqualität nicht allzu viel erwarten. -- Wesentlich besser ist natürlich eine Auflösung ab 800 000 Pixel, was einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel entspricht. damit kannst Du mindestes eine 1:1-Abbildung in Postkartengrösse auf dem Drucker ausgeben. Wird allerdings ein grösseres Druckformat gewählt, wird das Bild bereits leicht unscharf. Aber für das Internet (Forum) hast Du damit eine
recht gute Bildqualität !




Welche Kamera hat den heutzutage noch <5mp? leider verbauen die Hersteller Sensoren mit immer mehr Pixel, was leider keinen qualitätsgewinn bringt, ganz im gegenteil...
Ich kann nur jedem raten nicht dem megapixelwahn zu verfallen, in dieser Hinsicht ist weniger mehr.



Attafive hat geschrieben: 5.) Wichtig ist vielleicht noch der Hinweis auf das Objektiv, das zur Grundausstattung gehört: es sollte für Ameisenfotos verständlicherweise eine Makrofunktion haben. Aber Vorsicht: Der MIndestabstand im Makrobereich sollte nicht grösserals 20 cm (ab Vorderlinse) betragen. Sollte dieser Mindestabstand grösser sein, handelt es sich nicht mehr um eine echte Makroeinstellung.


Für Ameisen wird auch der beste Makromodus kaum ausreichen, was nützt es einem wenn man bis auch 5cm dran kommt aber dann durch die Kamera alles licht abschattet? besser ist eine Nahlinse die auch bei einer kompaktcam ohne Filtergewinde aufgeclipt werden kann. dann kann man im tele bereich fotografieren (normal kommt man nur im ww bereich so nah ans Objekt) und hat so mehr Abstand und eine bessere Abbildungsleistung.

Eine genaue Empfehlung für Kamera/Nahlinsen Kombi ist aber erst möglich wenn bekannt ist wie viel Geld investiert werden soll.

MfG

Benutzeravatar
Sebastian
Erfahrener Halter
Offline
Beiträge: 1126
Registriert: 27. Mai 2005, 15:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#11 AW: Welche Kamera?

Beitrag von Sebastian » 13. November 2007, 13:02

Hallo,

ich stimmt heldgop hier im großen und ganzen zu,

möchte noch etwas zu den Megapixeln ergänzen, ich habe u.a. eine SLR von Nikon (D1X) mit "nur" 5,4Mega Pixel, die macht aber trotz alledem weit bessere Bilder wie eine 15Megapixel super duper kompakt Cam.

Bei den Marken kenne ich mich ganz ehrlich nicht genug aus, ich bin sehr einseitig, ich hab eine Nikon D1X, eine Nikon D50 und eine Nikon D80.
Ich konnte bisher noch nichts negatives an einer der Kameras feststellen und habe noch nichts vermisst.
Ordo ab Chao

Benutzeravatar
GoSh
Halter
Offline
Beiträge: 319
Registriert: 31. Mai 2007, 19:31
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#12 AW: Welche Kamera?

Beitrag von GoSh » 13. November 2007, 15:05

Hi
LEUTE danke das ihr mir so tatkräftig helfen wollt!!!
Ich möchte mit der Kamera eigentlich nur insekten Fotografieren weil es meine lieblings Tiere sind. Wenn ich etwas anders Fotografieren will was ich schon länger mache also Landschafen oder ein Ausflug oder so dann nim ich die Kamera von meinem Vater!
Ich kann zwar mit ihr auch Fotos von Kleinen Objekten machen aber es daurt halt bis die Bidler da sind und ich sie dann noch nicht mal auf den PC bekomme -.- deswegen will ich eine Digicam haben.
Ich weis natürlcih nicht so genau wie teur es werden kann aber letztes jahr habe ich ne Wii bekommen 250 Euro schwer^^ und dann noch 2 spiele und noch zubehör ca. 100 euro also ich denke mal so auf 350-400 darf ich schon kommen^^.
Hoffe das hat schon geholfen und noch mal GROßES Lob an euch und den Experten^^ unter euch.
mfg
GoSh
Die Signatur wurde von einem Moderator gelöscht! Grund: ZU LUSTIG!!

heldgop
Halter
Offline
Beiträge: 901
Registriert: 8. Juni 2005, 14:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#13 AW: Welche Kamera?

Beitrag von heldgop » 13. November 2007, 23:04

Hi,

Damit kann man doch schon mal was anfangen.


Ich würde dir die Powershot S5 von Canon empfehlen. die cam hat moderate 8mp und liefert somit relativ rauscharme Bilder (im vergleich zu den 10 oder 12mp Modelle der konkurenz)
Außerdem ist das schwenkbare Display sehr praktisch.

Canon PowerShot S5 IS (2077B008) Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland

Die Kamera kostet knapp 330€, wenn du dann noch eine Raynox Nahlinse für 30€ dazu nimmst hast du eine Kombi mit der du auch kleine Ameisen sehr deutlich aufnehmen kannst.

Raynox DCR-250 Super Makrolinse Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland

ich kann dir auch noch empfehlen eine led kopflampe zu besorgen. damit kann man das objekt beleuchten und hat trotzdem noch beide hände frei (auch wenns affig aussieht^^)

Aber sei nicht enttäuscht wenn die Bilder nicht auf Anhieb so gut werden wie du dir das vorstellst, das fotografieren im Macro bericht ist sehr kompliziert und es braucht einiges an Erfahrung und wissen um das beste aus der cam heraus zu hohlen.


MfG Fabain

Benutzeravatar
Tenschi
Einsteiger
Offline
Beiträge: 134
Registriert: 19. September 2007, 17:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#14 AW: Welche Kamera?

Beitrag von Tenschi » 14. November 2007, 02:02

Sorry das ich meine frage mal eben hier schreibe...

Ich kaufe mir anfang nächsten Jahres eine Nikon D80 hauptsächlich für Personen Fotografie. Dennoch bin ich am überlegen mir ein Makro Objektiv zu kaufen. Daher meine frage mal an Sebastian gerichtet: Gibt es ein relativ günstiges Makro Objektiv? Bzw verwendest du eins?

Benutzeravatar
Sebastian
Erfahrener Halter
Offline
Beiträge: 1126
Registriert: 27. Mai 2005, 15:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#15 AW: Welche Kamera?

Beitrag von Sebastian » 14. November 2007, 09:52

Es gibt relativ günstige Makro Objektive mit f-Bajonet, ja, aber da ist die Frage wo günstig aufhört und was mit Qualität sein muss.

Ich glaub es war heldgob der mit mal von einem total kranken prinzip erzählt hat, einfach das normale Zoom Objektiv falsch rum auf die Kamera schrauben, und schwupp schon hat man ein Makro das richtig ordentliche Bilder machen kann.
Geht nicht, ist klar, kann man ja nicht einfach falschrum draufschrauben, passt ja garnicht. Hier kommt ein Teil ins Spiel das sich "Retroadapter" nennt, damit gehts dann eben doch ;)

hier mal ein Beispiel, ich hab keinen Preisvergleich oder so gemacht, ist einfach der erste Treffer den ich habe:
quenox Makro Umkehrring Retroadapter Retroring für Nikon F-Bajonett 58mm z.B. D300 D200 D70 D40

ich fotografier normalerweise auch Personen oder größere Tiere (am liebsten Kühe) oder Landschaften. Daher hab ich kein Makro mehr, ich hatte auch mal einen schönen Ringblitz, aber war übertrieben und zu teuer und dafür nicht gut genug, also wieder weg mit allem was Makro hieß.

Aber da frag mal Rolande, der ist eigentlich der Experte, weiß nicht warum er sich hier noch nicht gemeldet hat :)
Ordo ab Chao

heldgop
Halter
Offline
Beiträge: 901
Registriert: 8. Juni 2005, 14:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#16 AW: Welche Kamera?

Beitrag von heldgop » 14. November 2007, 10:44

Moin,

Es gibt für alle SLRs ein ;Macroobjektiv von Cosina, das ist für ca 130€ neu und um die 100€ gebraucht ein sehr guter Einstieg in die Macrowelt.

Optisch ist die Linse wirklich klasse, nur mechanisch ziemlicher Mist (wird deshalb in den Foren oft Kaffeemühle genannt :D) aber für Einsteiger ist Ergonomie ja nicht sooo wichtig.

Such doch einfach mal in den Suche/Biete Topics der Nikonforen, da wirst du bestimmt fündig.


mfg

Antworten

Zurück zu „Technik & Basteln“