Harpegnathos venator - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Ponerinae
Panman
Einsteiger
Offline
Beiträge: 86
Registriert: 19. März 2007, 17:36
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#9 AW: Harpegnathos venator - Haltungserfahrungen

Beitrag von Panman » 15. März 2009, 10:12

[font="]Hallo, [/font]

[font="]leider habe ich an dieser Stelle eine sehr schlechte Nachricht, Auf den letzten Bildern ( besonders das wo die Larve verpackt wird ) sind bei den Venatoren eindeutig Milben zu erkennen, diese sind versammelt im bereich der Augen.[/font]
[font="]Danke an dieser Stelle noch mal für die Informationen die ich im Diskusionsbereicht dazu erhalten habe.[/font]

[font="]Aufgrund der Situation habe ich das Nest verschlossen und den gesamten Bodengrund aus dem Becken entfernt. Das Nest steht nun auf einigen Blättern Küchenrolle und zusätzlich habe ich etwas Salz in das Becken gestellt.[/font]
[font="]Dieses Salz saugt bekanntlich die Feuchtigkeit aus der Luft.[/font]
[font="]Da der Ytong noch Restfeuchte enthält wird dieses wohl einige Tage dauern.[/font]
[font="]Ich werde weiterhin das Satz 1-2 pro Tag wechseln um die größtmögliche Wassermenge aus dem Becken zu entziehen. Die Heizung bleibt selbstversändlich an.[/font]

[font="]Bild[/font]

[font="]Da die Entwicklung der Kolonie gerade richtig an fahrt aufnimmt möchte ich diese natürlich nicht stören. [/font]

[font="]Das sich in den letzten 2-3 Tagen die ersten 3 Larven zur Puppe gewandelt haben scheint der befall der Milben noch nicht so problematisch zu sein.[/font]
[font="]weitere 3 Larven müssten sich in den nächsten Tagen verpuppen.[/font]
[font="]Daher hoffe ich dass die Trockenlegung des Nestes nicht so schadhaft für die Kolonie ist.[/font]

[font="]Bild[/font]

[font="]Für weitere Tipps zum Thema Milben bitte ich um Unterstützung.[/font]
[font="]Dieses aber bitte Im Diskusinsbereich:[/font]
http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/diskussion-harpegnathos-venator-panman-t34297.html#post201452

Mit besten Dank vorab !
Stefan

Panman
Einsteiger
Offline
Beiträge: 86
Registriert: 19. März 2007, 17:36
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#10 AW: Harpegnathos venator - Haltungserfahrungen

Beitrag von Panman » 16. März 2009, 07:58

Update vom 16.03.2009

ich habe einen guten Artikel über die Bekämpfung von Milben gefunden, dort wird auch in einigen Sätzen berichtet das Venatoren diese Art von Milben durchaus überleben können.
Link:

Milbenbefall - was kann ich tun?



Weiteres vorgeht zu Problemlösung:

Das Becken habe ich trockengelegt, da sich noch einiges an Restfeuchte im Nest befindet habe ich das Becken mit Seramis aufgefüllt. Dieses soll die Feuchtigkeit aufnehmen. Da ich die Ameisen nicht verdursten lassen möchte habe ich das Nest wieder geöffnet und eine kleine Schale mit Wasser angeboten. Die angebotenen Heimchen wurden auch sofort angenommen!
Zudem habe ich wieder ein zweites Nest angeboten.

Des Weiteren werde ich mir mal einen PC-Lüfter auf das Gitter legen um die Luftzirkulation etwas zu erhöhen.
Wenn das Nest soweit trocken ist werde ich die neulich angebrachte Heizung ausschalten, hier könnte sogar der Grund für die Milben liegen.
Ist zwar eine Vermutung aber durchaus denkbar dass die Milben sich bei Temperaturen um die 30 Grad und einer hohen Luftfeuchte erst richtig wohl fühlen. Daher kann ich eigentlich nur dem entgegenwirken wenn ich die Bedingungen wieder auf Normallevel herunterfahre.

Werde in den nächsten Tagen weiter berichten!

Mit freundlichen Grüßen

Stefan

Panman
Einsteiger
Offline
Beiträge: 86
Registriert: 19. März 2007, 17:36
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11 AW: Harpegnathos venator - Haltungserfahrungen

Beitrag von Panman » 23. März 2009, 18:44

Auch Misserfolge sollten angesprochen werden....

Das Milbenproblem der Venatoren hat die ersten 3 Opfer gefordert. Heute habe ich das Nest geöffnet und die Ameisen in ein cleanes Glasbecken gesetzt.
Hier habe ich dann gut erkennen können das so ziemlich alle Tiere diese Milben aufweisen.
Ich werde in den nächsten Tagen versuchen mit div. Ölen zu hantieren um die Plagegeister einzudämmen, hierbei errechne ich mir nur wenig Erfolg,
aber versuchen sollte man alles um die Kolonie vieleicht doch noch zu retten.

Nach einem Telefonat mit meinem Händler des Vertrauens wurde auch berichtet das es auch bei anderen Haltern einige Probleme im bezug auf Milben bei Venatoren geben würde.

Nungut hier noch ein Bild wo das Problem denke ich deutlich genug zu erkennen ist.

Bild

als erstes werde ich Anisöl versuchen.
Meine Erfahrungen hiermit werde ich selbstverstänlich hier kunttun.

Tipps sind immer gern gelesen !!!!!

MFG
Panman

Panman
Einsteiger
Offline
Beiträge: 86
Registriert: 19. März 2007, 17:36
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#12 AW: Harpegnathos venator - Haltungserfahrungen Close

Beitrag von Panman » 25. März 2009, 14:46

Hallo,

Leider hat es die Kolonie nicht geschafft, ich musste mit ansehen wie sich auch die letzte Ameise krümmte. Somit blieb nur noch die Kolonie zu überbrühen.

Damit endet auch der Haltungsbericht an dieser Stelle.

Ich möchte hier noch einmal ein großes Lob an dieses Forum loswerden. Unterstützung und Ratschläge werden genau so schnell gegeben wie Warnhinweise oder Informationen bezüglich der Haltung.
Dieses ermutigt mich weiter zu machen und vielleicht in Kürze einen neuen Versuch zu starten.


MFG
Panman

Gesperrt

Zurück zu „Harpegnathos (exotisch)“