Camponotus ligniperda - Alternative zum RG gesucht

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten (hier keine Berichte)
Antworten
Benutzeravatar
Kottan
Halter
Offline
Beiträge: 633
Registriert: 16. Juni 2009, 00:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Camponotus ligniperda - Alternative zum RG gesucht

Beitrag von Kottan » 14. April 2010, 22:36

Hallo!

Zu Lasius niger und Temnothorax sp. wäre jetzt die logische Ergänzung für mich wohl Camponotus ligniperda. Ich habe aber eigentlich keine Lust auf Gründung im Reagenzglas. Ich tue mich nur sehr schwer, irgendwo hier Fotos oder Erfahrungen mit alternativen Gründungskammern zu finden. Was mir vorschwebt, ist irgendwas "Holziges" in Gips eingebettet. Hat jemand mit sowas Erfahrung, besonders mit der Befeuchtung? Oder ist das RG das Non plus ultra vor allem was die Akzeptanz durch die Gyne angeht?

Gruß, Jan

Benutzeravatar
Braddock
Halter
Offline
Beiträge: 529
Registriert: 23. November 2009, 14:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#2 AW: Camponotus ligniperda - Alternative zum RG gesucht

Beitrag von Braddock » 14. April 2010, 22:39

Schau doch mal hier.

MfG Braddock
Diskutiere niemals mit Idioten. Sie ziehen dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich dann mit Erfahrung!

Benutzeravatar
Kottan
Halter
Offline
Beiträge: 633
Registriert: 16. Juni 2009, 00:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 AW: Camponotus ligniperda - Alternative zum RG gesucht

Beitrag von Kottan » 15. April 2010, 10:39

Hallo!
Braddock hat geschrieben:Schau doch mal hier.

Ja, danke. Aber meine Frage bezog sich nur auf die "Behausung" während der claustralen Phase. Für Danach finden sich tatsächlich Unmengen an Bauanleitungen und Ideen.

Jan

Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
Offline
Beiträge: 3016
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Hat sich bedankt: 992 Mal
Danksagung erhalten: 801 Mal

#4 AW: Camponotus ligniperda - Alternative zum RG gesucht

Beitrag von Sajikii » 15. April 2010, 18:06

Also mir würde da spontan ein Korknest einfallen, mit einer Gründungskammer (3cm lang und 2cm breit). Dann zwei bis drei Bohrungen in der Nähe der Kammer bzgl. Wassertank tätigen, Glasplatte drauf und eventuell nicht auf einen Ausgang vergessen den du ja mit Watte stopfen könntest, vorerst. Wenn das Völkchen wächst, werden sie ihre Kammer erweitern da Camponotus extrem gerne in Kork herum arbeitet. Je größer du die Korkplatte wählst, umso länger kannst du auf eine Umsiedlung in ein neues Nest abwarten. Wie du willst ... ;).
LG

Benutzeravatar
Kottan
Halter
Offline
Beiträge: 633
Registriert: 16. Juni 2009, 00:21
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 AW: Camponotus ligniperda - Alternative zum RG gesucht

Beitrag von Kottan » 15. April 2010, 18:51

Hallo!
Sajiki hat geschrieben:Also mir würde da spontan ein Korknest einfallen,

Klasse, danke, das sind schonmal hilfreiche Hinweise, allein schon die Kammergröße. Eigentlich ist Kork nicht so mein Ding. Aber dass die Ameisen sich darin selbst Platz schaffen können, ist natürlich ein Argument.

Jan

el_Bomber
Einsteiger
Offline
Beiträge: 139
Registriert: 30. März 2010, 00:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Camponotus ligniperda - Alternative zum RG gesucht

Beitrag von el_Bomber » 17. April 2010, 00:59

Sajiki hat geschrieben:Also mir würde da spontan ein Korknest einfallen, mit einer Gründungskammer (3cm lang und 2cm breit). Dann zwei bis drei Bohrungen in der Nähe der Kammer bzgl. Wassertank tätigen, Glasplatte drauf und eventuell nicht auf einen Ausgang vergessen den du ja mit Watte stopfen könntest, vorerst. Wenn das Völkchen wächst, werden sie ihre Kammer erweitern da Camponotus extrem gerne in Kork herum arbeitet. Je größer du die Korkplatte wählst, umso länger kannst du auf eine Umsiedlung in ein neues Nest abwarten. Wie du willst ... ;).


Eine sehr interessante Idee!
Eine Art Korkfarm in der sie selbst ihre Gänge anlegen.

Kork müsste auch von Messor barbarus bearbeitet werden können.
Währe es möglich in einer Farm eine Ytongsäule, welche nach rechts oder links versetz um die hälfte in den Kork ragt, als Bewässerung zu nutzen?

Ich dachte da an eine Aussparung in einer 1,5-2,5cm dicke Korkplatte in die Passgenau eine Ytongsäule eingearbeitet ist, welche im Fuß der Farm in einen Wassertank ragt.
Der Rand könnte als Ausbruchsschutz mit einem passenden Lochblech verklebt werden.

Es könnte aber problematisch werden, dass evtl. eine dünne Korkschicht von den Ameisen an der Glasplatte zurückgelassen wird wenn man nur mit roter Folie verdunkelt.

Soweit meine Überlegungen.

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“