Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Benutzeravatar
Ossein
Halter
Offline
Beiträge: 1607
Registriert: 11. September 2010, 23:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#9 AW: Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Beitrag von Ossein » 30. Mai 2011, 13:19

Jetzt kann ich nicht so super viel erkennen,

fah_fah,

aber ich nehme weiterhin an, dass es sich um Lasius brunneus handeln könnte (v.a. Habitus und die helle Färbung der Beine sprechen dafür...).
Sorry, dass das nicht eine sooo gute Nachricht für den Bewohner eines Fachwerkhauses ist...
Hier ist noch ein Vergleich, oder hier.

LG, Ossein.

DermitderMeise
Halter
Offline
Beiträge: 3039
Registriert: 1. April 2007, 09:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#10 AW: Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Beitrag von DermitderMeise » 30. Mai 2011, 14:55

Hallo,
Ossein hat geschrieben:aber ich nehme weiterhin an, dass es sich um Lasius brunneus handeln könnte (v.a. Habitus und die helle Färbung der Beine sprechen dafür...)

ganz eindeutig! Der befreundete Biolehrer sollte sich vielleicht noch ein wenig gründlicher mit Ameisen befassen. ;)

Um das noch einmal in Worte zu fassen: Lasius brunneus hat im Vergleich zu L. niger Flügel, die die Gaster (das ist der runde Hinterleib) deutlich überragen. Dazu ist der Thorax (die "Brust", mit Flügeln und Beinen) von L. b. deutlich flacher, der von Ossein angesprochene Habitus erscheint insgesamt schlanker.

@Werner: Ja, bitte ein Bild! Wenn die Tiere nur "in der Gegend herumlungern" waren wohl die Bedingungen für eine Abflug (noch) nicht gegeben.
Hast du es bereits mit Ameisenköderdosen versucht?

fah_fah
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 30. Mai 2011, 10:02
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11 AW: Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Beitrag von fah_fah » 30. Mai 2011, 14:57

Hallo,

Danke für die Einschätzung.
ich hoffe immer noch ein bisschen auf Lasius niger, auch wenn so einiges dagegen spricht...

Deswegen noch zwei Bilder, die aus meiner Sicht etwas besser sind und dem Fachmann ggf. mehr zeigen.

Gruß
fah_fah
Dateianhänge
CIMG4267.JPG
CIMG4265.JPG

fah_fah
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 30. Mai 2011, 10:02
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#12 AW: Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Beitrag von fah_fah » 30. Mai 2011, 15:01

Ja, habe ich - auch mit dem alten Ameisenfresslack, aber so wie ich es bisher weiß, sind geflügelte Ameisen nicht auf Nahrung aus und bringen somit auch kein Futter zurück ins Nest. Und Arbeiterinnen habe ich bisher nur ganz selten gesehen...


@an alle:

Kann man seine zu bestimmende Ameiseart nicht irgendwohin einschicken und bestimmen lassen ?

Benutzeravatar
Smaug
Halter
Offline
Beiträge: 1175
Registriert: 30. Juni 2004, 21:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#13 AW: Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Beitrag von Smaug » 30. Mai 2011, 15:07

Die Bilder bestätigen es: Lasius brunneus. Ich empfehle dir, dein Problem im Forum der Deutschen Ameisenschutzwarte zu posten. Dort gibt es guten Rat in Sachen "Ameisenbekämpfung". ->Klick<-.
[font=Comic Sans MS]L.G. Smaug[/font]
[font=Comic Sans MS][/font][font=Comic Sans MS][/font]

DermitderMeise
Halter
Offline
Beiträge: 3039
Registriert: 1. April 2007, 09:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#14 AW: Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Beitrag von DermitderMeise » 30. Mai 2011, 15:10

fah_fah hat geschrieben:aber so wie ich es bisher weiß, sind geflügelte Ameisen nicht auf Nahrung aus und bringen somit auch kein Futter zurück ins Nest.

Das stimmt zwar in den meisten Fällen, aber die Arbeiterinnen sorgen dafür - hoffentlich. Bei dir sind die Tiere anscheinend schon fertig gemästet, wenn sie sich auf den Weg in die weite Welt machen...

Und Arbeiterinnen habe ich bisher nur ganz selten gesehen...

Naja, wenn es bei dir nichts zu holen gibt - warum auch?

Kann man seine zu bestimmende Ameiseart nicht irgendwohin einschicken und bestimmen lassen

Jup, und zwar indem du dortens: Forum der DASW
einen Kontakt herstellst.
Halte ich in diesem Fall aber für unnötig, denn die besseren Bilder zeigen Lasius brunneus.

fah_fah
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 30. Mai 2011, 10:02
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#15 AW: Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Beitrag von fah_fah » 30. Mai 2011, 15:21

Dann zunächst vielen Dank an alle für die Hilfestellung; ich werde mich weiter informieren bei den empfohlenen Links, wie man der Sache Herr werden könnte, ohne gleich abzureißen oder zu verkaufen :)

Benutzeravatar
Imilius
Halter
Offline
Beiträge: 838
Registriert: 28. Februar 2009, 00:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#16 AW: Hilfe bei Lasius niger im Haus ...

Beitrag von Imilius » 31. Mai 2011, 01:35

Hallo fah fah!

Anfangs waren es täglich - morgens - so 200 und tagsüber kamen noch etwa 50 aus irgendwelchen Ritzen (altes Haus...)
Ich finde auch das einiges für Lasius brunneus spricht. Aber ich glaube immer noch, dass du die tote Gyne für Lasius niger hälst. Um diesen Gedanken aus der Welt zu schaffen, würde ich dorthin gehen, wo die Gynen aus den Ritzen kamen.
Schau nach ob du dort in der Nähe einige Arbeiterinnen findest. Die Wahrscheinlichkeit ist groß. Sammel einige auf und betrachte sie mit einer Lupe. Mit dem bloßen Auge kann man den Unterschied zwischen Lasius brunneus und Lasius niger auch erkennen.

Die Färbung ist ein Merkmal. Der Mittelleib (Thorax der Ameisen. Der Begriff ist von den Spinnen entliehen, jedoch bei Ameisen eher fraglich, da es hier kein Prosoma gibt. Der Begriff Mesosoma soll auf die Umkonstruktion des Thorax aufmerksam machen, der ja ein zusätzliches Segment vom Abdomen dazu bekommen hat.">Mesosoma) ist gelblich bis gelblich braun. Die Arbeiterinnen dieser Art sind kaum aggressiv und scheu im Vergleich zu Lasius niger. Auch sind sie ein wenig kleiner (3 - 4 mm).

Hier findest du wervolle Infos!!

Lasius brunneus
Lasius niger

Gruß Imilius
Ich bin jetzt bei Eusozial.de und bei Ameisenportal.eu!

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“