Haltungsbericht: Lasiophanes spec

Amblyopone, Aphaenogaster, Cardiocondyla, Crematogaster, Ectatomma, Irdomyrmex, Leptogenys, Meranoplus, Monomorium, Myrmecocystus, Myrmicaria, Pristomyrmex, Pseudolasius, Pseudomyrmex, Rhythidoponera, Strumigenys & Diverse exotische Gemeinschaftsbecken
Antworten
benai

User des Monats November 2016
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 680
Registriert: 21. März 2005, 20:24
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

#1 Haltungsbericht: Lasiophanes spec

Beitrag von benai » 25. November 2016, 20:19

Hallo,

das antworten in diesem Thema ist unerwünscht dazu gibt es ein seperates Thema: https://www.ameisenforum.de/blabla-thema-zum-haltungsbericht-lasiophanes-spec-t55489.html

erhalten am 08.10.2016

Erhalten habe ich 1 Königin und 5 Arbeiterinnen. Es war eine kleine Menge Brut vorhanden. Es gab eine tote Arbeiterin.

Allgemeines:
Schuppenameise
lat. Name: Lasiophanes spec
Farbe: Arbeiterin: Kopf orange, Rest schwarz; Königin Gaster schwarz, Rest orange
Verbreitung: endemische Art: Patagonien (= Teile Chiles und Argentiniens)
Nahrung: Kohlehydrate (Zuckerwasser, Honigwasser, Früchte, Säfte)
Nahrung: Protein (Fliegen, Schaben, Grillen, Heimchen, etc.)
Größe: Arbeiterinnen: 3-5 mm, Königin 8-9 mm
Winterruhe: keine
Temperatur: 24°- 30°
Luftfeuchtigkeit: normal
Kolonie Typ: unbekannt
Anmerkung: Diese Gattung wurde früher als Formica bestimmt (wie ziemlich viele Gattungen und Arten) allerdings ist sie verwandt mit Lasius und Melophorus. Weitergehende Informationen sind kaum bekannt über diese Gattung.

08.10.2016
aktueller Behälter: Arena und Nest in einem
Arena mit Reagenzglas
Arena mit Reagenzglas

Haltungsparameter:
Aktuell herrschen im Nest und der Arena 24-28°C und normale Reagenzglas Luftfeuchtkeit.
Die Wärme wird mit einer Heizmatte die 28 Watt hat erzeugt. Es gibt eine Falltränke mit Zuckerwasser.

Verhalten:
Die Tiere verhalten sich sehr hektisch. Jede Form von Störung versetzt die Kolonie und die Königin direkt in Panik und die gesamte Kolonie fängt an Brut zu sammeln und aus dem Reagenzglas zu laufen.

Ausbruchsschutz:
Auf 2 cm habe ich dickflüssiges Paraffinöl aufgetragen. Ich habe darauf geachtet das es nicht verlaufen kann indem ich mehrfach mit dem Taschentuch ringsum gegangen bin man erkennt eine dünne Schicht Paraffinöl.
Hinzu kommt ein luftdicht verschließender Deckel.


Beobachtungen:

08.10.2016:
Ich habe die Kolonie ausgepackt und in ihr neues zuhause gelegt. Die Kolonie zeigte keine Außenaktivität

25.11.2016:
Die Kolonie hat sich in der Zeit gut gemacht. Sie ist panischer geworden aber auch größer.
Insekten und Zuckerwasser werden merklich angenommen. Eine tote Arbeiterin hab ich eben aus der Arena geholt.
Ich muss wohl ein neues Reagrnzglas anbieten, da die Watte vom alten schwarz ist.

1 Königin
15 Arbeiterinnen
einiges an Brut
Man erkennt frisch geschlüpfte Arbeiterinnen.
Man erkennt frisch geschlüpfte Arbeiterinnen.

Brut, Königin und Arbeiterinnen
Brut, Königin und Arbeiterinnen


gruß
benai
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor benai für den Beitrag (Insgesamt 3):
ErneColophoniusDiffeomorphismus

benai

User des Monats November 2016
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 680
Registriert: 21. März 2005, 20:24
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

#2 Re: Haltungsbericht: Lasiophanes spec

Beitrag von benai » 20. Dezember 2016, 13:43

04.12.2016:
Die Kolonie ist weiter am wachsen. Die Tiere wirken auch wenn ich sie nicht störe, sehr hektisch und schnell in ihren Bewegungen.
Die Brutentwicklung geht weiterhin gut voran und es gibt eine Menge Brut.
Das Reagenzglas ist immer noch das alte muss die Tage mal ein neues holen oder doch mal ein Ytong oder Gipsnest bauen.

1 Königin
25 Arbeiterinnen
50 Larven
10 Nacktpuppen von weiß bis orange
1 Larvenpaket oder Eierpaket

20.12.2016:
Die Kolonie wächst weiterhin. Die Arbeiterinnen sind unheimlich schnell. Witzig ist das die Tiere in regelmäßigen Abständen zwischen dem aktuellen Korknest und dem Reagenzglas hin und her wandern. Die Tiere wirken weiterhin stark überdreht, sobald sie eine Störung bemerken ist die Hölle los. Ich habe ebenso ein Gips-Lehm-Nest angeboten dieses wird aber ignoriert.
Die Brutmenge ist erheblich gestiegen. Leider nicht mehr erkennbar da seit einigen Tagen die Arbeiterinnen Kork benutzen und damit die Hauptbrutkammer verkleiden.

Ich habe der Kolonie mal etwas mehr Platz gegeben. Sobald die Kolonie die Gründungsphase überstanden hat so ab 300-500 Arbeiterinnen bekommen sie weitere Becken. Die Anlage ist schon bereit und wartet nur darauf das sie bewohnt wird.

Die neuen Arbeiterinnen weisen die typische Färbung der vermuteten Art auf. Kopf und Thorax orange und der Gaster schwarz.

neues Nest+Arena
neues Nest+Arena

IMG_1177.JPG


1 Königin
40 Arbeiterinnen
ca. 50 Larven
ca. 10 Nacktpuppen

gruß
benai
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor benai für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ernetrailandstreet

Antworten

Zurück zu „Sonstige Gattungen & Gemeinschaftsbecken (exotisch)“