Camponotus ligniperdus heißt wieder Camponotus ligniperda

Nachrichten aus den Medien und der Wissenschaft.
Benutzeravatar
Kalinova

User des Monats März 2017
Halter
Offline
Beiträge: 1252
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 867 Mal
Danksagung erhalten: 1146 Mal

#17 Re: Camponotus ligniperdus heißt wieder Camponotus ligniperd

Beitrag von Kalinova » 14. August 2017, 10:27

Da die Situation der Benennung dieser Art zum damaligen Zeitpunkt unübersichtlich war (wie wohl für fast jeden Neuling). Entschied ich mich damals, dass mir Camponotus ligniperda mehr zusagt als die Variante mit -us. So verwendete ich diese, ohne jegliche fachliche Begründung, aufgrund des für mich angenehmeren Klangs.

Prinzipiell ist es doch eh schnurzt, Hauptsache diese schöne Ameisenart hat einen eindeutigen Namen.

Wir laden jeden ein hier seine Meinung zum Thema loszuwerden und an einer angenehmen Diskussion teilzunehmen. Beiträge die dies offensichtlich nicht zum Ziel haben werden entfernt. Daher bitte ich euch ein gewisses Niveau dabei zu beachten.
Geht das nicht, müssen wir das Thema schlichtweg schließen. Was schade wäre.

Wir alle mögen Ameisen, das ist es was uns verbindet!
Angriffe auf einzelne User oder Usergruppen (egal ob von dieser oder anderen Plattformen) sind generell unerwünscht und helfen nicht die Gemeinschaft der Ameisenfreunde zu einen.

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Benutzeravatar
Maddio

User des Monats April 2017 User des Monats April 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2009
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 3246 Mal
Danksagung erhalten: 2054 Mal

#18 Re: Camponotus ligniperdus heißt wieder Camponotus ligniperd

Beitrag von Maddio » 14. August 2017, 14:27

Das was hier passiert ist leider aktuell in vielen Bereichen zu beobachten, z.B. in der Kriegspropaganda.

Es werden Nebelkerzen geworfen und ein im Grunde genommen trivialer Sachverhalt wird zu einer komplexen Angelegenheit stilisiert, dessen Klärung und Bewertung Experten vorbehalten ist.

Auch wenn es einigen nicht passt, alles lässt sich auf ein einziges (!), altbekanntes, für jedermann nachvollziehbares Argument herunterbrechen:

Barristan hat geschrieben:Seifert schreibt dazu etwas in dem Buch "Die Ameisen Mittel- und Nordeuropas" S. 263

Gemäß §§ 31.2.1 und 31.2.2 ICZN muß der Artname keine männliche Endung bekommen ("ligniperdus"), da "ligniperda" eine Substantivform in Apposition ist.


Dieses Argument findet sich in der E-Mail vom ominösen Saponarius, in der Begründung vom dort konsultierten Altphilologen; auch der in Latein umfassend gebildete Heinrich Kutter hat es schon 1977 so begründet.

Es findet sich wiedergegeben von Barristan hier in diesem Thread (2016). Und auch in dem Thread der die ganze Geschichte seinerzeit ins Rollen brachte, findet sich dieses Argument, wiedergegeben vom User Honigwasser (2011), der dann aber auch direkt zurechtgewiesen wurde und gebeten wurde genauer zu lesen :rolleyes::
https://www.ameisenforum.de/warum-heiayt-camponotus-ligniperda-jetzt-c-ligniperdus-t39507-16.html#p284085

Dieses Argument ist zu keinem Zeitpunkt hinreichend widerlegt worden, auch wenn es im Ameisenwiki anders steht, denn wie wir wissen ist dies keine verlässliche Quelle.

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#19 Re: Camponotus ligniperdus heißt wieder Camponotus ligniperd

Beitrag von Gast » 14. August 2017, 19:21

Übrigens hat der von Buschinger erwähnte Doctorant auch schon längst seine Meinung geändert (es gab mal eine Diskussion dazu in einer der US Facebookgruppen), evtl. kann er ihn ja auch noch fragen, evtl. glaubt er dann ja endlich, dass ligniperda korrekt ist. Dann dürfte ja auch keiner die Meinung mehr vertreten, dass es ligniperdus heißen muss.

Auch wenn Barry Bolton als der „führende Ameisen-Taxonom“ gilt, so sind in der Wissenschaft die Meinungen anderer Taxonomen deshalb nicht wertlos.


Es spielt keine Rolle, ob es ein gewisser Barry Bolton sagt, oder sonst wer, es scheint ja eindeutige Regeln für solche Fälle zu geben, die auch schon Seifert zitiert hat. Wie man immer noch behaupten kann, dass das nicht eindeutig sei, ist mir ein Rätsel... Die Meinungen anderer Taxonomen sind sicher nicht wertlos, aber schlicht falsch.

Antworten

Zurück zu „Neues aus Medien & Wissenschaft“